Mittwoch, 30. November 2011

Interview mit Christina Knorr

Nach langer, langer Zeit haben wir es geschafft: Das Interview mit Christina ist fertig!
Vier lange Stunden unterhielten wir uns auf der Buchmesse über das Programm von LYX, Christinas Job als Pressereferentin und Blogger im Allgemeinen. Natürlich plauderte Christina auch aus dem Nähkästchen. Wenn ihr erfahren wollt, was sie gerne liest, was es mit den "Historical Romance" Romanen des Verlags auf sich hat und wie Blogger im Verlagswesen gesehen werden, solltet ihr unbedingt weiterlesen!

Kurze Info für alle, die am Gewinnspiel zu diesem Interview teilgenommen haben:
Keine Sorge, niemand ist vergessen. Die zwei Gewinner werden heute Abend noch ermittelt und erhalten eine Nachricht von mir! Vielen Dank an alle Fragesteller, es hat sich wirklich gelohnt!

Interview mit Christina Knorr

Nazurka: Hallo Christina! Vielen Dank, dass Du Dir für dieses Interview Zeit genommen hast. Dann fangen wir doch gleich mal an: War es schon immer Dein Wunsch, in einem Buchverlag als Pressereferentin zu arbeiten?

(c) LYX EGMONT
Christina & Nazurka
auf der Buchmesse
Christina: Mir war schon immer klar, dass ich gerne mit Texten arbeiten wollte, da ich auch eine große Leseratte bin. Also trat ich ein Lehramtstudium in den Fächern Englisch und Deutsch an. Wie der Zufall es so wollte, bekam ich nach Beendigung meines Studiums eine Volontariatsstelle bei C.H. Beck in München. Statt also in der Schule als Lehrerin anzufangen, bin ich ins Verlagswesen gerutscht. Nach zwei Jahren habe ich dann durch eine Stellenanzeige bei LYX den Job als Pressereferentin ergattern können.

Nazurka:Wie verläuft ein normaler Pressealltag für Dich und macht Dir die Arbeit dort Spaß (dass der Job stressig ist, steht ja außer Frage)?

Christina: Natürlich macht mir mein Job Spaß! Ein Pressealltag kann auf die unterschiedlichsten Weisen stattfinden. Im Regelfall kommt man morgens ins Büro, checkt seine Emails und beginnt, an seinen Projekten weiterzuarbeiten. Dann finden oft jede Menge Meetings statt, man verfasst Pressetexte, plant Marketingstrategien, organisiert Veranstaltungen, wie z.B. Lesungen und und und… Es ist auf jeden Fall sehr abwechslungsreich.

Nazurka: Mal zu deinen Lesegewohnheiten. Du liest bestimmt auch einige LYX-Bücher. Stammen deine Lieblingsbücher ebenfalls von LYX oder hast Du weitere oder auch ganz andere Favoriten?

(c) LYX EGMONT
Hex Hall - Wilder Zauber
Christina: Ich lese generell gerne Unterhaltungsliteratur und da natürlich auch viel aus unserem Programm. Ich liebe z.B. Young-Adult-Romane, wie die „Hex Hall“ Serie von Rachel Hawkins! Auch „Nightshade“ von Andrea Cremer hats mir angetan, ebenso wie die wunderschönen Romane von Gesa Schwartz (Grim, Die Chroniken der Schattenwelt) und Bernd Perplies (Magierdämmerung, Tarean). Außerdem kann ich mich herrlich amüsieren bei den humorvollen Romanen von Lynsay Sands, Katie MacAlister und Kimberly Raye.

Es ist jetzt aber auch nicht so, dass ich nur Chick Lit oder Young Adult lese, ich bin da nicht wirklich festgelegt. Einer meiner absoluten Lieblingsautoren ist z.B. Richard Yates. Sein Buch „Revolutionary Road“ hat mich sehr berührt und gehört zu meinen All-Time-Favourites. Ähnlich wie Kate Mortons „Das geheime Spiel“ oder Sara Gruens „Wasser für Elefanten“. Außerdem lese ich noch gerne die Bücher von Neil Gaiman, Nick Hornby, J.K.Rowling, Haruki Murakami, Bret Easton Ellis und und und . Also doch eine recht bunte Mischung…

Derzeit lese ich „The Help“ von Kathryn Stockett und freue mich schon auf den Film, der bald dazu in die Kinos kommt. Wenn der so toll ist wie das Buch, sollte man ihn sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Nazurka: Das ist ja ne ganze Menge. Also liest Du auch gerne viel? Welches sind denn deine Lieblingsautoren und hast Du auch schon welche von ihnen getroffen? Was liest Du zur Zeit?

