Sonntag, 31. Juli 2011

Saga des Dämonenwalds 02. Im Dämonenwald - Jennifer Roberson

Ein absolut fesselnder zweiter Teil um den Tiefwald!

Im Dämonenwald

Klappentext:

"Die junge Audrun und ihre Familie trennen sich von der Karawane, von der sie sich ursprünglich Schutz versprochen hatten, um ihr Glück auf eigene Faust zu versuchen. Nur beschützt von dem Karawanenwächter Rhuan – der angeblich sechs Mal von den Toten zurückkehren kann – versuchen sie, den finsteren Wald Alisanos zu umgehen. Doch das erweist sich als weit schwieriger als gedacht, denn Alisanos lebt – und der Dämonenwald hat seine eigenen Pläne mit Audrun und ihrem ungeborenen Kind …"

Zur Autorin:


Jennifer Roberson ist die Autorin einiger sehr erfolgreicher Fantasyromane wie "Die Herrin der Wälder", mit dem sie weltweit berühmt wurde. Wenn sie gerade nicht schreibt, züchtet sie Cardigan Welsh Corgis. Jennifer Roberson lebt in Northern Arizona. "Die Karawane" ist der erste Teil ihrer neuen Saga um den "Dämonenwald". "Im Dämonenwald" ist der zweite Teil der Saga um den Tiefwald.

(Aus: Die Karawane, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Audrun, gefangen den den Tiefen des Dämonenwalds bekommt ihr Kind vier Monate vor dem eigentlichen Termin - doch es kommt gesund zur Welt. Als ihr Rhuan jedoch eröffnet, dass das Kind - Sarith - nicht gänzlich menschlich, sondern ebenso Teil des Tiefwaldes sei wie auch Teil der Menschenwelt, wird Audrun erst das ganze Ausmaß der Lage bewusst. Auch ihre anderen vier Kinder befinden sich verstreut im Tiefwald, einzig ihr Ehemann ist Alisanos entkommen. Dieser versucht mit allen Mitteln seine Familie wiedr zurückzuholen - Auch wenn seine letzte Chance ein angeblicher Shoia sein soll...

Fazit:

Zu Beginn: Der Klappentext passt leider so gar nicht zu den Ereignissen der Geschichte, denn der Klappentext gibt lediglich wieder, was im ersten Teil der Saga passiert. Ich frage mich manchmal, wer die Klappentexte der Bücher entwirft und warum sie manchmal so gar nicht das erzählen, was man erwartet...

Doch erwartet habe ich definitiv etwas. Und ich wurde belohnt, denn der zweite Teil der "Dämonenwald-Saga" hebt sich absolut vom ersten Teil ab. Sowohl was die Spannung als solches betrifft, als auch die Entwicklung der einzelnen Charaktere ist hier eine deutliche Steigerung zu vernehmen.

Im Gegensatz zum ersten Teil, der sich großenteilst wie die Einleitung der Geschichte lies, beginnen im zweiten Teil direkt die Geschehnisse ihren Lauf zu nehmen. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wird die Handlung an verschiedenen Orten parallel erzählt. Und trotz der vielen verschiedenen Eindrücke hat der Leser niemals das Gefühl, sich nicht zurechtzufinden oder gar verwirrt zu sein.

Die Figuren wachsen einem immer mehr ans Herz. Während Rhuan einem immer sympathischer wird, kommen einige neue Charaktere hinzu, die mein eindeutig in die Kiste der "nicht zu identifizierbaren" Charaktere steckt, sprich, die so ambivalent sind und handeln, dass man nicht weiß, auf wessen Seite sie nun stehen. Die Handlungen von Audrun und ihren Kindern sind absolut authentisch und man steht jedes ihrer Gefühle genauso aus, wie sie sie empfindet. Einzig die Tatsache, dass Davyn, ihr Ehemann, einem mit seiner Ungäubigkeit etwas auf die Nerven geht und ich nicht glauben kann, dass eine Vierjährige mit einem Fünfjährigen sich im Tiefwald so auszudrücken vermögen, wie sie dies tun, hat mich etwas zum Stutzen gebracht.

"Die Furcht, hatten sie gesagt, war die eigentliche Gefahr.
Aber sie hatten nie Alisanos erwähnt."

Die Beschreibungen der Orte und Lagen der Welt, sowie einzelner Personen und Gegenstände sind gut gewählt, und der Leser kann seiner Fantasie freien Lauf lassen, ob es nun um die Dreyabäume in Alisanos geht oder um das Hauptlager der Hekari, die das Land besetzt halten.

Was absolut lobenswert ist die Steigerung der Autorin im Bezug auf die Spannung der Geschichte. Denn im Gegensatz zum ersten Teil kann man sich dem zweiten Teil kaum entreißen: Ständig passiert etwas, unerwartete Wendungen und so manch eine Überraschung warten darauf, vom Leser entdeckt zu werden.
Ich konnte den Roman nicht aus der Hand legen und fiebere nun auf die nächsten Teile der Saga hin, selbst wenn ich sie auf Englisch lesen muss!

Insgesamt also ein absolut empfehlenswerter Roman, mit einer originellen Geschichte, authentischen und sympathischen Charakteren, und einem Plot, der für so manche Überraschungen gut ist! 5/5 Sternen von mir für "Im Dämonenwald". Für Fantasyliebhaber ein Muss!


An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag, der mir diesen Roman als Rezensionsexemplar bereitstellte!






Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Die Karawane
02. Im Dämonenwald
03. noch unbekannt
04. noch unbekannt

Autor: Jennifer Roberson
Saga
Verlag: blanvalet; Taschenbuch
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Karawans 02. Deepwood
Erscheinungstermin: 14. Juni 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von blanvalet)
ISBN/ASIN: 3442249457
Preis: 9,95 €


Samstag, 30. Juli 2011

Neue Bücher

Ja, ich konnte es gestern dann doch nicht lassen. Und ich dachte, meine Bilanz diesen Monat wird besser... wobei... xD
Sind ja "nur" 3 weitere hinzugekommen. Und die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Vampire Academy 06. Schicksalsbande von Richelle Mead

Aus der Amazon - Redaktion:

"Rose Hathaway glaubte, alles würde endlich gut werden, wenn sie nur ihren Geliebten Dimitri von der Seite der Strigoi zurückholen könnte. Doch nachdem ihr dies gelungen ist, vesinkt ihre Welt im Chaos. Die Königin der Moroi-Vampire wurde ermordet und Rose ist die Hauptverdächtige. Nun droht ihr die Todesstrafe, wenn sie nicht beweisen kann, dass sie unschuldig ist. Dabei bräuchte ihre Freundin Lissa sie jetzt mehr denn je, denn man versucht ihr den Anspruch auf den Thron streitig zu machen. Und Dimitri, traumatisiert durch die Zurückverwandlung in einen Dhampir, will nichts mehr von Rose wissen. Kann Rose ihre Leben und ihre Liebe retten?"

Für meine kleine Schwester! Ich selbst habe die Reihe noch nicht begonnen.^^

The Poison Diaries 01. Liebe ist unheilbar von M. Wood & J. Northhumberland

Aus der Amazon - Redaktion:

"Die Poison Diaries der Beginn einer lebensgefährlichen Liebe
Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?
Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe."

Ich liebe einfach dieses Cover und die Prägung auf den Seiten! Und es hat auch nicht allzu viele Seiten.. vielleicht kann ich das Buch demnächst mal einschieben. Wäre schade, wenn es zu lange ungelesen in meinen Regalen verstaubt.


Die Hunter-Serie 02. Riskante Nähe von Michelle Raven

Aus der Amazon - Redaktion:

"Als Karen Lombard, Waffenexpertin der US-Regierung, in der U-Bahn-Station auf die Gleise geschubst wird, werden ihre schlimmsten Befürchtungen zur Gewissheit: Ihre Unfälle in den letzten Jahren waren missglückte Mordversuche, um an ihre Waffenprojekte heranzukommen. Verzweifelt muss Karen erkennen, dass sie selbst ihrem Ehemann Paul nicht mehr trauen kann! Auf der Suche nach Hilfe wendet sich die Spezialistin an den Mann, der sie schon einmal gerettet hat: Clint Hunter. Clint lebt seit seinem letzten Einsatz als Captain einer Spezialeinheit zurückgezogen auf der Ranch seiner Eltern in Montana. Die Ereignisse rund um die riskante Rettung von Karen hat er nie wirklich verwunden und Karen nie wirklich vergessen … Doch die zweite Begegnung der beiden ist nicht weniger gefährlich, denn die Terrorgruppe, die es auf Karen abgesehen hat, trachtet weiterhin nach ihrem Leben."

Da ich mir ja vorgenommen hatte, den ersten Teil demnächst zu lesen, dachte ich mir, ich kauf mir einfach auch schonmal den zweiten Teil. Kann nicht nicht schaden, gelle?

Hachja. Und ich dachte, ich krieg meinen SuB irgendwann mal unter die 250... Denkste. :D

Liebe Grüße,
Eure Nazurka

Freitag, 29. Juli 2011

Neue Bücher + Es lebe Deutschland!

Hallo meine Lieben!

Ja, ihr hab richtig gelesen: Ich bin wieder im Land, und das bedeutet für euch und für mich wieder gaaanz viele schöne neue Posts rund um die Welt der Bücher. Und nach einer zweitägigen Reise per Auto (und 2000 km Fahrt...) fange ich direkt damit an.

Erst vor zwei Tagen per Mail angefragt, landeten heute schon zwei wunderschöne neue Bücher in unserem Briefkasten (bzw. bei der Packstation), auf die ich schon unglaublich gespannt bin nach den tollen Rezensionen bei der Lyx-Challenge bisher!

Also an dieser Stelle wieder mal herzlichen Dank an den Lyx Egmont Verlag!

