Montag, 14. Februar 2011

Damian 01. Die Stadt der gefallenen Engel - Rainer Wekwerth

Definitiv ein Pageturner!

Die Stadt der gefallenen Engel

Klappentext:

"Lara will eigentlich nur ein paar aufregende Tage in Berlin verbringen. Doch hinter der Fassade der Großstadt verbringt sich eine Welt, in der Engel und Dämonen einen erbitterten Kampf austragen. Als Lara Damian kennenlernt und sich in ihn verliebt, weiß sie nicht, dass er dazu ausersehen ist, eine dunkle Prophezeiung zu erfüllen. Ein gut gehütetes Familiengeheimnis legt sich wie ein Schatten über sie - und bedroht nicht nur ihre Liebe zu Damian, sondern auch ihr Leben."

Zum Autor:

Rainer Wekwerth wurde 1959 in Esslingen am Neckar, Deutschland, geboren und ist ein deutscher Fantasyschriftsteller, der auch unter anderen Pseudonymen bereits erfolgreich Bücher herausgebracht hat.

(Aus: wekwerth.com, 08. Januar 2011, 11.57 Uhr)

Zum Roman:
Lara, ein ganz normales Mädchen, besucht ihre Großeltern in Berlin. Eigentlich wollte sie dort nur etwas erleben, Spaß haben und Leute kennen lernen. Doch bei einem Spaziergang im Park wird sie von zwei Jungen überfallen. Es scheint keinen Ausweg zu geben, bis ein geheimnissvoller Junge sie rettet - Damian. Bald schon verliert sie ihr Herz an ihn, ohne jedoch zu wissen, dass Damian düstere Geheimnisse birgt. Solche, die auch ihre Familie und ihre Liebe zu Damian erschüttern könnten...

Fazit:

"Damian, die Stadt der gefallenen Engel" ist nicht nur ein Roman, in dem es um das Gefühl der Liebe geht. Es geht um Verrat. Es geht um Hoffnungslosigkeit. Es geht um Trauer. Und es geht um Verzweiflung.

So düster diese Darstellung auch sein mag, so intensiv werden diese Gefühle, die die Protagonistin durchlebt, auch wahrgenommen und übermittelt. Man kann förmlich spüren, wie unsichtbare Hände sich um die eigene Kehle legen, langsam zudrücken und das Gefühl, es gäbe keinen Ausweg, einen langsam zerquetscht.

Seite um Seite wird man hier in eine spannende Geschichte gezogen, aus der man sich nicht mehr zu befreien vermag.Und dies auch gar nicht will. Die Protagonistin Lara, ein Mädchen, welches ihre Großeltern in Berlin besucht, kämpft mit ihrem eigenen Verstand, ihrer Zuneigung zu den Großeltern und ihrer Liebe zu Damian. Sie hat oft das Gefühl, ungesagtes stehe im Raum und traut ihren Wahrnehmungen nicht mehr, als sie durch die Stadt läuft und Dämonenähnliche Gestalten wie normale Menschen auf der Straße rumlaufen sieht.

Damian, der Junge, der ihr das Leben rettet und ebenfalls Protagonist dieses Romans ist, ist eine zwielichtige Gestalt, ein gefallener Engel, die ebenfalls mit seinen Gefühlen, insbesondere denen zu Lara und seinem Glauben, zu kämpfen hat. Auf der Suche nach dem richtigen Handeln verliert er sich oftmals in seinen Gedanken, die ihm jedoch oft missfallen. Denn seine Loyalität gegenüber seinen Pflichten stehen den Gefühlen für Lara und dem, was moralisch gut wäre, gegenüber.

Der Leser kann sich sehr gut mit den Situatationen der einzelnen Charaktere identifizieren und sich selbst in eben jene reinversetzen. Auf emotionaler Ebene gesehen muss man sagen, dass der Roman, auch mit dem Ende, weniger glückliche Gefühle vermittelt, sondern mehr die dunkle Seite der Emotionen anstrebt. Der Spannungsbogen, der sich um die komplette Story zieht, wird durchgängig aufrechterhalten, sodass dem Leser das Gefühl der Langweile im Keim erstickt wird und es wahrlich als Pageturner bezeichnet werden kann.

Dieser Roman war jeden Cent wert! 5/5 Sternen!

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Die Stadt der gefallenen Engel
02. Die Wiederkehr des gefallenen Engels

Autor: Rainer Wekwerth
Fantasyreihe
Verlag: Arena; Broschiert
Genré: Fantasy, Roman
Preis: 16,95 €

1 Kommentar:

  1. Naja, also ich fürchte, so gut wird das Buch bei mir nicht abschneiden. Momentan würde es von mir nur eine 3/5 kriegen, denn ich langweile mich doch leider sehr und muss mich zwingen weiter zu lesen. Erinnert mich irgendwie an "Nightfall", das konnte ich ebenfalls nicht leiden.

    AntwortenLöschen