(c) LYX EGMONT
Die Chroniken der
Schattenwelt - Nephilim
Christina: Als Teenie fand ich Bret Easton Ellis ganz toll! Ich war einmal dabei, als er ein Interview gegeben hat. Der ultimative Augenblick, den ich nie vergessen werde, war, als er auf die Antwort einer Frage in die Menge nickte und dabei zufällig zu mir rüberschaute, und ich nickte mechanisch mit und war so glücklich! (lacht) Einer meiner spannendsten Momente mit einem Autor. Außerdem war es toll, Kate Morton bei ihrer Signierstunde in Köln zu treffen…Sie ist eine ganz, ganz zauberhafte Frau.

Meine letzte Lektüre: „Der Historiker“ von Elisabteh Kostova. Hat mir aber nicht so gefallen…

Nazurka: Welches Genre liest Du denn am liebsten? Und brichst Du auch mal ein Buch ab, wenn es Dir nicht zusagt?

Christina: In letzter Zeit habe ich viel Young Adult gelesen – das kam natürlich auch mit der Label-Gründung von INK. In dem Bereich mag ich alles – von lustig bis gruselig! Durch Kate Morton habe ich eine besondere Vorliebe für Geschichten entwickelt, in denen alte Häuser und Familiengeheimnisse thematisiert werden ;). Wenn ich einen Roman lese und er mir nach dem ersten Drittel immer noch nicht gefällt, breche ich das Buch meistens ab. Es gibt einfach so viele tolle Bücher, da muss man sich nicht durch eines quälen, dass einem einfach nicht so gefällt. Ich finde den Moment aber immer wieder faszinierend, wenn man ein Buch beginnt und schon nach einigen Seiten merkt „Wow, das wird ganz, ganz großartig!“

Nazurka: Spielst Du manchmal mit dem Gedanken, selbst ein Buch zu schreiben? (Wenn ja, in welche Richtung würde das gehen – Dystopie, Fantasy, Romantic…?)

Christina: (lacht) Wenn ich ein Buch schreiben würde, wäre es definitiv etwas im Chicklit-Bereich. Also über junge Frauen, die gerne mal in Fettnäpfchen treten, sich dadurch aber nicht unterkriegen lassen. Allerdings hat der Markt in den letzten Jahren so viel davon gesehen, dass ich es im Moment nicht für nötig erachte, ihn mit meinen Künsten zu fluten. (Aber nur so als Tipp: „Schokolade zum Frühstück“ von Bridget Jones ist eine tolle Komödie über das Frausein – geradezu eine Dokumentation! Absolut empfehlenswert!)

(c) LYX EGMONT
Magierdämmerung
- Ab in den Abgrund
Nazurka: Mal zu uns Bloggern und aus deiner Sicht als Pressereferentin: Nervt es, dass so viele Blogger immer wieder nach Rezensionsexemplaren fragen?

Christina: Wir freuen uns immer, wenn Anfragen von Buchbloggern kommen! Auch wenn wir oft erst zeitverzögernd antworten können, versuchen wir immer auf die (An-)Fragen der Leser einzugehen. Seit einigen Wochen müssen wir „Neukontakte“ allerdings erst einmal ablehnen, weil wir mit dem Bearbeiten der Anfragen einfach nicht mehr hinterher kommen und schließlich gibt es auch ein begrenztes Kontingent an Rezensionsexemplaren, mit dem wir haushalten müssen. Generell ist für uns als Unterhaltungsverlag die Zusammenarbeit mit Buchbloggern aber sehr wichtig!

Nazurka: Was hälst Du von Blogs wie unseren, die wir hobbymäßig bloggen, Rezensionen schreiben und veröffentlichen? Meinst Du, dass dies gute Propaganda für den Verlag und deren Bücher ist, oder zieht ihr (der Verlag) Meinungen und Rezensionen von hauptberuflichen Kritikern vor?

Christina: Für Unterhaltungsliteratur gibt es ja ohnehin weniger Aufmerksamkeit in den „klassischeren Medien“, will sagen Feuilletons oder Literatursendungen in Radio und Fernsehen. Wir machen die Erfahrung, dass unsere Bücher hauptsächlich im Internet, also auf Blogs und in Foren etc, besprochen werden und das ist gut, denn genau dort finden sich auch die Leser, die wir mit unserem Programm erreichen möchten.