Und die neuen Bücher seht ihr hier:

Immortals after Dark 01. Nacht des Begehrens von Kresley Cole

Aus der Amazon - Redaktion:

"Auf den Spuren ihrer verstorbenen Eltern reist die junge Halbvampirin Emmaline durch Europa. In Paris begegnet ihr der gut aussehende, wenn auch reichlich ungehobelte Lachlain MacRieve, der Anführer des schottischen Klans der Lykae. Nach hunderten Jahren der Einsamkeit ist Lachlain fest davon überzeugt, dass Emmaline seine Seelengefährtin ist, obwohl er Vampire eigentlich zutiefst verabscheut. Er entführt sie auf seine Burg in Schottland, um sie zu seiner Geliebten zu machen. Emmaline fühlt sich von Lachlains ungezähmter Leidenschaft abgestoßen und verfällt doch mehr und mehr seiner dunklen Verführungskunst ..."

Schattenwandler 01. Jacob von Jacquelyn Frank

Aus der Amazon - Redaktion:

"Seit Anbeginn der Zeit gibt es die dämonischen Schattenwandler. Die Liebe zu Sterblichen ist ihnen verboten. Ein Mann wacht darüber, dass dieses Gesetz eingehalten wird: Jacob. Siebenhundert Jahre widerstand er jeglicher Versuchung, richtete zahllose Schattenwandler, die sich bei Vollmond ihren dunklen Trieben hingaben. Doch als er die schöne Isabella rettet, flammt eine Leidenschaft in ihm auf, die er nie zuvor kannte. Und nun ist es Jacob selbst, der das eherne Gesetz der Schattenwandler bricht."



So, was sagt ihr dazu? Also, ich bin zumindest seeeehr gespannt auf beide Geschichten!

Bis nachher, da gibts nämlich noch ne Rezi!

Eure Nazurka

Mittwoch, 27. Juli 2011

Blood Magic ~ Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut - Tessa Gratton

Ein wunderschöner Roman über die Macht des Blutes.

Blood Magic

Klappentext:

"Er zischte durch die Zähne und starrte auf das Blut, das sich in meiner hohlen Hand sammelte. Es war so schön, schimmerte so dunkel, als sickerte der Nachthimmel selbst aus meiner Hand. "Ago vita iterum", flüsterte ich. Ich mache dich wieder lebendig. Dann spürte ich das Einsetzen der Magie.

Als Silla ein geheimnisvolles Buch der Zaubersprüche findet, tut sich eine neue Welt vor ihr auf. Magie gibt es wirklich, sie liegt ihr im Blut. Aber die Mächte, die Silla jetzt heruafbeschwört, sind Segen - genauso wie Fluch."

Zum Autor:

Tessa Gratton wurde in Okinawa, Japan, geboren, als ihr Vater dort im Dienst der US Navy war. Mit ihrer Familie bereiste sie die Welt und studierte dann an der Universität von Kansas. Von klein auf wollte sie eigentlich Paläontologin oder Zauberin werden. Leider hat sich herausgestellt, dass sie zu ungeduldig ist, um Dinosaurier zu jagen, aber sie sucht noch immer jemanden, der ihr das Zaubern beibringen kann. Inzwischen lebt sie in Kansas, USA, mit ihrem Lebensgefährten, ihrer Katze und ihrem Hund und erzählt Geschichten vom Zaubern.

(Aus: Blood Magic, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Seit Sillas Eltern gestorben waren, geht bei ihr alles drunter und drüber, denn sie glaubt als Einzige, dass ihr Vater nicht erst ihre Mutter und dann sich selbst ermordet hat. Da trifft eines Tages per Post ein Päkchen ein, welches ein geheimnisvolles Buch birgt, ein Buch, das Zaubersprüche enthält und in der Schrift ihres Vaters geschrieben worden war. Gleichzeitig zieht ein neuer Jugendlicher in die Stadt, und schon bald findet sie heraus, dass nicht nur sie selbst die Gabe der Magie im Blut hat, sondern das auch sein Blut stark und ihr Schicksal miteinander zu sein scheinen...

Fazit:

"Also wird die Frucht der Erde genommen,
ihr Fleisch herausgerissen.
Also wird sie dem Stillstand überantwortet und
der Verwesung. So lautet das Gesetz der Fäulnis,
des Todes dessen, was ist, der Geburt dessen, 
was sein wird. Ihr seid Wein."

Die Geschichte, die "Blood Magic" erzählt, enthält unglaublich viele Parallelen zu der Geschichte aus "Sixteen Moons - eine unsterbliche Liebe".

Selbes Setting, selber Grundriss im Plot, ähnliche Handlung und ähnliche Charakterzeichnung. Tatsächlich musste ich mich während des Lesens die ganze Zeit des Bewusstseins erwähren, dass ich "Blood Magic" lese und nicht "Sixteen Moons" (dies könnte allerdings auch daran liegen, dass ich beide Bücher hintereinander gelesen habe).
Dennoch, und obwohl so viele Gleichheiten herrschen, unterscheiden sich beide doch in der Art, wie sie geschrieben wurden, in der Art, wie wenige Details tatsächlich aus demselben Plot eine ganz andere Geschichte zaubern.

Die beiden Protagonisten der Geschichte sind in ihrer Zeichnung sehr den Jugendlichen dieser Generation entsprungen. Man kann sich sehr gut in ihre Sitationen reinversetzen, da man an ihrer Stelle genauso handeln würde, genau dasselbe sagen würde, genau dasselbe fühlen würde.
Auf eine sehr emotionale Weise werden ihre Gefühle dargestellt, die absolut authentisch wirken und obwohl sie manchmal doch sehr klischeehaft wirken, passt dies einfach unglaublich gut in das Setting der Geschichte.

Man könnte sagen, dass "Blood Magic", im Gegensatz zu "Sixteen Moons", die etwas extremere Version der Ereignisse darstellt, obwohl auch das Magiesystem sich voneinander unterscheidet. Denn Silla und Nick Padree (der neue Jugendliche in der Stadt) können ihre Magie ausschließlich mit Hilfe von Blutopfern hervorrufen.

Dies führt dazu, dass es nicht bei einem Schnitt im Finger bleibt, sondern, dass beide auch in die Extreme gehen. Was mir hierbei sehr gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Magie nicht nur als was gutes dargestellt wird, auch nicht bei den Protagonisten, sondern, dass Magie das ist, was man aus ihr macht.

"Wir geben etwas, um etwas anderes zu erschaffen."

Da beide eine schwere Vergangenheit im Bezug auf ihre Eltern hatten, stellt sich schon schnell heraus, dass ihre Vergangenheit sie einholt - und dass nicht nur sie in der Lage sind, ihre Magie hervorzurufen, sodass sie sich schon bald in einer Art Kampf gegen das Böse widerfinden.

Die Story ist ziemlich vorhersehbar, doch trotzdem spannend. Man fiebert mit und es kommt zu keinem Augenblick Langeweile auf. Zwar legt die Autorin ihr Augenmerk weniger auf die Landschaft und die äußere Umgebung, doch trotzdem folgt man dem Geschehen entspannt und kann seiner Fantasie im Bezug auf die eigenen Vermutungen freien Lauf lassen.

"Blood Magic" ist ein herrliches Buch zum Abschalten und genießen, dass im Gegensatz zu anderen Büchern nicht "Friede, Freude, Eierkuchen" bietet, sondern eine gehörige Portion von Niederträchtigkeit und Blutmagie enthält und dem Leser durchaus ein paar Tränen abzudrücken in der Lage ist. Für Fans von "Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe" auf jeden Fall zu empfehlen und auch für diejenigen, die gerne den Kopf abschalten und keiner allzu detaillierten und komplizierten Geschichte folgen wollen. Daher von mir 4/5 Sternen für Blood Magic.

Den Roman als solches kann man als abgeschlossen betrachten. Ob noch ein weiterer Roman folgt oder dies ein Einzelband bleibt, ist noch nicht bekannt. Allerdings gäbe es schon das ein oder andere, aus dem man durchaus noch einen zweiten Teil spinnen könnte.

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den cbj Verlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Leseexemplares!









Autor: Tessa Gratton
Einzelband
Verlag: cbj; Gebundene Ausgabe
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Blood Magic
Erscheinungstermin: 18. Juli 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von cbj)
ISBN/ASIN: 3570152863
Preis: 17,99 €


Dienstag, 26. Juli 2011

Darkyn 02. Im Bann der Träume - Lynn Viehl

Gelungene Fortsetzung der Darkyn-Serie!

Im Bann der Träume

Klappentext:

"Die todkranke Jema Shaw arbeitet als Beraterin der Polizei von Chicago. Bei der Untersuchung eines Tatorts wird sie von dem Vampirkrieger Thierry beobachtet, der sie fortan nicht mehr vergessen kann. Er besucht Jema in ihren Träumen und erfüllt ihr dort alle sinnlichen Wünsche. Doch was er in ihren Erinnerungen entdeckt, bricht ihm das Herz ..."

Zur Autorin:

Die amerikanische Autorin Lynn Viehl wurde 1961 geboren. Unter Pseudonym hat sie bereits zahlreiche erfolgreiche Liebesromane geschrieben. Die Darkyn-Serie ist ihr erster Ausflug in die Romantic Fantasy, mit dem sie sogleich auf die USA-TODAY-Bestsellerliste gelangte. Gegenwärtig lebt sie mit ihrer Familie in Florida.

(Aus: Darkyn - Im Bann der Träume, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Jema Shaw ist nicht nur im Museum ihres verstorbenen Vaters tätig, sondern arbeitet nachts auch als Beraterin bei der Polizei. Nichts ahnend wird sie zu einem Fall gerufen. Allerdings wartet dort nicht nur ein ermordeter Mann auf sie: Thierry, ein, wie es heißt, wahnsinniger Vampir, wird auf sie aufmerksam. Doch anstatt sie zu töten, bringt nicht nur ihr Blut ihn in Wallung. Nach dieser Nacht kann er sie nicht vergessen, sodass er sich aufmacht und sie in ihren Träumen aufsucht. Bei seinen Besuchen stellt er nicht nur fest, dass Jema todkrank ist, sondern auch, was ihre düsteren Erinnerungen verbergen. Umso mehr er sie jedoch beschützen will, desto mehr Feinde scheinen sich gegen sie verschworen zu haben ...

Fazit:


"Hoffnung, nachdem man so viele Jahre lang akzeptiert hatte, dass es keine gab, war ein Kuss für die Seele und ein Dolch im Herzen."

Der zweite Band in der Darkyn-Serie schließt direkt an die vorherige Handlung des ersten Teils an. Wieder findet man sich in der Welt der Darkyn und ihrer Tresora, ihren menschlichen Dienern, wieder und wird noch mehr als im ersten Teil intensiv in die Handlung hineingezogen.

Der Beginn ist meines Erachtens nach nicht leicht: Viele neue Charaktere werden eingeführt, viele neue Stränge in der Geschichte und neue Handlungsoptionen werden aufgezeigt, die allerdings noch nicht unmittelbar miteinander verbunden sind. Vor allem schwirrt dem Leser tatsächlich zu Beginn der Kopf, da man so viele verschiedene Perspektiven und Sichtweise auf die Geschichte erhält und man sich wirklich erstmal konzentriert einlesen muss, um den Überblick zu behalten, bzw. zuerst einen zu gewinnen.

Sobald man in der Geschichte drinnen ist, geht's auch schon los: Von Langeweile kann keine Rede sein, denn ständig warten überraschende Wendungen in der Handlung auf den Leser, sodass vorhersehbare Tätigkeiten im schwarzen Loch ersticken. Von der rasanten Spannung im Roman, wird das Augemerk des Lesers mehr auf die Handlung denn auf die Liebesgeschichte gelenkt, also anders, als zu erwarten war.

Im Verlauf der Handlung fügen sich die einzelnen Stränge zusammen und ergeben so ein größeres Gesamtbild, in dem sich viele Details und Rätsel verbergen, die es zu entschlüsseln gilt. Doch auch dieser Band ist wie ein Puzzle in der Serie: Alle geben einen Teil und erst zum Schluss fügt sich das Gesamtbild zusammen.

Positiv überrascht war ich von den Erklärungen der Begriffe um die Darkyn, als auch von der Charakterzeichnung der Charaktere: War im ersten Teil der Reihe eine Frau mit großem Selbstbewusstsein und großer Fingerfertigkeit die Protagonistin, so ist nun das Gegenteil der Fall: Jema steht als schüchterne und nicht von sich überzeugte Person dar, die, unter Druck gesetzt von ihrer Mutter und ihrem Arzt, im Schattendasein ein Leben führt, welches man nichtmal als solches bezeichnen könnte.

Neben den überraschenden Wendungen in der Handlung, scheint auch in diesem Roman nicht jeder Charakter das zu sein, was er zu sein vorgibt. Viele Rätsel tun sich auf, nicht alle werden gelöst, sodass der Leser gespannt auf die Fortsetzung der Reihe blicken kann, ohne mit einem Cliffhanger zurückgelassen zu werden.

Empfehlenswerter Teil der Darkyn-Serie, allerdings etwas schwächer als sein Vorgänger, da vor allem zu Beginn Verwirrung herrscht und man sich durch viele Perspektiven der einzelnen Charaktere kämpfen muss. Auch die Liebe/Erotik ist ein bisschen zu kurz geraten für das, was der Klappentext versprach. Daher 4/5 Sternen von mir für "Im Bann der Träume". Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung und kann die Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen.

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Versuchung des Zwielichts
02. Im Bann der Träume
03. Dunkle Erinnerung
04. Blindes Verlangen
05. Für die Ewigkeit
06. Noch unbekannt
07. Noch unbekannt

Autor: Lynn Viehl
Romantasy
Verlag: Lyx; Taschenbuch
Genre: Romantasy, Roman
Originaltitel: Privat Demon
Erscheinungstermin: 2. August 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von Lyx)
ISBN/ASIN: 3802582683
Preis: 9,95 €


Montag, 25. Juli 2011

Allerlei (Lyx Challenge, ich lese gerade, News)

Hey meine Lieben!

In ein paar Tagen bin ich wieder in Deutschland, und um ehrlich zu sein, kann ich es kaum erwarten. Meine Bücher schreien nach Gesellschaft und ich will endlich nicht mehr von meiner Schwester abhängig sein (angesichts des Laptops - aber das ist eine ganz andere Geschichte). 

Im Moment stehen 4 Rezensionen aus, wie ihr auf der rechten Seite sehen könnt. Ich werde alle wahrscheinlich erst schreiben können, sobald ich wieder in Deutschland bin, evtl. kommt die zu "Darkyn" sogar früher. Außerdem lese ich gerade "Blood Magic" von Tessa Gratton, ich bin zuversichtlich, dass ich das Buch morgen durchhaben werde und auch "Magierdämmerung" wird nicht mehr lange ungelesen bleiben.

Zur Lyx-Challenge: 

Ich bin einfach begeistert. Alleine diesen Monat sind schon fast 100 Rezensionen eingegangen - viele sagen, sie wüssten gar nicht, wieso sie auf einmal von Lyx soviel lesen und ich sage dazu nur:

IHR HABT EUCH VERLIEBT! :)

Am 1. August gibt's dann das erste Update zur Challenge mit interessanten Statistiken! Wer mit seinen Rezis noch ins erste Update will, schickt mir am besten bis Monatsende noch die Links zu den Rezis, dann kann ich das noch mitreinnehmen! 
(Wie ich peinlich feststellen muss, gehöre ich zu einer der wenigen, die noch keine Rezi geschrieben hat *schäm*)

Neben dem Update habe ich auch eine kleine Ankündigung bezüglich der Challenge zu machen, die zu euren Gunsten ausfallen wird! Also merkt euch den 1. August und schaut auf meinem Blog vorbei!

Derweil will ich auch nochmal auf mein Gewinnspiel aufmerksam machen! Rechts oben kommt ihr mit einem Klick auf die Seite, auf der alle Infos stehen und ihr mitmachen könnt! Dieses läuft noch bis zum 3. August, 23.59 Uhr! Haltet euch ran! :)

Herzlichst, Eure Nazurka

Freitag, 22. Juli 2011

Sixteen Moons ~ Eine unsterbliche Liebe (01.) - Kami Garcia & Margaret Stohl

"Die Seele stirbt in der Hand dessen, der sie beschützt."

Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

Klappentext:

"An einem Ort ohne Überraschungen
kann ein Geheimnis alles verändern.
Da war dieser Fluch.
Und da war dieses Mädchen.
Und ich war schon in sie verliebt, bevor
ich sie überhauppt kannte ...

Liebe noch vor dem ersten Blick: Seit Monaten verfolgen Ethan Träume von einem unbekannten Mädchen, das er verzweifelt zu retten versucht, und dann steht das Mädchen aus seinen Träumen vor ihm: Lena, die Neue an seiner Schule, in die Ethan sich unsterblich und bedingungslos verliebt. Doch Lena und ihre Familie umgibt ein Fluch, den sie verzweifelt geheim zu halten versucht - auch vor Ethan.

Ethan jedoch weiß: Ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wirrd er an ihrer Seite bleiben können, gleich, welches Schicksal sie erwartet?"

Zu den Autoren:

Kami Garcia und Margaret Stohl kam die Idee zu "Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe" während eines gemeinsamen Essens. Auf eine Papierserviette kritzelten sie ihre Gedanken zu einem Roman, der ihnen beiden gefallen würde ...
Der Roman stürmte die amerikanischen Bestsellerlisten, erhielt zahlreiche Preise und wurde in über 20 Länder verkauft.
Kami und Margaret leben beide mit ihren Familien im kalifornischen Los Angeles, und wer mehr über sie erfahren möchte, sollten diese Website besuchen:
www.kamigarciamargaretstohl.com

(Aus: Sixteen Moons, Informationen zu den Autorinnen)

Zum Roman:
Ethan erwacht aus einem Alptraum - demselben, der ihn schon seit Monaten plagt. Er versucht ein Mädchen mit schwarzem Haar zu retten, in das er sich unwiderbringlich verliebt hat - doch in seinem Traum gelingt ihm die Rettung nicht. Als eine Neue in der Schule auftaucht, die genauso aussieht wie das Mädchen aus seinen Träumen, kann Ethan es kaum glauben: Das ist sie, Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar. Das Mädchen, in das er sich bedingungslos verliebt hat. Doch Lena ist anders als alle anderen, und nicht nur ihr wird das Leben an der Jackson High schwierig gemacht. Denn umso mehr Ethan sich auf sie einlässt, erfährt auch er, dass Lenas Familie ein Geheimnis birgt; Ein Fluch, welcher an ihrem 16. Geburtstag seinen Trribut fordert. Doch ist Ethan dann in der Lage, entgegen seinen Alpträumen, Lena doch zu retten?

Fazit:

"So fühlte es sich also an, jemanden zu lieben und gleichzeitig zu spüren, dass man ihn schon wieder verloren hatte. Sogar, wenn man ihn noch in den Armen hielt."

"Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe" erzählt die Geschichte zweier Jugendlicher, die, hoffnungslos ineinander verliebt, keine Mühen scheuen und allen Ängsten gegenübertreten, um sich selbst, ihre Familie und ihre Liebe zu retten. Aber es erzählt auch eine Geschichte voller Traurigkeit und Melancholie, eine Geschichte, in der man nicht mehr zu hoffen wagt, einem Happy End entgegenzusehen. Eine Geschichte, welchen den Leser von grundauf berührt und in den Bann zieht. Eine Geschichte, in der sich alles von einem Schlag zum nächsten verändern kann.

"Mann kann nicht von einer Klippe springen,
wenn man schon von einem viel höheren Berg gestürzt ist."

Garcia und Stohl erzählen eine unglaublich emotionsgeladene Geschichte. Handlungstechnisch spielt die Geschichte in einem Zeitraum von sechs Monaten - sechs Monate, bevor Lena 16 wird und sich alles in ihrem Leben verändert. Erzählt ist die Geschichte (fast) ausschließlich aus Ethans Sicht, was bemerkenswert ist, da er im Grunde ein normaler Teenager ist, der sich mit einem Menschen einlässt, der mehr ist als nur ein harmloses Mädchen und die Geschichte sich größtenteils um Lena und ihre Familie dreht. Auch, dass die Geschichte aus der Perspektive eines männlichen Charakters erzählt wird, verleiht der Geschichte eine besondere Note.

Ethan und auch Lena sind beides so authentische und sympathische Charaktere, die, in ihrer individuellen Art gezeichnet, unglaublich einfühlsame Menschen sind. Während Lena der pessimistischere Mensch ist und sich schon der Hoffnungslosigkeit ergeben scheint, ist Ethan derjenige, der trotz allem die Hoffnung nicht aufgeben will. Der trotz allem weiterhin zu Lena steht, sie beschützen will und ihr Hoffnung schenkt, selbst als er selbst nicht mehr daran zu glauben imstande ist.

"Der richtige Weg ist nicht immer der bequeme.
Wie kann man vor sich selbst fliehen?"

Die Nebencharaktere, Lenas Familie, sowie die Schüler der Jackson High und die Bewohner der Stadt, in der sich auch die Antagonsiten der Geschichte wiederfinden, sind vortrefflich getroffen. Facettenreich, originell, mit einem Schuss Humor, der auch mal in Sarkasmus ausartet, erstrahlt vor allem Macon Ravenwood, Lenas Onkel,  und versprüht mit seinem Charme Gefühle, die ihn in der Sympathieskala nach ganz oben schießen lassen.

Die Geschichte als solches ist ebenfalls unglaublich originell; Zwar kommen wieder Wesen vor, die man in einer Fantasywelt nunmal so kennt, dennoch gestalten die Autorinnen fernab jeglicher Klischees eine wunderschön erzählte Geschichte, die nur zu selten Momenten den Ausblick auf den weiteren Verlauf der Geschichte zulassen und somit den Leser die gesamten 540 Seiten auf Hochspannung den Plot verfolgen lassen. Man merkt, dass die Autorinnen sich außerordentlich viel Mühe mit den Plot gemacht haben, und dieser Fleiß und Spaß am Schreiben spiegelt sich auch in dem wundervollen Schreibstil der Geschichte wieder.

"Weißt du denn nicht, dass die Augen die Fenster zur Seele sind?"

Die Melancholie, die dem Schreibstil inne ist, trägt den Leser den ganzen Roman über im Ungewissen. Es schwingt ständig etwas Unheilvolles mit, was den Leser dazu bringt, sich niemals auf "eine Seite" zu schlagen, und so die Geschichte unberechenbar machen. Außerdem steigert dies vor allem die emotionale Bindung des Lesers zu den Charakteren, die sich genauso in der Geschichte gefangen fühlen wie Ethan und Lena in ihrer Hoffnungslosigkeit.
Die Geschichte spiegelt sich auch im Cover des Buches wieder. Ein besonderes Augemerk beim Leser sollte vor allem auf die Farbe Grün und den Vollmond gelegt werden, die eine bedeutende Rolle in der Geschichte einnehmen.

Insgesamt ein wunderschöner Roman, der durch einen gut durchdachten Plot mit tollem Setting (Dem Bürgerkrieg 1865 in den Südstaaten) spielt, unglaublich sympathischen Charakteren, die man in ihrer Hoffnung(-slosigkeit) begleitet, doch auch ein Roman voll Trauer und (wie ich finde) auch ein bisschen Selbstfindung und -Rettung. Absolut empfehlenswert für Leser, die gerne Liebesgeschichten lesen (wobei dieser hier gar nicht so arg im Vordergrund liegt, wie man dem Titel nach denken mag) und einen melancholischen Schreibstil etwas abnehmen können. Und auch für Leser, sie sich etwas daraus machen, dass das Buch so aufhört, wie es beginnt...

Für mich ein klarer Fall von 5 Sternen! Und ich freue mich auch schon arg auf die Fortsetzung mit "Seventeen Moons - Eine unheilvolle Liebe", die sogar noch mehr verspricht als ihr Vorgänger!

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den cbj Verlag der mir dieses wundervolle Rezensionsexemplar zu Verfügung stellte!









Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Sixteen Moons ~ Eine unsterbliche Liebe
02. Sexenteen Moons ~ Eine unheilvolle Liebe
03. Noch unbekannt

Autor: Kami Garcia & Margaret Stohl
Jugendbuch (Trilogie)
Verlag: cbj; Gebundene Ausgabe
Genre: Jugendbuch, Roman
Originaltitel: Beautiful Creatures
Erscheinungstermin: 9. August 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von cbj)
ISBN/ASIN: 3570138283
Preis: 18,95 € 



Mittwoch, 20. Juli 2011

Yelena und der Mörder von Sitia (02.) - Maria V. Snyder

Absolut empfehlenswerter Folgeteil der Trilogie!

Yelena und der Mörder von Sitia

Klappentext:

"Nach ihrem Weggang aus Ixia hat Yelena nur wenig Zeit, um ihre Familie kennen zu lernen, aus deren Armen sie als Kind gestohlen wurde: Die Zitadelle von Sitia wartet auf ihr Eintreffen, damit sie unter der Führung der Magierin Yris ihre magische Ausbildung beginnt. Doch dann werden im ganzen Land junge Magierinnen entführt und getötet, um sie ihrer Macht zu berauben. Yelena schließt sich der Jagd auf den Mörder an begleitet von ihrem Geliebten Valek, dem die Hinrichtung droht, sollte er in Sitia entdeckt werden. Und so muss Yelena ungeahnte magische Kräfte entwickeln, um den Mörder zu fangen und ihre Liebe zu schützen."

Zur Autorin:

Maria V. Snyder wohnt mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und ihrem Hund in Pennsylvania. Nach ihrem Studium der Meterologie an der Penn State University stellte sie fest, dass präzise Wettervorhersagen nicht zu ihren Fähigkeiten gehören. Schreiben dafür umso mehr, wie die vielen Artikel in verschiedenen Magazinen und Zeitschriften beweisen. "Yelena und die Magierin des Südens" ist Maria V. Snyders erster Roman.

Autorenhomepage: www.mariavsnyder.com

(Aus: Yelena und die Magierin des Südens, Informationen zur Autorin)

Rezension

In Sitia angekommen, lernt Yelena nach vielen Jahren des Wartens endlich ihre Familie kennen - unter anderem auch ihren verbitterten Bruder, welcher sie aus noch unerfindlichen Gründen zu hassen scheint. Um jedoch ihre Ausbildung als Magierin absolvieren zu können, muss Yelena sich auf den Weg zum Bergfried begeben - in Begleitung ihres Bruders. Doch da geraten beide in einen Hinterhalt und Yelena weiß nicht mehr, ob sie ihrem Bruder trauen kann, der sie allem Anschein nach verraten hat. Doch dies ist nicht ihr einzigstes Problem: Im ganzen Land werden junge Mädchen verschleppt und ermordet. Yelena beschließt sich mit der vierten Magierin und ihrer Mentorin Irys auf die Suche nach dem Mörder zu begeben - Doch noch ahnt sie nicht, dass sie selbst zur Zielscheibe werden könnte.

"Das ganze Leben ist ein Risiko, entgegnete ich scharf. Jede Entscheidung, jede Handlung, jeder Schritt. Jedes Mal, wenn du morgens aus dem Bett steigst, gehst du ein Risiko ein. Überleben bedeutet, dieses Risiko in Kauf zu nehmen und nicht aufzustehen in dem Irrglauben, rundum und in jeder Lage sicher zu sein."

Auch der zweite Band der Yelena-Trilogie "Yelena und der Mörder von Sitia" glänzt wieder mit innovativen Ideen ferab jeglicher Klischees. Nachdem sich die Haupthandlung im ersten Band der Triologie auf Ixia beschränkt , läuft die Geschichte fortan in Sitia ab. Man lernt ein neues Land mitsamt neuer Sitten kennen. Unterschiedlicher könnten beide genannten Kulturen nicht sein, und das setzt die Autorin sehr gut zur Geltung. Sowohl Unterschiede werden aufgezeigt, als auch Gemeinsamkeiten hervorgehoben. Desweiteren lassen sich hierbei durchaus auch Parallelen feststellen, welche zu möglichen Konfliktpunkten innerhalb der Handlung beitragen. Yelena, wieder einmal Protagonistin des Romans, hat als Charakter auch wieder mächtig zu kämpfen. Nicht nur mit sich selbst und ihrer Vergangenheit (denn es fällt ihr schwer, ihre Familie von den vergangenen Ereignissen zu berichten), sondern auch ihr Bruder macht ihr das Leben nicht gerade einfach und sein schierer Hass und seine Missbilligung setzen Yelena weitere Schranken vor eine Lösung dieses Konflikts vor. Beide Figuren entwickeln sich auf ihrer gemeinsamen Reise und nicht selten erfährt der Leser vom Innenleben beider Charaktere und identifiziert sich mit den Konflikten beider Figuren wieder. Auch die Sehnsucht nach Valek, Yelenas Geliebtem, ist hierbei ein wichtiger Punkt, denn ihre Liebe zu ihm wirkt auf den Lesenden mit Sympathie und weckt Mitgefühl.

"Vertrauen war eine Sache der Gegenseitigkeit - Loyalität ebenso."

Durch die Ereignisse in der Geschichte entwickelt sich im Besonderen Yelena, wie schon zuvor kurz erwähnt, als Figur weiter. Sie wird offener und zutraulicher, wenn auch nicht viel und auch die Nebencharaktere begleiten die Geschichte, kommen zum richtigen Zeitpunkt auf und vertiefen so die Handlung als solches. Doch auch diesmal gibt es wieder einige Antagonisten, welche einiges aufbieten um Yelena und den anderen Magiern das Leben schwer zu machen. Interessant zu sehen ist dabei, dass es nicht nur Gegner von anderen Parteien zu geben scheint, sondern dass Yelena auch bei einigen Magiern des Bergfrieds auf Antisympathie stoßt. Die Probleme, welche daraus resultieren, tragen weitreichende Entwicklungen innerhalb der Storyline mit sich und erzählen hierbei nicht nur von politischen Konflikten, sondern auch von persönlichen Differenzen.

