Donnerstag, 7. Juli 2011

Die Drachenjägerin 01. Das Hohe Spiel - Maja Winter

"Erkenne, wer du bist.
Erkenne, wer deine Feinde sind.
Erkenne, wer deine Freunde sind.

Dann bist du unbesiegbar."

Das Hohe Spiel

Klappentext:

"Ihr Vater war der größte aller Drachenjäger und Beschützer des Reiches - und ein Verräter an der Menschheit! Wird Linn jemals aus dem dunklen Schatten heraustreten können, den ihr Vater auf ihr Leben warf?"

Zum Autor:

Maja Winter ist das Preusonym der erfolgreichen Autorin Lena Klassen, unter dem ihr Fantasy-Debüt beim Blanvalet Verlag erscheint. Sie wurde 1971 in Moskau geboren und wuchs in Deutschland auf, wo sie Literaturwissenschaft, Angliszik und Philosophie studierte - bis hin zu ihrer Promotion an der Universität Bielefeld. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Haus im ländlichen Westfalen.

(Aus: Das Hohe Spiel, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Linn wächst als Tochter eines Müllers im verschwiegenen kleinen Dorf Nelcken auf. Schon seit frühester Kindheit plagen sie Visionen von Drachen, insbesondere einem Roten, die ihr nach dem Leben trachten und die eines Tages kommen würden, um alle umzubringen, die ihr lieb und teuer sind. Dass Magie eigentlich verboten ist, verschärft ihre Situation, denn bisher nahm niemand sie und ihre Visionen ernst. Doch als ihr Dorf tatsächlich von einem Drachen heimgesucht wird, beschuldigt man sie des Verrats. Um ihre Familie zu schützen und das Dorf zu rächen macht sie sich auf nach Lanhannat, der Hauptstadt von Scheen, um der Drachengarde beizutreten. Doch zu welchem Preis?

Fazit:

"Oben im Schloss zählt das Blut, wenn du jedoch dem Drachen gegenüberstehst, zäht nur das, was du selber bist. Es geht nicht darum, wie stark dein Arm ist. 
Viel wichtiger ist, wie stark dein Herz ist."

Maja Winter alias Lena Klassen hat mit dem ersten Teil um "Die Drachenjägerin" ein unglaublichen ersten Teil hingelegt. Von den unterschiedlichen Charakteren, bis hin zu einem superspannenden Handlungsstrang und einem dahintersteckenden interessanten Plot, bis hin zu einer Ambivalenz und einem Versprechen, in dessen Augen der Leser gar nicht anders kann, als sich in die Geschichte zu begeben und von dem wunderbaren Schreibstil und der Fantasie verführen zu lassen.

Beginnt die Geschichte zunächst allem Anschein nach wie viele andere, sondiert sie sich schon bald aus dem 0-8-15 Feld, der im fantastischen Bereich weit verstreut ist, heraus. Angefangen bei unglaublich facettenreichen Charakteren bis hin zu einer spannenden Handlung, die keinerlei langatmige Stellen zulässt.

"Frost in meinen Händen und in meinem Herzen."
"Kann man denn nicht lieben um eines glühenden Herzens willen?"

Jikesch, der Hoffnarr des Königs stellt mitunter den interessantesten Charakter der Geschichte dar. Seine Art zu sprechen, das Wortspiel, welches ihm so leicht über die Lippen geht, die Verworrenheit, die manchmal die Frage aufkommen lässt, ob er denn selbst versteht, was er zu übermitteln gedenkt, machen ihn zu einem einzigartigen und äußerst ambivalenten Charakter. Er stellt den besten Freund Linns dar, einer, der sie auf ihrem schweren Weg begleitet und immer zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein scheint. Oh, wie habe ich so manches Wortspiel aus seinem Munde genossen!

Auch Nival, der Schreiber des Königs, ist äußerst individuell gezeichnet. Tritt er mit verschiedenen Facetten auf und weiß so, nicht nur die Protagonistin Linn zu verwirren, sondern auch dem Leser ein völlig konfuses Bild seiner selbst zu überlassen. 

