Mittwoch, 12. Oktober 2011

Die Drachenjägerin 02. Das geheime Bündnis - Maja Winter

"Man kann nur kämpfen, wenn man nicht zweifelt."

Das geheime Bündnis

Klappentext:

"Linn triumphiert. Sie ist die beste Drachenjägerin des Reiches. Doch den roten Drachen, der einst ihren Vater getötet hat und der sie bereits ihr ganzes Leben lang verfolgt, konnte Linn noch nicht stellen. Bis jetzt!

Zur Autorin:

Maja Winter ist das Preusonym der erfolgreichen Autorin Lena Klassen, unter dem ihr Fantasy-Debüt beim Blanvalet Verlag erscheint. Sie wurde 1971 in Moskau geboren und wuchs in Deutschland auf, wo sie Literaturwissenschaft, Angliszik und Philosophie studierte - bis hin zu ihrer Promotion an der Universität Bielefeld. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Haus im ländlichen Westfalen.

(Aus: Das geheime Bündnis, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Linn hat ihr Ziel erreicht: In der Drachengarde zu sein und gegen Drachen kämpfen zu können war ihr größter Wunsch seit jeher. Doch das neue Bündnis mit Tijoa scheint nicht so zu sein wie es scheint. Und nicht nur Linn wird von dem mächtigsten Gegner, ihren eigenen Wünschen und Träumen getäuscht. Auch Nival erliegt seinen geheimen Bestreben und nicht nur die Welt scheint aus den Fugen zu geraten. Denn die Entfremdung zwischen Nival und Linn lässt eine riesige Kluft zwischen ihnen entstehen, die am Ende ihren Tribut fordern wird...

Fazit:

"Dann sterbe ich lieber, meinte er, und ihm war, als wären Wörter ohne Sinn das Einzige, mit dem er noch jonglieren konnte."

Der zweite Teil der "Drachenjägerin" schließt nahtlos an das Geschehen des ersten Teils, "Das Hohe Spiel", an. Und zwar in vielerlei Hinsicht: Geschichte, Protagonisten, Plot, Spannung, Schreibstil - alles wirkt hier zusammen, sodass der Autorin ein unheimlich harmonisches Zusammenspiel gelingt, welches den Leser einfach nur begeistern MUSS.

Angefangen beim Hauptplot, der wieder einiges an überraschenden Wendungen bereit hält und den Leser atemlos in Atem hält, bieten verzwickte Handlungsstränge und absolut authentische Charaktere den Kern der Geschichte. Was bei diesem Teil auffällt ist, dass die Autorin sich nicht mit belanglosen Dingen aufhält: Es herrscht Krieg, und so stellt der Sprachstil die Handlung da: Es muss rasch gehandelt werden und es bietet keine Zeit, sich irgendwelchen Liebesbeteuerungen hinzugeben. 

"Schenn ist nur ein Blatt, dass der Sturm vom Baum reißen wird.
Warum kämpfen, wenn man weiß, dass der Herbst kommt, wenn er sich schon angekündigt,
wenn der Duft nach Fäulnis und Vergänglichkeit in der Luft liegt?
Vor dem Weinmond kommen Drachenmond und Laranstag. Jahr für Jahr, vor der Ernte kommt der Sturm."

Das Wort Skrupel wird hier nicht in den Mund genommen: Es tut dem Leserherzen schon weh, dass den Protagonisten tatsächlich nichts gelassen wird: Gnadenlos werden sie sowohl Psychisch als auch physisch auseinander genommen und wieder zusammengeflickt, nur um wieder irgendeiner Tortur ausgesetzt zu werden, die den Leser um das Schicksal der Figuren Angst und Bange werden lässt.

"Was für ein Anblick, zwei Könige, der eine stolz und streng,
der andere mit verschmiertem Gesicht.
Welcher von ihnen ist der Narr und welcher ist weise?"

Das Besondere an der Geschichte ist, dass die Autorin unglaublich einfühlsam mit Hilfe ihres Schreibstils jede Situation exakt erfasst: Die Zeit drängt im Plot, also wird auch der Leser von Ereignis zu Ereignis gerissen. Die Manipulation der Hauptcharaktere durch Selbstzweifel, düstere Wünsche und das eigene Ich, angetrieben durch eine Zauberin aus Tijoa, wird unglaublich komplex dargestellt, sodass man sich selbst oftmals fragt, wie man wohl in dieser Situation gehandelt hätte.

"Wähle den Zorn. Alles ist besser, als das zu fühlen, was in deinem Herzen ist.
 Alles ist besser, als dieser Verlust.

Die Entzweiung beider Protagonisten ist das unweigerliche Ergebnis, welches einen entscheidenden Punkt im Hauptgeschehen einnimmt. Von einem Happy End keine Sicht - Diese Geschichte ist so skrupellos, wie eine Geschichte, welche von einem drohenden Krieg erzählt, sein sollte. 

Facettenreiche Darstellungen der einzelnen Handlungsstränge, die wie die Fäden eines Spinnennetzes ineinander greifen und sein Opfer, in diesem Fall den Leser, nicht mehr loslassen können. Eine atemberaubende Geschichte über zwei Menschen, die sich ihrer Selbst sicher werden müssen, um zu sich selbst und zueinander zu finden. Das ist die Geschichte von Linn, der Drachenjägerin, die nicht nur ihre Rache als Ziel hat - sondern auch die Liebe.

Ein absolutes Lesehighlight für jeden Fantasyfan!
Ein MUSS für jeden Liebhaber dieses Genres! Diese Frau kann verdammt nochmal schreiben!
5/5* Sterne + Extrasternchen (erst zum 2. Mal je vergeben auf diesem Blog - ihr seht, es lohnt sich)!

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplares!





Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Das Hohe Spiel
02. Das geheime Bündnis
03. Das unterirdische Reich


Autor: Maja Winter
Fantasytrilogie
Verlag: blanvalet; Taschenbuch
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Die Drachenjägerin 02. Das geheime Bündnis
Erscheinungstermin: 18. Juli 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von blanvalet)
ISBN/ASIN: 3442268184
Preis: 13,00 €

Direkt bei Amazon kaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen