Sonntag, 5. Juni 2011

Darkborn trilogy 01. Nachtgeboren - Alison Sinlcair

Ein wundervoller Start einer tollen Geschichte!

Nachtgeboren

Klappentext:

"Ein magischer Fluch spaltet die Stadt Minhorne. Die Nachtgeborenen können nur in der Dunkelheit existieren, während die Lichtgeborenen an ihr zu grunde gehen. Eines Morgens steht eine hochschwangere Frau vor der Tür des nachtgeborenen Arztes Balthasar Hearne.Die Zwillinge, die noch am selben Tag zur Welt kommen, stürzen Balthasar und seine Familie in eine grausame Verschwörung, die das Gleichgewicht von Licht und Dunkelheit gefährtdet"

Zum Autor:

Alison Sinclair ist in Edinburgh aufgewachsen und hat in Kanada, den USA und Großbritannien gelebt. Sie besitzt drei Universitätsabschlüsse und arbeitet gegenwärtig an der Universität McGill in Montreal. Ihr erster Roman wurde 1995 veröffentlicht.
Website der Autorin: www.alisonsinclair.ca

(Aus: Nachtgeboren, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Balthasar steht vor einem harten Entschluss, als Tercelle hochschwanger bei ihm vor der Türschwelle steht und um Einlass bittet. Noch bevor er richtig herauffindet, auf was er sich eingelassen hat, obsiegt sein gutes Herz: Er lässt sie ins Haus und Tercelle gebärt zwei Zwillinge, angeblich soll der Vater ein Lichtgeborener sein. Doch das ist unmöglich! Oder kann es etwa sein, dass Imogenes Fluch doch andere Grenzen hat, als bisher alle dachten?
Während diese nach einem Mordversuch an Balthasar und den Zwillingen bald darauf verschwindet, sieht sich Balthasar in eine schwierige Intrige verwickelt, in der auf einmal er und seine Familie in den Mittelpunkt rücken. Und als auch noch seine kleine Tochter entführt wird, versuchen er und seine Frau alles in ihrer Macht stehende zu tun, um diese zu finden...

Fazit:

"Endlich mal ein Klappentext, der auch hält, was er verspricht!", dachte ich, als ich den Roman fertig gelesen habe, denn auf vielen Klappentexten wird gespoilert oder werden tatsächlich falsche Tatsachen und Informationen gegenüber dem Leser geäußert, die, wenn man den Roman dann mal fertig gelesen hat, gar nicht mehr den Tatsachen entsprechen. Umso schöner, dass dies eines der Romane ist, bei dem dies nicht der Fall ist.

Doch das ist nicht das, was mich von "Nachtgeboren" überzeugte: Ein schwieriger Einstieg machte mir das Buch leider nicht allzu schmackhaft. Allerdings ist dies tatsächlich nicht dem Buch verschuldet, sondern meiner Wenigkeit, die einfach nicht genug Zeit hatte, am Stück einen längeren Abschnitt zu lesen und ich somit etwas länger brauchte, um in die Geschichte einzutauchen.

Dennoch war ich zu Beginn recht verwirrt: Nachtgeborene, die bei Licht verbrennen, ließen mich sofort an Vampire denken - was sie allerdings nicht sind. Auch die Ultraschallrufe und Ähnliches, was des öfteren angesprochen wird, ließ mich zuerst an Fledermäuse denken - wieder ein Irrtum, dem man allzu schnell verfällt. Um ehrlich zu sein kann ich mir die Schattengeborenen weniger als Menschen vorstellen, als die Lichtgeborenen, obwohl diese kaum genannt werden und eine geringe Rolle bei den Geschehnissen inne haben.

Was mich im Endeffekt aber wirklich überzeugte, war vor allem die Story: In sich schlüssig und logisch, Charaktere, die einem ans Herz wachsen, mit denen man fühlt, Angst und bange aussteht und auch Risiken eingeht, denen sich der Leser selbst vielleicht nie stellen würde. Auch passt der Schreibstil der Autorin super zur Geschichte - hätte ich die Zeit gehabt, hätte ich den Roman wahrscheinlich in einem Rutsch durchgelesen.

Denn sobald man den Einstieg bekommen hat, ist es schwer, vom Lesen abzulassen. Die Geschichte wird immer spannender, beinhaltet unvorhersehbare Wendungen, auch wenn man den groben Verlauf der Geschichte erahnen kann. Ein absolut überzeugendes Ende, dass sowohl weder Logiklücken als auch Cliffhänger beinhaltet, macht einfach nur Lust auf mehr!

Wenn ich könnte ( und wenn der Roman schon erschienen wäre) würde ich direkt mit dem Lesen der Reihe fortfahren. Und obwohl der Plot nicht der originellste und auch die Geschichte nicht die komplizierteste ist, die je geschrieben wurde, überzeugt sie doch auf ganzer Linie, da sie in sich stimmig ist und dem Leser ein besonderes Gefühl gibt und auch hinterlässt - wenn ihr wisst, was ich meine.

Bei meiner Bewertung schwankte ich zu Beginn zwischen 4 und 5 Sternen, denke aber, dass nur, weil ich so wenig Zeit hatte und nicht richtig in die Geschichte fand, es unfair wäre, dem Buch das Pünktchen auf dem I zu verweigern - somit also volle 5 Sterne von mir - ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

Ein Wort zum Cover:

ICH LIEBE DIESES COVER! Lyx - Egmont hat ja wirklich ausgesprochen schöne Cover, und in dieses habe ich mich sofort verliebt! Mystisch, geheimnisvoll, schön ... und erst die Farbe! Dieser Roman ist tatsächlich für jeden Fantasy-Fan ein MUSS!

Vielen Dank an dieser Stelle an den Lyx-Egmont Verlag, der mir diesen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte!





Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Nachtgeboren
02. Lichtgeboren (September 2011)
03. Schattengeboren (März 2012)



Autor: Alison Sinclair
Fantasyreihe
Verlag: Lyx-Egmont; Broschiert
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Darkborn
Erscheinungsdatum: 11. März 2011 (Bezieht sich auf die Ausgabe von Lyx-Egmont)
ISBN/ASIN: 3802583353
Preis: 9,95 €

Kommentare:

  1. Ich fürchte auf eine Rezi dazu wirst du noch lange warten müssen. Wird bestimmt noch ein paar Monate dauern bis ich das Buch durch habe.

    Liebe Grüße,

    Anorielt

    AntwortenLöschen
  2. Super Rezension. Das Buch hört sich gut an, finde ich irgendwie interessant. Lg Diti

    AntwortenLöschen