"Ein Königreich für deine Gedanken."

Linn als Haupcharakter wirkt zu Beginn noch wie ein junges Mädchen, welches die Last der ganzen Welt in sich aufnehmen muss. Die Last der Drachenangriffe, sowie die Anschuldigungen der Dorfbewohner, lassen Selbstzweifel zu, sodass auch sie nicht als perfekte Heldin loszieht und ihr Ziel erreicht. 
Was mir besonders gut gefallen hat ist vor allem die Tatsache, dass jeder der Charaktere in der Geschichte seine eigene Entwicklung durchmacht. Sowohl emotional als auch menschlich legen sie kilometerlange Wege hinter sich, die oftmals auch mit Trauer oder Hoffnungslosigkeit verbunden sind.

"Schmerz und Sehnsucht, mit meinem Schicksal verflochten."

Bereit, alles hinter sich zu lassen und große Opfer zu bringen, müssen die Charaktere einiges einstecken, nicht zuletzt werden sie auch von Zweifel überhäuft und von der Last und Hoffnungen nahezu erdrückt.
Die überraschenden Wendungen in der Geschichte jedoch zeigen, dass auch den Charakteren ein gewisser Tribut gezollt wird, obwohl ihnen weiß Gott nichts geschenkt wird. Und obwohl die Ungerechtigkeit oftmals die Oberhand gewinnt, hat man dennoch das Gefühl, dass die Charaktere zumindest zum Teil ihren Zielen doch oftmals näher sind, als sie am Anfang glaubten.

"Ich will nicht, dass mein Gelächter in tausend goldene Scherben zerspringt."

Auch was Politik und Intrigen geht wird man hier nicht verschont. Zwar stecken diese Dinge noch in den Kinderschuhen, aber ich denke, diese Dinge werden in den Folgeteilen noch eine größere Rolle einnehmen, vor allem der Konflikt innerhalb einiger Ländereien.

Insgesamt gesehen kann ich wirklich nur ein großes Lob aussprechen: Ein in sich stimmiger Plot, unterschiedlichste Charaktere, zugleich facettenreich und individuell, als auch die durchgehende Spannung machen das Buch bis zur letzten Seite zu einem zerreißendem Spektakel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn ich zunächst zweifelte, denn Drachen gehören zwar stark in die Fantasy, waren bisher allerdings nicht mein bevorzugtes Gebiet, lohnt es sich in jedem Fall sich diesem tollen Werk zu widmen, der in meinen Augen noch großes Potenzial hat!

5/5 Sternen von mir für den Auftakt um "Die Drachenjägerin"!

An dieser Stelle vielen Dank an den blanvalet Verlag, der dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte, als auch an Verlorene Werke, die die Vergabe dersselben erst möglich machte!






Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Das Hohe Spiel
02. Das geheime Bündnis
03. Das unterirdische Reich

Autor: Maja Winter
Fantasytrilogie
Verlag: blanvalet; Taschenbuch
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Die Drachenjägerin 01. Das Hohe Spiel
Erscheinungstermin: 16. Mai 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von blanvalet)
ISBN/ASIN: 3442268133
Preis: 13,00 €

Kommentare:

  1. Klingt wirklich vielversprechend!
    Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste :)
    Vielen Dank für die schöne Rezi

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hervorragende Rezension.Das Buch hört sich sehr interessant an und wäre demnächst sicher auch was für mich!

    AntwortenLöschen
  3. Hey !

    Mit deiner Rezi machst du mir das Buch echt interessant. Von selber wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, dieses Buch zu lesen - also, wenn ich nur den Klapptext gelesen hätte.

    Das Cover ist ansprechend und auch deine Rezi klingt hervorragend.

    Ich werde mir überlegen, ob ich es nicht vielleicht auch lesen werde. Lust darauf hätte ich nun jedenfalls. :D

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen