Donnerstag, 14. April 2011

Schattentrilogie 02. Am Rande der Schatten - Brent Weeks

Eine überaus gelungene Fortsetzung der Schattentrilogie!

Am Rande der Schatten

Klappentext:

"Die Ausbildung zum Meuchelmörder hat sich für den ehemaligen Gassenjungen Kylar als überaus schmerzhaft erwiesen. Schließlich sind sowohl sein einstiger Lehrer Durzo Blint als auch sein bester Freund Logan den Machenschaften des Gottkönigs von Khalidor zum Opfer gefallen. Daher ist es kein Wunder, dass Kylar seiner Profession den Rücken gekehrt hat. Doch dann hört er das Gerücht, dass Logan noch am Leben sein soll. Und so muss sich der ehemalige Blutjunge der Frage stellen, ob die Schatten einen jemals wieder loslassen, wenn man sich erst einmal in sie hineinbegeben hat ..."

Zum Autor:

Brent Weeks betrachtete das Schreiben fantastischer Geschichten schon immer als seine Berufung, inzwischen ist es auch sein Beruf geworden. Der Autor lebt mit seiner Frau in Oregan.

(Aus: Am Rande der Schatten, Informationen zum Autor)

Zum Roman:
Nach den schrecklichen Ereignissen des Krieges zieht Klyar ein einfaches Leben als Kräuterhändler dem eines Meuchelmörders in Cenaria vor. Doch so einfach lassen die Schatten sich nicht abwehren: Das Gerücht, König Logan sei noch am Leben, dringt bis zu ihm hindurch und schon bald sieht er sich gezwungen, eine Entscheidung zu treffen: Bleibt er bei Eline und versucht, ein normales Leben zu führen? Oder geht er seiner Bestimmung nach, und begibt sich abermals in die Schatten?

Fazit:

Auch "Am Rande der Schatten" zeigt deutlich, dass Brent Weeks definitiv ein Könner in seinem Gebiet ist.
Schon im ersten Teil bemerkt man die detailierte Darstellung der Ereignisse, die facettenreiche Geschichte und die absolut unterschiedlichen Charaktere mit all ihren Schwächen und Stärken.

Und der zweite Teil zeichnet sich vor allem durch die konstant bleibende Spannung, die Entwicklung der Charaktere, sowie dem gleibbleibend guten stylistischen Niveau des Autors aus.
Nicht nur die Dramatik spitzt sich weiter zu: Im zweiten Teil lernt man vor allem viele weitere Völker kennen, die in der Welt Midcyru leben. Außerdem werden neue Figuren einfgeführt, andere durchleben sowohl charakterliche als auch äußerliche Veränderungen und entwicklen sich im Verlaufe der Geschichte weiter.

Auch wartet Weeks weiterhin mit überraschenden Handlungswendungen und geschickten Verflechtungen der einzelnen Fäden innerhalb der Geschichte auf, sodass einem nie langweilig wird.

Vor allem Logan und Vi werden charakterlich in andere Bahnen gelenkt. Während Logans Aufenthalt im sogenannten "Loch", einer Art Höllengefängnis, wächst sein Charakter und auch aus grausamen Taten kann ein wohlmütiger und weiser Charakter erwachsen, der trotzdem den Gräueln des Schreckens nicht entgehen konnte. Und auch Vi sieht sich selbst bald mit anderen Augen und entwickelt ein Interesse für andere Dinge, als nur für Mord und ihren Job als einziger weiblicher Blutjunge.

Neben diesen Charakteren werden auch Dorian, Feir und Solon weiter in den Vordergrund gerückt. Man erfährt mehr über die Prophezeihung Dorians und die Wege der Freunde im Allgemeinen, die auch im weiteren Verlauf der Geschichte durchaus wichtige Rollen einnehmen und ihren Teil zum Gesamtereignis beitragen.

Und auch Kylar, unser Protagonist in dieser Geschichte, wird wieder hart in die Mangel genommen und mehr als einmal fragt man sich, ob man an seiner Stelle nicht schon längst gekniffen hätte - oder tot wäre.

Insgesamt betrachtet steht "Am Rande der Schatten" dem ersten Teil der Schattentrilogie in nichts nach. Spannende Dialoge, Humor, ausgeprägte Charaktere und deren Entwicklungen, sowie überraschende Handlungsabläufe liefern einen sehr gelungenen Fantasyroman, fernab von Klischees und mit originellen Ideen gespickt und für jeden Fantasyliebhaber ein MUSS!

5/5 Sternen!

Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Der Weg in die Schatten

02. Am Rande der Schatten

03. Jenseits der Schatten

Autor: Brent Weeks
Trilogie
Verlag: blanvalet, Taschenbuch
Genrè: Fantasy, Roman
Preis: 15,00 €

Direkt bei amazon kaufen

Kommentare:

  1. Wow, das liest sich ja toll, obwohl ich den ersten Teil nicht kenne. Ausgeprägte Charaktere, ein bisschen Humor und viel Spannung hat noch niemanden geschadet und deshalb werd ich wohl nun auch schauen, dass ich mir zumindest eimal den ersten Teil der Trilogie besorge.

    Übrigens, hier eine NE von Brent Weeks: http://www.literatopia.de/index.php?option=com_content&view=article&id=10151:schwarzes-licht-brent-weeks&catid=87:quartal-311&Itemid=125

    Vielleicht kennst du sie ja noch nicht! :o)

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass ich dir das Buch näher bringen konnte! Hab das neue schon gesehen, freue mich wirklich sehr darauf! :)

    Lg,
    Nazurka

    AntwortenLöschen