Nazurka: Ist die Vergabe von Rezensionsexemplaren ein Verlustgeschäft oder rentiert sich diese Werbung für euch? Wie reagiert ihr auf negative Rezensionen?

Christina: Ich würde nicht sagen, dass es ein Verlustgeschäft ist. Ich denke mal, da haben beide Seiten was davon: Der Rezensent bekommt das Buch und dafür veröffentlicht er eine Rezension. Durch die Beschränkung unseres Rezensionsexemplarkontingents schützt man sich ja genau vor dem Fall, dass zu viele Bücher gratis rausgegeben werden und man sich dadurch dann unwirtschaftlich verhält und selbst schadet.
Gegen negative Rezensionen haben wir nichts, denn die Leser sollen ja ihre ehrliche Meinung ausdrücken. Wenn die Kritik also konstruktiv und begründet ist, geht das völlig in Ordnung. Wir erwarten von unseren Rezensenten allerdings auch, dass sie sich im Vorfeld über die Bücher informieren, die sie zur Besprechung anfordern. Man kann ja etwa in die Leseprobe auf unserer Homepage reinlesen und sich so ein Bild von dem Buch machen, das einen interessiert. Es ist bisher aber kaum vorgekommen, dass wir gar keine Rezension erhalten haben oder erst Jahre später. Die Zusammenarbeit zwischen den Bloggern und LYX läuft sehr gut!

(c) LYX EGMONT
Vampire Academy
- Schicksalsbande        
Nazurka: Wie wird man Pressereferentin, welche Vor-und Nachteile gibt es?

Christina: Es gibt viele Ausbildungen, die einen auf diesen Beruf vorbereiten. Generell ist es auf jeden Fall schon mal wichtig, dass man ein offener und kommunikativer Mensch ist, denn man muss sehr viel auf Leute zu gehen. Außerdem sollte man strukturiert und gut organisiert sowie teamfähig arbeiten können. Ein Studium ist in jedem Fall von Vorteil, denn dort erwirbt man viele dieser Fähigkeiten automatisch bzw. baut diese aus.
Die Vorteile des Berufs sind, dass er sehr abwechslungsreich ist und man immer neue Kontakte kennenlernt, mit denen man gemeinsam Projekte umsetzt. Einer der Nachteile, wenn man es so nennen will, ist, dass man sich schon damit abfinden muss, oft nicht so viel Arbeit zu schaffen, wie man eigentlich möchte. Man müsste sich klonen können, das wäre toll!

Nazurka: Kommen wir mal zur Arbeit im Verlag: Nach welchen Kriterien entschließt sich der Verlag, fremdsprachige Bücher zu übersetzen und ins Programm aufzunehmen?

Christina: Natürlich informiert sich der Verlag zu allererst auf dem Markt. Was ist momentan im Kommen, in welche Richtung gehen die Trends (Vampirliteratur, Steampunk)? Man versucht vorauszuahnen, was den Lesern gefallen könnte. Z.B. sahen wir Steampunk als Trend und da bot sich an, Bernd Perplies zu fragen, ob er nicht Lust hätte, etwas in der Richtung zu schreiben! Raus kam die spannende Trilogie „Magierdämmerung“, in der magisch-fantastische Aspekte geschickt mit Steampunk verbunden werden.

Nazurka: Da Bernd Perplies ja auf Deutsch schreibt, ist keine Übersetzung des Buchtitels nötig. Doch nach welchen Aspekten werden bei Übersetzungen die deutschen Buchtitel ausgewählt?

Christina: Die Kriterien sind eigentlich ähnlich gehalten. Auch hier beobachten wir Trends, schauen, welche Titel den Leser ansprechen könnten. Bei Originaltiteln wie z.B. „Vampire Academy“ von Richelle Mead oder „Dragon Love“ von Katie MacAlister, haben wir den englischen Titel belassen. Das Eindeutschen von Titeln ist nicht immer zwingend notwendig. Wenn wir die Titel auf Deutsch übersetzen, versuchen wir diese so zu gestalten, dass sie dem Inhalt gerecht werden und diesen auch wiedergeben.

(c) LYX EGMONT
Steamed
Nazurka: Wie entscheidet ihr bei eurem großen Programm, welcher Roman auch als Ebook veröffentlich wird?

Christina: Natürlich versuchen wir, alle unsere Titel als Ebook anzubieten. Ansonsten richtet sich das nach den Verkaufszahlen, sprich, wie hoch die Nachfrage ist. Da ist es natürlich gut, wenn wir unseren Lesern eine große Palette an Erscheinungsformaten bieten können.