Die Landschaftsbilder, die Maria V. Synder sehr treffend und sicher beschreibt, lassen den Leser in seiner eigenen Fantasie eine neue Welt entstehen und der Abstecher in andere Gegenden und Kulturen über Sitias' Orte hinaus, sind ein toller Ausflug für den Leser, sodass nie Langweile aufkommt. Durchgehende Spannung und sympathische Charaktere stellen einen besonderen Reiz dar - vor allem Mondmann, welcher ebenfalls als Nebenfigur durch seine mystisch-geheimnisvolle Aura die Handlung unbewusst deutlich beeinflusst und dem Roman somit noch eine melodramatische Note gibt, welche die Geschichte noch reizvoller macht. Auch mit fortschreitender Seitenzahl und im vollen Bezug auf das Ende des Romans hin, welches vor allem nochmals zusätzliche Spannung und Nervenkitzel aufbietet, kann man betont sagen, dass die Autorin das volle Potenzial der Geschichte ausschöpft und dennoch noch einige offene Tatsachen zurücklässt um auch den letzten Band der Trilogie zu einem fulminanten Finale führen zu können.

Fazit

Yelena und der Mörder von Sitia von Maria V. Snyder überzeugt durch sympathische Charaktere, seine spannende Erzählart und einer Vielzahl von Konflikten, durch welche sich der Leser ganz besonders mit den Figuren und der Handlung der Geschichte identifizieren kann. Als Fan der All-Age Fantasy und Liebhaber leichter Lektüren im Bereich der Phantastik ist dieser Roman ein lohnendes Muss und auch Einsteigern im Bereich der Fantasy wärmstens zu empfehlen.

Pro & Contra

+ Sympathische Charaktere
+ Tolles Setting
+ Konfliktreich auf verschiedenen Ebenen
+ Tolles Cover
+ Vielfältige Figuren
+ Begeisterungsfähig

o Leichter, angenehmer Sprachstil

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5
Insgesamt:

Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Yelena und die Magierin des Südens
02. Yelena und der Mörder von Sitia
03. Yelena und die verlorenen Seelen


Maria V. Snyder
Fantasytrilogie
Verlag: MIRA; Taschenbuch
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Magic Study
E.Termin: 10. März 2011 (Ausgabe von MIRA Taschenbuch)
ISBN/ASIN: 3899418441
ISBN-13: 978-3899418446
Preis: 7,95 €, 528 Seiten


- Alle Zitate entstammen dem in dieser Rezension kritisiertem Roman.

Tales of Partholon 01. Ausersehen - P.C. Cast

"Erinnert euch, das Gute hat nur einen Feind, das Böse aber hat immer zwei Feinde - Das Gute und sich selbst."

Ausersehen

Klappentext:

"Eben noch Lehrerin an der Highschool - und plötzlich in einer Welt, in der Shannon wie eine Göttin behandelt wird!
In Partholon halten sie alle für die Hohepriesterin der mächtigen Göttin Epona. Auch wenn Shannon Parker zunächst nicht begreift, wie sie in diese Welt geraten ist, versucht sie, es mit Humor zu nehmen. Bestimmt ist das alles nur ein Traum Aber nicht einmal im Traum würde sie sich vorschreiben lassen, wen sie heiraten soll! Auch wenn dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schaut und sie sich noch so stark zu ihm hingezogen fühlt Erst als Shannon von Visionen heimgesucht wird, beginnt sie zu begreifen, dass sie dazu auserwählt worden ist, Partholon zu retten. Sie muss die Menschen vor grausamen, vampirähnlichen Dämonen beschützen - und das kann sie nur mit ClanFintans Hilfe."

Zum Autor:

Die erfolgreiche Autorin der "House of Night"-Serie hat nach ihrer Karriere in der US Air Force fünfzehn Jahe als Highschool-Lehrerin gearbeitet, bevor sie begonnen hat, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Die Bücher der New York Times-Bestsellerautorin sind vielfach ausgezeichnet worden. P.C. Cast lebt mit ihrer Tochter und Ko-Autorin in Oklahoma.

(Aus: Ausersehen, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Shannon, Mitte 30 und Lehrerin an einer Highschool liegt Auktionen - auch wenn sie ihr den letzten Penny aus der Tasche ziehen. Als sie ein Flugblatt entdeckt, welches auf eine geheimnisvolle Auktion hinweist, kann sie nicht widerstehen. Dort angekommen, ersteigert sie eine alte Urne, die das Ebenbild ihrer selbst darstellt! Noch kann sie es nicht wirklich fassen, denn die Frau sieht wirklich genauso aus, wie sie. Auf dem Nach Hause weg fängt die Urne jedoch in einem gewaltigen Unwetter an zu glühen - und in einem Feuerwirbel gefangen, findet sich Shannon auf einmal in der Welt von Partholon wieder, wo sie als Hohepriesterin Rhiannon die Auserwählte der Epona vergöttert. Na, wenn das mal nicht schief geht...

Fazit:

Zu Beginn des Romanes wirkt es, als ob man sich gerade den neuesten Teeniefilm aus Hollywood reinzieht. Sofort wird man ins Leben Shannons' reingeworfen und findet sich schon nach den ersten 50 Seiten (und mit ihnen nach der Auktion) am Hauptplatz der Handung wieder: Partholon.

Die Handlung zieht einen nicht sofort in den Bann, allerdings gehts in Partholon dann richtig los. Shannon als Charakter ist einfach unglaublich ... anders. Sie spiegelt Rhiannons gute Seite wieder, quasi als Zwilling, und merkt schon bald, dass ihr böser Zwilling eine Menge angestellt hat in dieser Welt, wofür sie sich rechtfertigen muss, denn niemand darf wissen, dass sie eigentlich Shannon Parker, eine Highschoolleherin ist.

Die Charakterzeichung Shannons ist zwiespältig; Einerseits durchweg interessant, erfrischend anders glänzt sie mit ihrem Humor und ihre ironischen Züge und Antworten ringen dem Leser wirklich das ein oder andere Grinsen bzw. Lachen ab. Doch irgendwann ist auch zu viel des Guten, denn bald dachte ich, dass Buch mache Scherze mit mir, denn es war für mich ein einziger Witz.

"Nichts von Wert ist ohne Schmerzen zu erlangen."

Versteht mich nicht falsch, aber too much ist auch nicht immer das Beste - und oft hatte ich das Gefühl, dass das der Fall war. Daher hat die Geschichte oft an Authenzität und Glaubwürdigkeit einbüßen müssen. Denn mal ehrlich, wer gerade eine Schlacht mitangesehen hat, in der Dutzende Verletzte und Tote hervorgegangen sind und man vorher niemals auch nur einen todkranken Menschen, geschweige denn eine Leiche, gesehen hat, kann man, meines Erachtens nach, nicht nach einer Stunde schon wieder fröhlich durch die Weltgeschichte spazieren - und so kam es rüber. Oft jongliert die Handlung zwischen Gut und Böse, doch Glaubwürdigkeit stellte sich bei mir nicht ein.

Natürlich geschieht der Protagonistin während dieser Schlachten gar nichts, während alle anderen niedergemetzelt werden. Und während die Geschichte vor sich hinplätschert, treten nicht nur Logikfehler des öfteren auf. Dutzende Handlungswiederholungen ziehen die Geschichte unnötig in die Länge. Es gibt durchaus sehr spannend geschilderte Stellen, wie z.B. die Träume Shannons, während sie die Festung der Fomorianer (der Feinde) ausspioniert (natürlich mit Hilfe der lieben Göttin Epona, die niemals detailiert geschildert wird und nur dazu gut ist, der Protagonistin auf ihrem Weg zu helfen und durch ein paar Sätze ihre Weisheit kund zu tun).

"Das Böse ist nur ein Schatten des Guten."

Was mich ebenfalls gestört hat, war nicht nur die Schlachten, die absolut unbefriedigend dargestellt wurden und eigentlich gar nicht richtig beschrieben wurden, sondern auch der zunehmend abnehmende Schreibstil der Autorin. Viele Wortwiederholungen dämmen die sprachliche Vielfalt. Oftmals fangen mehrere Sätze hintereinander mit demselben Wort an, und das ist nicht als Stilmittel in diesem Falle zu verstehen. Ich weiß nicht, ob es was mit der Übersetzung zu tun hat, allerdings lernt man schon in der 5. Klasse, dass unterschiedliche Satzanfänge das A und O sind.

Einziger Lichtblick für mich war die (Im Nachhinein jedoch etwas enttäuschende) Liebesgeschichte zwischen Shannon und dem Zentauer ClanFintan, der eine interessante Charakterdarstellung erfährt, zumindest zu Beginn. Und je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr verliert auch er seine Farbe und wird zum Schosshündchen des Protas degradiert.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich leider enttäuscht war von diesem Roman. Nachdem meine Schwester die "House of Night" Serie so gepriesen hat, habe ich irgendwie mehr erwartet. Doch die stilistischen Mängel am Sprachstil der Autorin, sowie die Geschichte als solches konnte mich durch diverse, oben genannte, Punkte nicht überzeugen. Schwache 3 Sterne für den Auftakt um Partholon. Normalerweise lese ich immer angefangene Reihen zu Ende, doch der Klappentext des nächsten Teils verspricht, mir nur noch mehr Nerven zu rauben. Mal sehen, wann ich mich dazu aufraffen kann.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Mira Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!





Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Ausersehen
02. Verbannt
03. Gekrönt
Autor: P.C. Cast
Trilogie
Verlag: Mira; Taschenbuch
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Divine by Mistake
Erscheinungstermin: 11. April 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von Mira)
ISBN/ASIN: 3899418557
Preis: 9,95 €


Montag, 18. Juli 2011

Meeresblau - Britta Strauss

"Ein verführerischer Tanz am Abgrund"
Meeresblau

Klappentext:

"Nach dem Tod seiner Eltern kehrt der Meeresbiologe Christopher Jacobsen heim auf die Isle of Skye, um sich um seine jüngere Schwester zu kümmern. Nicht nur der tragische Verlust verändert das Leben der Geschwister schlagartig, denn seltsame Wandlungen gehen in Christopher vor und das Meer übt eine magische Anziehungskraft auf ihn aus. Auf einer Tiefseeexpedition, die ihn zusammen mit einer Crew von Wissenschaftlern vor die Küste Chiles führt, gewinnt der tödliche Zauber seiner wahren Natur an Kraft. Hin- und hergerissen zwischen seinem Leben an Land, seiner Liebe zu der Tiefseeexpertin Maya und der Verlockung, in seiner wahren Gestalt in die undurchdringlichen Abgründe der Meere zu tauchen, muss er sich entscheiden, bevor es zu spät ist."

Zur Autorin:

"Geboren 1978 in Sachsen-Anhalt, wo nach wie vor meine Wurzeln liegen, habe ich meine metaphorischen Zweige und Äste seit 2001 zum schönen, bergischen Land ausgestreckt. Ich schreibe, um mich selbst zu entführen. Um nachts durch ferne Wälder zu laufen, auf einem Pferderücken dahinzufliegen, in die Tiefen des Universums einzutauchen oder mit Walen zu schwimmen. Ich schreibe, um meine Leser zu entführen.
Wo ich in der Realität an Grenzen stoße, muss mein Laptop ran. Denn im Geiste ist die Freiheit grenzenlos."

(Aus: Informationen zur Autorin, http://www.sieben-verlag.de/autoren/Britta_Strauss/)

Rezension
Schon während seines letzten Tages an der Universität bemerkt Christopher, dass es ihn hinaus ans Meer zieht. Ein tragischer Unfall seiner Eltern bringt ihn nun auch dazu, seinen Job an der Universität aufzugeben und zurück nach Isle of Sky zu ziehen, um sich um seine Schwester zu kümmern. Dort nach Arbeit suchend, lernt er im biologischen Institut die Tiefseeexpertin Maya kennen. Neben seiner Liebe zu ihr, sowie der brüderlichen Fürsorge seiner Schwester gegenüber, merkt er jedoch, dass das Meer immer wieder und jedes Mal stärker nach ihm ruft. Zudem beginnt sein Körper sich auf sonderbare Weise zu verändern. Schlussendlich muss sich Christopher entscheiden, wohin seine Seele gehört: Zu seiner Geliebten Maya oder zu seiner Liebe, dem Meer.

"Denke daran, dass wir dazu bestimmt sind, 
Seelen ins Meer zu locken.
Wer uns liebt, liebt den Tod,
Wer uns begehrt, begehrt seinen eigenen Untergang."

Christopher, Protagonist der Geschichte, ist ein überaus vielschichtiger Charakter. Einerseits klar gezeichnet, schafft die Autorin es, ihm Verzweiflung anhaften zu lassen, all seinen Gedanken und Handlungen eine Bedeutung beizumessen. Abgesehen von seiner außerordentlich sympathischen Erscheinung dem Leser gegenüber, wird der innere Konflikt, den Christopher während der Handlung mit sich selbst und seiner Sehnsucht zum Meer austrägt, atemberaubend inszeniert. Die innere Zerrissenheit, sowie seine Gedankengänge wirken unglaublich nah und authentisch, sodass man sich mit ihm in einer Zwickmühle der Gefühle und des Für und Wider wiederfindet. Auch Maya, neben Christopher ebenfalls Protagonistin der Geschichte, erfährt eine facettenreiche Zeichnung. Ihre Entwicklung innerhalb der handlungstragenden Ereignisse lässt sich durch viele unterschiedliche Blickwinkel beleuchten. Auch sie hat schwer mit Christophers inneren Konflikten zu kämpfen, denn ihre Angst um ihn und ihr Verständnis für seine Sehnsucht fordern auch von ihr einen seelischen Tribut. Beide Charaktere entwickeln sich mit fortschreitender Seitenzahl und wachsen zu nachdenklichen und faszinierenden Figuren heran, deren Geschichte ihre gegenwärtige Handlungsweise und Gedanken widerspiegelt.

"Er war wie die See in der Nacht. Man sah den Glanz der Oberfläche, aber die Tiefe darunter blieb den Augen verborgen. Wie konnte er seine Empfindungen mit Worten beschreiben, die nicht dafür geschaffen waren, dergleichen zu erfassen?"

Neben der großen Detailarbeit, die der Story, insbesondere der Beschreibung der Charaktere und des Meeres, innewohnt, glänzt auch die Handlung als solche. Klischees werden geschickt umgangen oder neu umwoben. Etwas vollkommen Neues entsteht und ermöglicht so unterschiedlichste Sichtweisen auf die Ereignisse. Zusätzlich greift die Autorin in der Geschichte auch sozialkritische Punkte auf. Die Ausbeute der Meere durch den Menschen ist nur einer davon. Erschreckend offen wird die Tragweite dessen zur Schau gestellt, was die Menschen aus diesem Lebensraum machen. Machtgier wird hier, in Form einiger Einzelhandlungen bedeutender Nebencharakter, ebenso kritisiert, wie die Sensationslüsternheit der Menschheit in allen Einzelheiten offen zur Schau gestellt. Im Kontrast zu dieser Kritik steht die Schreibweise der Autorin. Der feinfühlige und poetische Sprachstil trägt, im wahrsten Sinne des Wortes, den Leser wie die Wellen des Meeres durch den Roman und steht ihm als treuer Begleiter zur Seite. Durch eine kunstvolle Sprachgestaltung sticht der Roman deutlich aus dem Mainstream hervor und ist eine Wohltat für das Lesevergnügen. Gefühle, wie auf Wogen zu schweben und sich dem Meer und dessen Trieben ganz und gar hingeben zu können, sind allgegenwärtig. Der nahende Höhepunkt der Geschichte sorgt für zusätzliche Spannung, welche den Leser bannt. Auch die Erotik, welche an bestimmten Stellen den Roman durchzieht, lässt den Leser nach mehr lechzen und wunderschöne Bilder entstehen, die den Handlungsverlauf sinnvoll abrunden.

"Sterblicher Erdenwurm, was hast du mir zu sagen? Woher nimmst du dir das Recht, meine Wellen mit deinem Schiff zu zerschneiden und meine Kinder zu töten? In die Tiefe will ich's ziehen, hinab zum Meeresgrund. Nähren sollst du die Fische mit deinem Fleisch und Blut. Höre, Mensch, ich bin die See. Nie wirst du mich bezwingen."

Fazit:

Britta Strauss schafft es, mit ihrem Roman eine unglaublich einfühlsame Geschichte zu erzählen, die auf der schmalen Gradlinie zwischen Melancholie, sowie Freude, Hoffnung und Liebe, den Leser in eine faszinierend poetische Geschichte entführt. Sozialkritische Themen werden angesprochen, welche zum Nachdenken anregen. Man wird mit einem Gefühl absoluter Vollkommenheit angesichts der Geschichte zurückgelassen und erinnert sich gerne an die Charaktere zurück. Für Liebhaber detailreicher Geschichten um das Thema Meer ein Muss!

Pro & Contra


+ sympathische Protagonisten
+ sozialkritische Themen werden angesprochen
+ Liebe zum Detail
+ innerer Konflikt des Protagonisten wunderbar beleuchtet
+ poetischer und einfühlsamer Sprachstil
+ wunderschönes Cover passend zur Thematik

o Streckenweise lange Beschreibungen

Bewertung: 

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Bewertung:
 


An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den SiebenVerlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Rezensionxexemplares!


Autor: Britta Strauss
Einzelroman
Verlag: SiebenVerlag; Broschiert
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Meeresblau
Erscheinungstermin: Juli 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von SiebenVerlag)
ISBN/ASIN: 3941547364
Preis: 16,50 €



Sommersub-Abbau Challenge 2011

Hallo meine Lieben,

Da ich mich (wie auch sonst) dazu entschieden habe, an einer weiteren Challenge teilzunehmen, spamme ich euch mal wieder zu. Was? Ihr denkt auch, ich schaffe nichtmal meine anderen? Hm, ich bin auch schon am verzweifeln. Allerdings ist diese Challenge kein Mehraufwand, denn es geht lediglich darum, 10 Bücher in den ca. nächsten 2 Monaten zu lesen. Das wird doch wohl zu schaffen sein, und am Ende gibts sogar noch was zu gewinnen!

Wer daran interessiert ist, findet alle Infos HIER.

Meine Liste für die Challenge sieht wie folgt aus:

01. Darkyn 02. Im Bann der Träume - Lynn Viehl
02. Yelena und der Mörder von Sitia (02.) - Maria V. Snyder
03. Strindbergs Stern - Jan Wallentin
04. Sixteen Moons ~ Eine unsterbliche Liebe (01.) - Kami Garcia & Margaret Stohl
05. Demonica 01. Verführt - Larissa Ione
06. Die Talismankriege 01. Flucht nach Faerie - Jason N. Beil
07. Cassia & Ky 01. Die Auswahl - Ally Condie
08. Yelena und die verlorenen Seelen - Maria V. Snyder
09. Die Dämonenwald-Saga 02. Im Dämonenwald - Jennifer Roberson
10. Blood Magic 01. Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut - Tessa Gratton

Die ersten beiden habe ich übrigens schon durch. Bleiben noch 8 - Machbar, oder?

Liebe Grüße,
Eure Nazurka

Wer zuerst kommt, küsst zuerst (01.) - Susan Mallery

Ein netter Roman für zwischendurch.

Wer zuerst kommt, küsst zuerst

Klappentext:

"Lexi Titan kann die Schlagzeilen schon förmlich vor sich sehen: Reiche Tochter heiratet noch reicheren Geschäftsmann, um ihr Unternehmen zu retten. Aber sie weiß, dass sie keine andere Wahl hat. Cruz Rodrigues braucht sie, um in der High Society von Texas akzeptiert zu werden und sie braucht ihn, um ihre Wellnessfarm nicht zu verlieren. Also willigt Lexi ein, für sechs Monate seine Frau zu werden. Dass sie damit den Zorn ihres einflussreichen Vaters auf sich zieht, ist noch das kleinste Problem. Denn je näher der Tag rückt, an dem ihre Ehe enden soll, desto weniger ist Lexi bereit, Cruz wieder gehen zu lassen."

Zum Autorin:

New York Times-Bestsellerautorin Susan Mallery hat bisher über vierzig Bücher veröffentlicht. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im sonnigen Süden Kaliforniens, wo es ganz normal ist, dass Leute ein bisschen verrückt sind, und eine exzentrische Autorin nicht weiter auffällt. Sie hat zwei wunderhübsche, aber nicht sehr kluge Katzen, einen Hund und den nettesten Stiefsohn der Welt.

(Aus: Wer zuerst kommt, küsst zuerst, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Lexi Titan ist keine normale Frau, denn sie gehört zu einer der einflussreichsten und wohlhabenden Familien der High Society. Doch nicht Ruhm ist es, nach dem es ihr gelüstet, sondern die Liebe ihres Vaters. Diese jedoch ist schwer zu bekommen und auch ihr Vater macht es ihr und ihren Schwestern damit nicht einfacher, denn er verlangt, dass sie sich als würdig erweist, eine Titan zu sein. Bereit, ihren Vater von sich zu überzeugen, gerät sie in Schwierigkeiten und als die Situation schon aussichtlos erscheint, kommt ihr von unerwarteter Seite Hilfe entgegen: Cruz Rodrigues, der Mann, mit dem sie ihr erstes Mal hatte. Doch für seine Hilfe verlangt auch er eine Gegenleistung. - Eine, die das Leben und die Gefühlswelt beider gewaltig durcheinander bringen wird...

Fazit:

An diesen Roman bin ich durchaus sehr skeptisch rangegangen, siedle ich im Grunde eigentlich fast nur im Fantasybereich an. Aber was solls, man soll doch immer auch mal wieder neue Gefilde betreten - und ich habe es zumindest nicht bereut.

Dies war mein erster Roman der Autorin und ich muss sagen, dass das Buch leicht verständlich und gut zu lesen war. Von Beginn an wurde man in die Handlung gezogen, und ich kann kaum Längen beklagen. Der Sarkasmus bzw. Humor, welcher allgegenwärtig auf den Leser trifft, schafft eine lockere Atmosphäre, während der Leser den Geschehnissen der Geschichte folgt.

Die Charaktere sind durchaus gut dargestellt. Gefallen hat mir vor allem die Darstellung der Charaktere auf der emotionalen Ebene, die durchaus authentisch wirkt und so dem Leser auch unterschiedliche Charakterzüge vorgehalten werden. Sehr gut getroffen wurde die Entwicklung der Charaktere, im Besonderen der Protagonisten Cruz und Lexi. Beide haben ihr Ängste, Sorgen, Zweifel etc. die sie in ihrem Leben mitschleppen und beide müssen sich ihren Problemen stellen und mit ihren Gedanken und Gefühlen auseinandersetzen. Man kriegt viel aus der Gedanken-und Gefühlswelt mit und entwickelt somit leicht eine Sympathie für die Charaktere.

"Das wahre Leben war chaotisch, aufregend und steckte voller Überraschungen. Im wahren Leben ging es nicht um Stammbäume, sondern um das Herz. Es ging darum, zu geben und zu akzeptieren, zu teilen und zu brauchen. Es ging darum, sich verbunden zu fühlen."

Die Story an sich ist in Ordnung, bietet allerdings keine originellen Ideen, geschweige denn neue Anreize. Ein netter Plot, wie er schon oft erzählt wurde, jedoch mit einer besonderen Note der Autorin.

Kommen wir nun zu den Dingen, die mir nicht zugesagt bzw. gefallen haben. Angefangen beim Schreibstil der Autorin, der durchaus als fließend und leicht verständlich empfunden werden kann, gingen mir vor allem die vielen Wortwiederholungen wirklich auch die Nerven. Im Vergleich zu vielen anderen Romanen habe ich beim Lesen das Gefühl gehabt, dass die Autorin sich nicht einmal die Mühe machen wollte, mal ein paar andere Adjektive zu benutzen. Vor allem das Wort "sexy" ging mir irgendwann einfach nur auf die Nerven.

Dazu gesellen sich die vielen Wiederholungen im Handlungsgeschehen. Viele Dinge werden einfach zwei oder gar dreimal erzählt, sodass man sich fragt, ob man, der Leser, als Dummkopf angesehen wird oder ob man es uns einfach nicht zutraut, ein paar wenige Fakten im Kopf zu behalten und selbst nachzudenken. Die vielen Rechtschreibfehler machten das ganze auch nicht besser.
Tatsächlich muss man sagen, dass die einzigen langatmigen Stellen im Roman diejenigen waren, die durch die ganzen Wiederholungen zustande gekommen sind, vor allem am Ende des Buches.

Auch war die Geschichte überladen von Klischeevorstellungen und teilweise auch Kitsch, wobei sich dies noch in Grenzen hielt. Was ich sehr schade fand, ist, dass die Hauptstory und Garth (den Halbbruder Lexis und ihrer Schwestern, der ihnen schaden will) verdrängt wird von der Liebesgeschichte zwischen Lexi und Cruz, die wirklich auch toll zu lesen ist, allerdings das Augenmerk nunmehr in andere Richtungen lenkt und die Handlung einfach links liegen gelassen wird. Zum Schluss erhält man also mehr Fragen, als Antworten und ich hoffe, dass das Potenzial, welches noch in diesem intriganten Verhalten steckt, in den nächsten Teilen ausgeschöpft wird.

Insgesamt gesehen ein Buch, welches man für zwischendurch gut weglesen kann. Wer sich an Wiederholungen und klischeelastiger Handlung nicht stört und gerne Liebesgeschichten liest, ist hier definitiv an der richtigen Stelle. Für mich reichte es leider nur für 3/5 Sternen, die Fortsetzungen werden allerdings auf jeden Fall noch gelesen und ich hoffe, dass die Reihe sich noch steigert und ihr Potenzial ausschöpft.

Ein Wort zum Cover:
Meiner Meinung nach ein totaler Fehlschlag. Irgendwie passt es gar nicht zur Story und ich persönlich finde es auch überhaupt nicht ansprechend. An solchen Covern laufe ich normalerweise immer schnurstracks vorbei. Schade eigentlich.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Mira-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!



Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Wer zuerst kommt, küsst zuerst
02. Reden ist Silber, küssen ist Gold
03. Frisch geküsst, ist halb gewonnen
04. Wer zuletzt küsst, küsst am längsten

Autor: Susan Mallery
Tetralogie
Verlag: Mira; Taschenbuch
Genre: Liebesroman
Originaltitel: LoneStarSisters 01. Under her skin
Erscheinungstermin: November 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von Mira)
ISBN/ASIN: 3899417925
Preis: 8,95 €


Donnerstag, 14. Juli 2011

Ich lese gerade ... + Sonstiges

Hey meine Lieben!

Kurzes Update von mir. Da wir echt schlechtes Internet hier haben, muss ich mal schauen, wie ich die ganzen Rezis online stelle. Denn da ich die nicht nur hier, sondern auch in anderen Foren etc. online stelle, brauche ich pro Buch immer so gute 2 bis 3 Stunden.. Ihr versteht mein Problem sicherlich. Also, ich hoffe, nachher noch eine nachliefern zu koennen.

Ansonsten habe ich mit meinem ersten Lyx Buch begonnen. Der eigentliche Anlass hierfuer ist eigentlich eine Leserunde gemeinsam mit dem Autor im Fantasy Forum. Passt also ganz gut. Hab auch schon die ersten 100 Seiten durch, der Sprachstil gefaellt mir unheimlich gut. Rezi folgt natuerlich auch.

Aber nun erstmal die Infos zum Buch:

Magierdämmerung 01. Für die Krone von Bernd Perplies


"London 1897. Während einer Zaubervorstellung erleidet der Bühnenmagier Ravenwood einen Zusammenbruch und wird kurz darauf von schattenhaften Gestalten gejagt und tödlich verletzt. Der junge Reporter Jonathan Kentham findet den sterbenden Ravenwood, und dieser übergibt ihm ein magisches Kleinod. Schon bald muss Jonathan feststellen, dass sich die Welt verändert hat. Eine Gruppe von Magiern hat in den Ruinen des untergegangenen Atlantis ein uraltes Siegel geöffnet, um ein neues Zeitalter der Magie einzuläuten ..."

So, bis demnaechst hoffentlich,
Eure Nazurka

Sonntag, 10. Juli 2011

Ausstehende Rezensionen & Ende gut ist alles gut?

Eigentlich wollte ich gestern und heute noch zwei Rezensionen nachreichen. Leider hat das nicht geklappt und wird auch heute nicht mehr klappen (wenn man nur einen Laptop hat muss man sich mit der Schwester zoffen, u know).

Da heute der letzte Tag in Italien hereinbricht, will ich euch schnell ein Foto von der Umgebung und eines von mir zeigen (Das ist eine PREVIEW, ja? Ich hab hier noch nie ein Foto von MIR hochgeladen, ehrt mich!). Hier kommen sie:


La Camogliese, In der Nähe von Genova und Portofino. Ein wunderbares Fleckchen... - außer es ist Wochenende - da kann man sich kaum am Strang bewegen, so voll ist es ... Und da unten bin dann mal ich... Ich bin eine Göttin, betet mich an! (Das Buch von P.C. Cast färbt deutlich ab!)

Die zwei Rezensionen werde ich euch Mitte nächter Woche liefern, denn morgen machen wir einen Abstecher  in Slovenien und ich weiß weiß Gott nicht, inwiefern ich da Internetzugang haben werde. Aber sobald ich in Kosovo bin kriegt ihr spätestens alle Updates!

Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse. Derweil ich weg bin könnt ihr mich ja in eure Gebete einschließen und mir huldigen. Möge Epona auch eure Seelen beschützen (Japp, das Buch färbt definitiv ab...)

