Freitag, 30. Dezember 2011

Unter dem Vampirmond 02. Verführung - Amanda Hocking

Gelungene  Fortsetzung einer etwas anderen Vampirgeschichte.

Verführung

Klappentext:

„Zwei Brüder.
Der eine will ihre Liebe.
Der andere ihr Blut.

Alice glaubt, endlich die perfekte Balance zwischen ihrem normalen Leben und dem Leben mit Vampiren gefunden zu haben. Doch als Peter zurückkehrt, fordert das Schicksal unerbittlich Alice‘ Entscheidung: Jack oder Peter? Jack liebt sie, doch Peter hat nach einem Gesetz, so alt wie die Welt, unbedingten Anspruch auf Alice. Ihre Entscheidung hat Folgen, die sie sich niemals hätte träumen lassen…“

Zur Autorin:

Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit neun als E-Books selbst verlegten Büchern überraschend zur Auflagen-und Dollar-Millionärin. Inzwischen verhandelt die ehemalige Altenpflegerin über Filmrechte für eine ihrer Trilogien. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt. Vor Kurzem schloss die Autorin mit dem US-Verlag St. Martin's Press einen Vertrag über eine mehrbändige Jugendbuchserie ab. cbt ist Amanda Hockings Verlag in Deutschland.

Autorenhomepage: www.amandahocking.blogspot.com

(Aus: Unter dem Vampirmond - Versuchung, Informationen zur Autorin)

Rezension

Während der Sommerferien verbringen Alice und ihr Bruder Milo ihre Zeit gemeinsam mit Jack und seiner Familie. Nach Peters Fortgang scheint alles in Ordnung zu sein, bis Milo sich bei einem Unfall am See das Genick bricht und im Sterben liegt. Die einzige Möglichkeit, ihn am Leben zu lassen ist seine Verwandlung in einen Vampir. Doch während Milo sich immer mehr an das Vampir Dasein gewöhnt, muss Alice sich mit allerhand Problemen rumschlagen – Nicht zuletzt mit zwei Vampiren, die es nach ihrem Blut gelüstet, sondern auch mit dem zurückkehrenden Peter, der nun Anspruch auf sie erhebt.

„Verführung“ von Amanda Hocking schließt inhaltlich einige Wochen nach den Ereignissen des ersten Bandes, „Versuchung“, an.  Alice als Protagonistin rückt wieder in den Mittelpunkt der Geschehnisse, wobei diesmal auch ihr Bruder Milo eine besondere Rolle innerhalb der Ereignisse einnimmt. Aus Alice‘ Perspektive werden alle Handlungsstränge erzählt, sodass der Leser oftmals ungeduldig auf weitere Erkenntnisse warten muss. Ihre Charakterzeichung ist durchaus authentisch, Alice‘  Reaktionen die eines normalen Teenagers, der sich mit seinem Leben, in dem plötzlich unbedingte Entscheidungen getroffen werden müssen, überfordert fühlt. Gefühlschaos und Stress sind nur einige bekannte Emotionen, welche daraus resultieren. Doch obwohl Alice‘ einem auf Anhieb sympathisch ist, reizt sie den Leser das ein oder andere Mal mit kindischen Reaktionen und Launen, sodass man sich beim Lesen des Öfteren ertappt, wie man Augen rollend den weiteren Ereignissen folgt.

Milo hingegen wird thematisch nun mehr in die Handlung einbezogen. Lernt man ihn im ersten Band noch als schüchternen, doch klugen jungen Teenager kennen, der sich fürsorglich um Haushalt und Familie sorgt, bringt seine Verwandlung zum Vampir so einige neue Charakterzüge mit sich mit. Gestärkt und mit markanterem Aussehen bestattet, lernt er nun die Freuden, jedoch auch die Pflichten seines Vampir Daseins kennen. Eine Entwicklung seines Charakters, wie auch das von Alice sind durchaus ersichtlich, obwohl innerhalb der Geschichte nur wenige Handlungstragende Höhepunkte vorhanden sind.

Da sich die Story innerhalb weniger Wochen abspielt, gibt es kaum größere Ortswechsel innerhalb der Geschichte. Viele Dialoge, die voller Humor dem Leser ein ums andere Mal ein Lächeln oder Lachen abringen, bringen deutlich einen Mehrwert in die Geschichte ein. Und auch der leicht flüssig und einfach gehaltene Sprachstil der Autorin macht es einem angenehm, der Handlung zu folgen und auch des Öfteren mit den Charakteren mitzufiebern.  Das Ideal von Gut und Böse wurde auch in diesem Roman kaum angeschnitten, obwohl neue Figuren eingeführt und durchaus nicht als „Gut“ gelten können. Die innere Zerissenheit. Alice‘ stellt einen den größten handlungstragenden Konflikt dar und verursacht Spannung und Neugier, auch wenn durchaus einige langatmige Stellen innerhalb des Romans zu finden sind. Die Zeichnung der Mutter als Figur, sowie die Beschreibung des Handlungsortes sind jedoch leider zu kurz geraten, sodass man diese zwar flüchtig streift, jedoch nur blasse Erinnerungen im Kopf behält. Auch erinnert der weitere Handlungsverlauf mit fortschreitender Seitenzahl doch an einige bekannte Vampirromane und auch der entgültige Höhepunkt, sowie die Leseprobe zum dritten Band lassen befürchten, dass die Ereignisse sich weiter auf der Schiene zu den „Bis(s)“-Romanen von Stephanie Meyer hinbewegt, auch wenn der Schreibstil und auch die Figuren, sowie die Umstände doch ganz andere sind.

Fazit

Verführung von Amanda Hocking bietet humorvolle und leichte Kost für kurzweiligen Lesespaß. Interessante Charaktere und spannende Ereignisse prägen die Handlung, wobei der innere Konflikt Alice‘ im Vordergrund der Ereignisse steht und den Leser mitfiebern lässt. Besonders jungen Leser n und Leserinnen zu empfehlen, die etwas leichtes für Zwischendurch suchen, doch auch für Junggebliebene ist dieser Roman sicherlich ein netter Zeitvertreib, der einem so manches Lächeln auf die Lippen zaubert.

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Versuchung
02. Verführung
03. Verlangen
04. Schicksal

Pro & Contra

+ Humorvoll
+ Wunderschönes Cover
+ Leicht flüssiger, verständlicher Sprachstil
+ Für Jugendliche (und Jungebliebene)
+ Totaler Gegensatz zum Mainstream
+ Spannung

o Kurzweiliges Lesevergnügen

- Dreiecksbeziehung
- Orte & einige Figuren flach dargestellt
- Detailebene fehlt

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3/5
Insgesamt:

Autor: Amanda Hocking
Tetralogie
Verlag: cbt; Broschiert
Genre: Vampire/Jugendbuch; Roman
Originaltitel: Fate
E.termin: 03. Oktober 2011 (Ausgabe von cbt)
ISBN/ASIN: 3570161366
ISBN-13: 978-3570161364
Preis: 12,99 €, 304 Seiten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen