Mittwoch, 4. Mai 2011

Die Messertänzerin - Susanne Rauchhaus

"Erkenne wer du bist - und lebe danach!"

Die Messertänzerin

Klappentext:

"Divya wird als Kind verkauft und wächst als Dienerin an einer Mädchenschule in der Stadt Pandrea, mitten im Wilden Land, auf. Eine rätselhafte Prophezeiung lässt sie aber daran glauben, dass sie nicht immer zur untersten Kaste gehören wird - wenn sie bereit ist zu lernen und zu kämpfen.

Eines Tages tritt der düstere Wächter Tajan in ihr Leben und sie ergreift ihre Chance. Heimlich lernt sie zu kämpfen wie ein Mann - und zu tanzen wie eine Frau. Als sie einen Mordauftrag bekommt, muss sie eine Entscheidung treffen. Und damit macht sie sich den Mann, den sie liebt, zu ihrem erbittertsten Feind."

Zum Autor:

Susanne Rauchhaus wurde 1967 in Gladbeck geboren und entdeckte schon als Jugendliche ihre Begeisterung für Sprachen und das Geschichtenerzählen.  Nach einer Ausbildung zur Europasekräterin arbeitete sie in einer Hamburger Werbeagentur. Heute arbeitet sie als freie Autorin, 2008 erschien ihr erstes Jugendbuch. Die Autorin lebt heute in Stuttgart.

(Aus: Die Messertänzerin, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Divya wächst als Dienerin der untersten Kaste in einer Mädchenschule auf, in der die Frauen zu Tanas ausgebildet werden. Überaus fasziniert lauscht sie heimlich dem Unterricht der Mädchen und das Tanzen. Doch als eines Tages die Schule überfallen wird, werden Wachen zur Sicherheit der Mädchen abgestellt - angeblich. Währenddessen lernt sie Tajan, den Befehlshabenden Wächter kennen und bittet ihn, sie in der Kunst des Kämpfens und Messerwurfs zu unterrichten. Und bald schon muss sie erfahren, dass ihr bisheriges Bild von einer friedlichen Welt zu Schutt und Asche zerfällt, je mehr sie sich in sie hineinwagt ...

Fazit:

Die Messertänzerin ist ein überaus gelungener und erfrischender Roman, der nicht nur von einer Selbstfindung erzählt, sondern auch von den Schwierigkeiten des Lebens, einer Identitätsuche, die doch sehr zerreißend sein kann, politischen Ränkespielen und außerordentlich leidenschaftliche und aufopferischen Charakteren, die den Leser in der Geschichte atemlos gegenüberstehen.

Der Roman beginnt etwas unbeholfen: Der Leser muss sich erst an den Sprachstil gewöhnen und wird direkt im Prolog in eine später zentrale Situation des Romans versetzt. Mit freudiger Spannung wird man schon nach den ersten Seiten völlig in den Bann der Geschichte gezogen. Überaus authentisch und Realitäts- und Bezugsnah erschafft die Autorin unterschiedlichste Charaktere, die in ihren facettenreichen Handlungsoptionen eine  Vielfalt an Unterhaltung bieten, den Leser Gefühle erleben lassen und mitfühlen lassen, die ihm mehr geben als nur eine Geschichte.

Abgesehen von dem geschichtlichen Plot, der sich um das junge Mädchen Divya dreht, die ihrer Identität beraubt und unwissend ihren Selbstfindungsprozess durchlebt, bietet die Geschichte eine spannend und logisch aufgebaute Struktur. Es finden sich Höhepunkte der Spannung, aber auch welche der Leidenschaft wieder.

"Wenn du tanzt, machst du mich verrückt, weil ich dich überall berühren möchte, und wenn du mit mir kämpfst, möchte ich dich nur besiegen, um einen Vorwand zu haben, dich festzuhalten und zu umarmen."

Die gekonnte Mischung zwischen Kampf und Sinnlichkeit ist der Autorin überaus gelungen, und der Leser fühlt sich so in die Lage Divyas hineinversetzt, dass er gar nicht aufhören mag zu lesen, wie es wohl weitergeht. Außerdem schafft die Autorin es unglaublich gut, die Diskrepanz zwischen zwei der unterschiedlichsten Tätigkeiten in einer Person verschmelzen zu lassen: Kampf und Tanz. 

Unglaublich toll sind auch die unerwarteten Wendungen in der Handlung und die Abgrenzung zur normalen Fantasy - hier wird mehr geboten als ein einfach gestrickter 0815 Roman.

Insgesamt muss man sagen, dass dieser Roman alles hat, was ein Leser sich wünscht: Eine logische und spannende Geschichte, die sinnliche Momente der Ruhe und Leidenschaft aufbietet, wie auch unterhaltsame Dialoge, unglaublich schöne Sätze und Weisheiten, außerordentlich authentische Charaktere, die sich in keinster Weise ähneln und einer Thematik, die den Roman durchaus zu etwas besonderem machen.

"Kraftvoll wie ein Kampf und beschwörend wie ein Tanz."

Ich vergebe ohne Vorbehalte 5/5 Sternen. Absolut empfehlenswert!

Vielen Dank an dieser Stelle auch nochmal an den Uberreuter Verlag, der mir diesen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte!





Autor: Susanne Rauchhaus
Roman
Verlag: Uberreuter; Gebundene Ausgabe
Genrè: Fantasy; Roman
Preis: 14,95 €

Kommentare:

  1. Klingt nach einem schönen Buch, werde mal die Augen aufhalten. Schöne Rezi auch!

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schönes Zitat hast du da verwendet. Anfang Juni wird übrigens ein Interview mit Susanne Rauchhaus bei mir online gehen. Solltest du noch eine Frage beisteuern wollen, kannst du dich gerne bei mir melden. :o)

    Zum Buch kann ich nur sagen: Ja, es ist empfehlenswert. Ohne Vorbehalte? Nun ja, ein paar Kleinigkeiten haben mir nicht ganz so gefallen und ein Meisterwerk war es für mich nicht, aber dennoch ein Roman mit wundervollen Momenten, den man schlussendlich richtig gerne gelesen hat.

    Liebe Grüße,
    - Marie

    AntwortenLöschen