Herzlichst, Eure Nazurka

Freitag, 8. Juli 2011

Ich lese gerade + kurzer Leseeindruck "Meeresblau"

Nachdem ich heute Meeresblau von Britta Strauss ausgelesen habe, fange ich heute mit dem ersten Teil der Tales of Partholon Trilogie von P.C. Cast an.

Kurzer Leseeindruck zu Meeresblau:

Wow. Das war mein erster Gedanke, als ich das Buch geschlossen habe. So ein poetisch schöner Schreibstil, so tolle Beschreibungen, so eine geballte Emotionsladung. Ich bin wirklich hin und weg.Diesen Monat scheine ich nur gute Bücher bisher erwischt zu haben. Natürlich erhaltet ihr eine ausführliche Rezension (Wahrscheinlich Sa oder So), doch was ich auf jeden Fall sagen kann, ist dass dieses Buch einen sehr guten und vor allem einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Mit der letzten Seite wurde die Sehnsucht nur noch größer. Schön, dass ich die Möglichkeit hatte, das Buch direkt am Meer zu lesen. Das war eine Erfahrung, das sag ich euch. Aber später dazu mehr! Nur soviel - Es lohnt sich!

Nun zu dem neuen Buch das ich anfange. Es liegt bestimmt schon zwei Monate hier und bisher habe ich mich nicht aufraffen können es zu lesen. Aber wie das mit den Rezensionsexemplaren so ist, muss man ja den Tribut zollen. Daher widme ich mich neben Sonea dieser nicht gerade kurzen Lektüre (über 500 Seiten) und hoffe inständig, dass mich das Buch zu fesseln weiß. Bei Sonea 02. Die Heilerin habe ich heute gute 70 Seiten weitergelesen. Das Problem bei dem Buch ist im Moment einfach, das NICHTS passiert. Es ist aber trotzdem irgendwie gut. Aber ich weiß, dass ihr sowas bestimmt auch schon mal erlebt habt!

Genug geredet, hier kurz die Infos zu Ausersehen:

Tales of Partholon 01. Ausersehen von P.C. Cast


"In Partholon halten sie alle für die Hohepriesterin der mächtigen Göttin Epona. Auch wenn Shannon Parker zunächst nicht begreift, wie sie in diese Welt geraten ist, versucht sie, es mit Humor zu nehmen. Bestimmt ist das alles nur ein Traum Aber nicht einmal im Traum würde sie sich vorschreiben lassen, wen sie heiraten soll! Auch wenn dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schaut und sie sich noch so stark zu ihm hingezogen fühlt Erst als Shannon von Visionen heimgesucht wird, beginnt sie zu begreifen, dass sie dazu auserwählt worden ist, Partholon zu retten. Sie muss die Menschen vor grausamen, vampirähnlichen Dämonen beschützen und das kann sie nur mit ClanFintans Hilfe."

Donnerstag, 7. Juli 2011

Die Drachenjägerin 01. Das Hohe Spiel - Maja Winter

"Erkenne, wer du bist.
Erkenne, wer deine Feinde sind.
Erkenne, wer deine Freunde sind.

Dann bist du unbesiegbar."

Das Hohe Spiel

Klappentext:

"Ihr Vater war der größte aller Drachenjäger und Beschützer des Reiches - und ein Verräter an der Menschheit! Wird Linn jemals aus dem dunklen Schatten heraustreten können, den ihr Vater auf ihr Leben warf?"

Zum Autor:

Maja Winter ist das Preusonym der erfolgreichen Autorin Lena Klassen, unter dem ihr Fantasy-Debüt beim Blanvalet Verlag erscheint. Sie wurde 1971 in Moskau geboren und wuchs in Deutschland auf, wo sie Literaturwissenschaft, Angliszik und Philosophie studierte - bis hin zu ihrer Promotion an der Universität Bielefeld. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Haus im ländlichen Westfalen.

(Aus: Das Hohe Spiel, Informationen zur Autorin)

Zum Roman:
Linn wächst als Tochter eines Müllers im verschwiegenen kleinen Dorf Nelcken auf. Schon seit frühester Kindheit plagen sie Visionen von Drachen, insbesondere einem Roten, die ihr nach dem Leben trachten und die eines Tages kommen würden, um alle umzubringen, die ihr lieb und teuer sind. Dass Magie eigentlich verboten ist, verschärft ihre Situation, denn bisher nahm niemand sie und ihre Visionen ernst. Doch als ihr Dorf tatsächlich von einem Drachen heimgesucht wird, beschuldigt man sie des Verrats. Um ihre Familie zu schützen und das Dorf zu rächen macht sie sich auf nach Lanhannat, der Hauptstadt von Scheen, um der Drachengarde beizutreten. Doch zu welchem Preis?

Fazit:

"Oben im Schloss zählt das Blut, wenn du jedoch dem Drachen gegenüberstehst, zäht nur das, was du selber bist. Es geht nicht darum, wie stark dein Arm ist. 
Viel wichtiger ist, wie stark dein Herz ist."

Maja Winter alias Lena Klassen hat mit dem ersten Teil um "Die Drachenjägerin" ein unglaublichen ersten Teil hingelegt. Von den unterschiedlichen Charakteren, bis hin zu einem superspannenden Handlungsstrang und einem dahintersteckenden interessanten Plot, bis hin zu einer Ambivalenz und einem Versprechen, in dessen Augen der Leser gar nicht anders kann, als sich in die Geschichte zu begeben und von dem wunderbaren Schreibstil und der Fantasie verführen zu lassen.

Beginnt die Geschichte zunächst allem Anschein nach wie viele andere, sondiert sie sich schon bald aus dem 0-8-15 Feld, der im fantastischen Bereich weit verstreut ist, heraus. Angefangen bei unglaublich facettenreichen Charakteren bis hin zu einer spannenden Handlung, die keinerlei langatmige Stellen zulässt.

"Frost in meinen Händen und in meinem Herzen."
"Kann man denn nicht lieben um eines glühenden Herzens willen?"

Jikesch, der Hoffnarr des Königs stellt mitunter den interessantesten Charakter der Geschichte dar. Seine Art zu sprechen, das Wortspiel, welches ihm so leicht über die Lippen geht, die Verworrenheit, die manchmal die Frage aufkommen lässt, ob er denn selbst versteht, was er zu übermitteln gedenkt, machen ihn zu einem einzigartigen und äußerst ambivalenten Charakter. Er stellt den besten Freund Linns dar, einer, der sie auf ihrem schweren Weg begleitet und immer zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein scheint. Oh, wie habe ich so manches Wortspiel aus seinem Munde genossen!

Auch Nival, der Schreiber des Königs, ist äußerst individuell gezeichnet. Tritt er mit verschiedenen Facetten auf und weiß so, nicht nur die Protagonistin Linn zu verwirren, sondern auch dem Leser ein völlig konfuses Bild seiner selbst zu überlassen. 

"Ein Königreich für deine Gedanken."

Linn als Haupcharakter wirkt zu Beginn noch wie ein junges Mädchen, welches die Last der ganzen Welt in sich aufnehmen muss. Die Last der Drachenangriffe, sowie die Anschuldigungen der Dorfbewohner, lassen Selbstzweifel zu, sodass auch sie nicht als perfekte Heldin loszieht und ihr Ziel erreicht. 
Was mir besonders gut gefallen hat ist vor allem die Tatsache, dass jeder der Charaktere in der Geschichte seine eigene Entwicklung durchmacht. Sowohl emotional als auch menschlich legen sie kilometerlange Wege hinter sich, die oftmals auch mit Trauer oder Hoffnungslosigkeit verbunden sind.

"Schmerz und Sehnsucht, mit meinem Schicksal verflochten."

Bereit, alles hinter sich zu lassen und große Opfer zu bringen, müssen die Charaktere einiges einstecken, nicht zuletzt werden sie auch von Zweifel überhäuft und von der Last und Hoffnungen nahezu erdrückt.
Die überraschenden Wendungen in der Geschichte jedoch zeigen, dass auch den Charakteren ein gewisser Tribut gezollt wird, obwohl ihnen weiß Gott nichts geschenkt wird. Und obwohl die Ungerechtigkeit oftmals die Oberhand gewinnt, hat man dennoch das Gefühl, dass die Charaktere zumindest zum Teil ihren Zielen doch oftmals näher sind, als sie am Anfang glaubten.

"Ich will nicht, dass mein Gelächter in tausend goldene Scherben zerspringt."

Auch was Politik und Intrigen geht wird man hier nicht verschont. Zwar stecken diese Dinge noch in den Kinderschuhen, aber ich denke, diese Dinge werden in den Folgeteilen noch eine größere Rolle einnehmen, vor allem der Konflikt innerhalb einiger Ländereien.

Insgesamt gesehen kann ich wirklich nur ein großes Lob aussprechen: Ein in sich stimmiger Plot, unterschiedlichste Charaktere, zugleich facettenreich und individuell, als auch die durchgehende Spannung machen das Buch bis zur letzten Seite zu einem zerreißendem Spektakel, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Auch wenn ich zunächst zweifelte, denn Drachen gehören zwar stark in die Fantasy, waren bisher allerdings nicht mein bevorzugtes Gebiet, lohnt es sich in jedem Fall sich diesem tollen Werk zu widmen, der in meinen Augen noch großes Potenzial hat!

5/5 Sternen von mir für den Auftakt um "Die Drachenjägerin"!

An dieser Stelle vielen Dank an den blanvalet Verlag, der dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte, als auch an Verlorene Werke, die die Vergabe dersselben erst möglich machte!






Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Das Hohe Spiel
02. Das geheime Bündnis
03. Das unterirdische Reich

Autor: Maja Winter
Fantasytrilogie
Verlag: blanvalet; Taschenbuch
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: Die Drachenjägerin 01. Das Hohe Spiel
Erscheinungstermin: 16. Mai 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von blanvalet)
ISBN/ASIN: 3442268133
Preis: 13,00 €