Nazurka: Neben den Ebooks, die ja stark im Kommen sind, gibt es bei euch demnächst noch eine große Veränderung. Was hat es mit den neuen „Steam Romance“- Romanen auf sich? Und wann gehen die „Historical Romance“ - Bücher an den Start?

Christina: Steam-Romance ist eine Stilrichtung, die wir seit einiger Zeit im Programm haben. Unsere Bestsellerautorin Katie MacAlister hat mit „Steamed“ eine Mischung aus Steampunk-Abenteuer und Liebesroman veröffentlicht und auch in Meljean Brooks „Die Eiserne See“ sorgen diese beiden Komponenten für ein tolles Leseerlebnis!
Mit „Historical Romance“ betreten wir tatsächlich Neuland bei LYX. Die ersten Romane werden kommenden Mai erscheinen und es sind Liebesromane in historischem Setting, meistens dem viktorianischen Zeitalter. Wir freuen uns schon sehr darauf und sind gespannt, wie die Stories bei den Leserinnen ankommen.

Nazurka: Welches Subgenre dominiert bei euren Lesern? Spiegelt sich das in den Verkaufszahlen wieder? Und wie nehmen die Leser das Segment des „Romantic Thrill“ auf?

(c) LYX EGMONT
Hex Hall - Dämonenbann
Christina: Romantic Fantasy ist ziemlich eindeutig immer noch unser beliebtestes Genre. Mit den „Romantic-Thrill“-Romanen haben wir uns aber in kurzer Zeit sehr erfolgreich am heiß umkämpften Markt positioniert – die Mischungen aus Thrillern und Liebesromanen kommen gut an! Wir sind gespannt, wie es in dem Bereich weitergeht, haben aber allen Grund zu Optimismus!

Nazurka: Aktuelle Vorschau aufs Verlagsprogramm: Was kommt hier auf die Leser zu?

Christina: Oh, diese Frage kann ich ganz einfach beantworten und zwar mit einem Link! Hier kann man schon einen Blick ins neue Programm werfen! Ich fiebere sehr sehr sehr dem 3. Teil der „Hex Hall“-Reihe von Rachel Hawkins entgegen und außerdem bin ich superneugierig auf unsere Historials!

Nazurka: Liebe Christina, vielen, vielen Dank für dieses tolle Interview!

Christina: Immer wieder gerne! :)

Kommentare:

  1. Tolles Interview, danke! :)
    Die Hex Hall Reihe lese ich auch sehr gerne ^^
    Allgemein der Lyx Verlag ist sehr gut und ich freue mich schon auf das neue Programm!
    LG
    Fjolamausi

    AntwortenLöschen
  2. Das war ein sehr interessantes Interview :-)
    viele Informationen die einen als Blogger natürlich brennend interessieren. Auf das neue Genre bin ich übrigens auch sehr gespannt seit ich ein paar Bücher davon im Programm gesehen habe.

    Vielen Dank für deine Mühen damit Lela.

    AntwortenLöschen
  3. Echt tolles Interview, sehr interessant und informativ :)
    Bei Hex Hall fiebere ich auch mit ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es vorallem spannend, mal "hinter die Kulissen" schauen zu dürfen. Das waren die Fragen wirklich wert :-)

    AntwortenLöschen
  5. Super Interview, das neue LYX Programm ist der Hammer. LG :)

    AntwortenLöschen
  6. Neuer Link für dich ;)

    http://kaestra.blogspot.com/2011/12/bullet-catcher-02-max-roxanne-st-claire.html

    AntwortenLöschen
  7. Hab hier wieder einen Link für dich

    http://kaestra.blogspot.com/2011/12/dark-swan-01-sturmtochter-richelle-mead.html

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen :)
    Ich habe hier was für dich
    http://fjolamausis-leseecke.blogspot.com/2011/12/award-akrions-challenge.html

    Und ich habe nochmal eine Frage..
    Wie siehts denn eigentlich mit dem Lyx-Gewinnspiel aus? :)
    LG
    Fjolamausi

    AntwortenLöschen
  9. Hi,
    das klingt ja wirklich klasse und das Cover sieht auch super aus!

    Hab auch noch eine Rezi zur Lyx-Challenge:

    http://strangebellybooks.blogspot.com/2012/01/altrezension-aus-2011-1-demonica.html

    Viele liebe Grüße

    SBB

    AntwortenLöschen