Sonntag, 4. September 2011

Magierdämmerung 01. Für die Krone - Bernd Perplies

Ein Mischung aus Steampunk und Fantasy - und absolut empfehlenswert!

Für die Krone

Klappentext:

"London 1897. Eines Nachts findet der junge Reporter Jonathan Kentham in einer Gasse einen sterbenden Mann. Dieser übergibt ihm einen Ring, der Jonathans Leben grundlegend verändern soll. Unfreiwillig wird er in den Kampf rivalisierender Magier hineingezogen. In den Ruinen des untergegangenen Atlantis wurde ein uraltes Sigel gebrochen und die Wahre Quelle der Magie geöffnet. Die ganze Welt doht im Chaos zu versinken..."

Zum Autor:

Bernd Perplies wurde 1977 in Wiesbaden geboren und stufierte Filmwissenschaft und Germanistik in Mainz. Heute arbeitet er am Deutschen Filminstitut in Frankfurt a.M. als Redakteur von filmportal.de und ist darüber hinaus als Übersetzer tätig. Mit der furiosen Tarean-Trilogie gab er sein viel beachtetes Deübt.
Weitere Informationen unter: www.bernd-perplies.de

(Aus: Magierdämmerung - Für die Krone, Informationen zum Autor)

Zum Roman:
Als die wahre Quelle der Magie in den Tiefen von Atlantis geöffnet wird, ahnt der Journalist Jonathan Kentham noch nicht, dass er bald in eine Welt eingeführt wird, von der er bis dato nicht glaubte, dass sie existieren könnte. Als er einen sterbenden Mann in einer Gasse in London entdeckt, der ihm daraufhin seinen Ring übergibt, findet er sich schon schon bald in einem Magierkrieg wieder, der die Welt in ihren Grundfesten zu Erschüttern droht...

Fazit:

Bernd Perplies schafft mit dem ersten Teil der "Magierdämmerung"-Trilogie das, was viele vergeblich versuchen. "Für die Krone" ist ein Roman, dem man dem Steampunk-Genre zuordnen könnte, jedoch sind auch wesentliche Elemente der Fantasy enthalten.

Man findet sich von der ersten Seite an in einer anderen Welt wieder, als man sie heutzutage kennt. 1897 in London, wie es leibt und lebt. Angefangen von der Karte im Umschlag, bis hin zum Schreibstil, den Reaktionen der Charaktere, den Orten und der Handlung passt sich alles perfekt dieser Zeit an, sodass man sich deutlich umorietieren muss.

"Heiße die Magie willkommen, hauchte Watson in seinem Geist, lass dich von deiner Neugierde leiten. Öffne die Risse und schau nach, was für eine fantastische Welt sich dahinter verbirgt."

Der Beginn der Geschichte ist doch leicht verwirrend. Der Prolog, wie auch der Rest des Romans sind meiner Meinung nach keine leichte Kost - Der Autor legt sehr viel Wert auf Wortgewandtheit, auf einen stilistisch perfekten Sprachstil, und das bekommt man deutlich zu spüren - Leser, die etwas für zwischendurch suchen, sind daher meiner Meinung nach hier falsch, denn dies ist deutlich anspruchsvollere Fantasy als vieles andere, was man im Mainstream zu lesen bekommt. Doch wenn man sich auf diesen Schreibstil einlassen kann, kann man umso mehr diese Kunst genießen und sich ihr ergeben.

Abgesehen vom wunderschönen Schreibstil, sticht auch der Blick zur Detailarbeit sehr raus. Jeder kann sich sicherlich denken, was für eine immense Arbeit es ist, Informationen für solch eine Art Roman zu sammeln und nichts zu verfälschen. Alleine dafür verdient dieser Roman schon Respekt.

Nachdem der Roman doch etwas langamiger beginnt, entwickelt sich der Plot immer rasanter; Irgendwann gehts Schlag auf Schlag, alle Einzelstränge fließen zusammen und der Leser kann sich nicht mehr vom Geschehen lösen. Sobald mal einmal gefangen ist, kommt man nich mehr umhin, das Buch in einem Rutsch zu verschlingen.

Dafür sorgen unter anderem auch die Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Von den Magiern des Silbernen Kreises, bis hin zu Jonathans Kollegen bei der Arbeit, es ist alles dabei: Humor, Intelligenz, Individualität. Und jeder Charakter wirkt in sich auch authentisch, wobei ich bei manchen Szenen das Gefühl hatte, dass diese irgendwie erzwungen wirkten. Je nachdem wie man es betrachtet, kann man das natürlich auf das Setting abschieben - oder eben auch nicht.

Das Ende war wirklich sehr spannend und hat eine Menge Möglichkeiten eingeräumt, die es nun in den nächsten Teilen zu Nutzen gilt und ich denke, in dieser Geschichte steckt noch eine Menge Potenzial, welches man ausnutzen kann.

Insgesamt ein Roman, welcher durch den wunderbar wordgewandten Schreibstil und die Detailarbeit glänzen kann, der anspruchsvollen Lesern einen innovativen Plot bietet und der, obwohl doch erst ab der Hälfte des Buches, einen zu packen und nicht mehr loszulassen weiß! Daher für den gelungenen Auftakt dieser Trilogie 4/5 Sterne von mir! Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende macht definitiv Lust auf mehr!

Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Für die Krone
02. Gegen die Zeit
03. In den Abgrund

Autor: Bernd Perplies
Fantasytrilogie
Verlag: Lyx Egmont; Broschiert
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Für die Krone
Erscheinungstermin: September 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von Lyx Egmont)
ISBN/ASIN: 3802582640
Preis: 12,95 €

1 Kommentar:

  1. Ich hab das Buch auf meinem SuB, weil mir der Klappentext sehr gefiel und ich sowohl Steampunk als auch Fantasy sehr mag. Nachdem ich deine sehr schön geschriebene Rezension gelesen habe, freue ich mich umso mehr auf das Buch.

    AntwortenLöschen