Dienstag, 24. Januar 2012

Neue Bücher #5

Wieder mal ein Berg neuer Bücher. Auch die nächste Ladung ist schon bei mir angekommen, sodass ich euch 19 neue Bücher vorstellen darf, die meinen SuB nun schmücken können:

Kurze Anmerkung vorher zum Halbjahresupdate: Das sollte eigentlich online gehen. Nachdem ich es jedoch geschafft habe, die Hälfte der Dateien irgendwie zu löschen, muss ich die Auswertung nochmal machen. Ich denke, das Halbjahresupdate kommt dann nach dem nächsten, fälligen Monatsupdate. Es tut mir wirklich Leid, ich ärgere mich selbst unglaublich darüber.

Vielleicht auch deswegen die Shoppingfrust...

(c) Nazurka

  1. Tagebuch eines Vampirs 06. Seelen der Finsternis - Lisa J. Smith
  2. Biss zum ersten Sonnenstrahl - Stephanie Meyer
  3. Die Feuerreiter seiner Majestät 05. Drachenwacht - Naomi Novik
  4. Gestaltenwandler-Serie 07. Ruf der Vergangenheit - Nalini Singh
  5. Werwolf-Romane 01. Die mit dem Werwolf tanzt - Mary Janice Davidson

(c) Nazurka

Herzlichst, 
Eure Nazurka

Montag, 23. Januar 2012

Schwanentanz - Jean Francis

Ein erotischer Roman, der einem die Sinne raubt!

Schwanentanz

Klappentext:

"Die Sídhe nannten sich das Feine Volk aus den Hügeln. In vergangenen Zeiten sprach man nur im Flüsterton über sie. Im Mondschein kamen sie in die Dörfer und raubten den Frauen die Ehegatten aus den Betten und die Söhne aus den Wiegen. Als Liebessklaven mussten Menschenmänner die unersättliche Lust der Sídhefrauen stillen. Aber dann verschwand das Feine Volk. Ging zurück nach Avalon. So heißt es in den Legenden. Heute weiß niemand mehr, dass eine von ihnen zurückblieb.

Brandon Cnocach, der ranghöchste Krieger der Sídhefürstin Cara, hat längst vergessen, wie viele Fluchtversuche hinter ihm liegen. Caras Bann dominiert seinen Körper sowie seinen Geist, trotz seines Freiheitsdrangs ist er ihr hörig. Erst Suzanna, eine Balletttänzerin aus London, deren Hingabe der junge Krieger fordert, verleiht ihm neuen Mut. Doch Mut allein ist im Kampf gegen eine Sídhefürstin sehr, sehr wenig..."

Zur Autorin:

Unter dem Pseudonym Jean Francis verbirgt sich die deutsche Autorin Jennifer Benkau.

Informationen zur Autorin/Autorenhomepage: www.jbenkau.bplaced.de

(Aus: Schwanentanz, Informationen zur Autorin)

Rezension

Bedingt durch eine Verletzung ist Profiballerina Suzanna auf der Suche nach Einsamkeit und Idylle, um das Aus ihrer Karriere zu verdauen. London verlassend, lässt sie sich in einem kleinen Dorf nieder, in dem sie still ihr Dasein fristen und sich Ausruhen kann. Doch aus der Ruhe wird nichts, denn als sie Brandon Cnocach kennen lernt, ist sie zunächst alles andere als begeistert davon, einen scheinbar verrückten Menschen in ihrem Vorgarten zu entdecken. Jedoch kristallisiert sich schon bald heraus, dass Brandon doch nicht so verrückt ist, wie es zunächst den Anschein hat: Als Suzanna von seinem Schicksal als Lustsklave und der Sídhe erfährt, setzt sie alles daran, Brandon zu helfen, aus den Klauen der Sídhefürstin zu entkommen. Denn nicht nur, dass ihre Gefühle für ihn immer stärker werden, auch Brandon verschreibt sich immer mehr Suzannas' Wesen. Gemeinsam schöpfen sie Hoffnung, gegen die Sídhefürstin anzukommen. Doch scheint dies ein fast unmögliches Vorhaben zu sein...

Mit "Schwanentanz" erschafft Jean Francis einen unglaublich sinnliche Geschichte, die nicht nur auf erotischer Basis vollends überzeugt, sondern auch sprachlich zu begeistern weiß. Die Thematik um die Sídhe wird absolut faszinierend eingeführt, schon zu Beginn sieht sich der Leser einer unglaublich knisternden Szene gegenüber, die vor Spannung und elektrisch geladener Atmosphäre nur so strotzt. Einnehmend schafft Jean Francis alias Jennifer Benkau es sofort, den Leser gefangen zu nehmen und nicht mehr loszulassen. Während die Handlung in einem abgelegenen, kleinen Dorf beginnt, lernt man zunächst die beiden Protagonisten des Romans kennen. Brandon und Suzanna zeichnen sich durch unterschiedliche Charaktereigenschaften aus. Brandon, ruhig, geprägt voller Verzweiflung, doch auch mit einem leichten Charme umgeben. Suzanna, humorvoll, jedoch psychisch angeschlagen aufgrund ihrer Verletzung und durchaus kein allzu nahbarer Mensch. Obwohl das erste Zusammentreffen zwischen den beiden nicht unbedingt romantisch ist, fühlt man als Leser schon die Leidenschaft, die sich zwischen diesen beiden Figuren anzubahnen scheint.

"Putzmittel war keins da, aber vorerst tat es auch ihre Seife. Altes Haus mit einem Dufthauch von
N°5; warum auch nicht. Die Riesenspinne hatte erfreulicherweise durch den Abfluss gepasst. Seebestattungen waren doch auch eine feine Sache."
(Aus: Schwanentanz, S. 12)

Mit einer literarischen Leichtigkeit und einem unglaublich sanftem Humor schafft die Autorin es, zwischen dramatischen und teils melancholischen Szenen zu amüsanten Gedankengängen Suzannas' zu lenken und somit die Stimmung aufzulockern. Während diese sich zunächst einmal an ihre neue Umgebung anpassen muss und die Leute des Dorfes kennen lernt, erfährt man um die Sídhe, deren Hintergrundgeschichte und die jetzigen Vorgänge innerhalb der Gefangenschaft der Lustsklaven. Interessante Einblicke in deren Kultur, sowie die Aussichtslosigkeit der Gefangenen werden absolut eindrucksvoll dargestellt, als befände man sich mitten im Geschehen. Auch die Nebenfiguren, wie zum Beispiel Aiden, ebenso Lustsklave wie Brandon und sein bester Freund, erfahren eine unglaublich einfühlsame Zeichnung. So vermitteln nicht nur die Geschehnisse einen  authentischen Eindruck - die Autorin erschafft einen schmalen Grad zwischen Skrupellosigkeit und Leidenschaft, der sich perfekt in die Handlung integriert und ausbalanciert. Die Auswahl und Platzierung der Erotikszenen werden sehr bewusst in Szene gesetzt. Weder wird der Leser mit unnötigen Liebeleien überschwemmt, noch kommen diese prickelnden Details zu kurz und jedes Mal verliert man sich in der Sinnlichkeit der Beschreibungen. Der wunderschön verschnörkelte, jedoch auch recht klare und präzise Schreibstil der Autorin sorgt für das richtige Ambiente, und auch wenn die Handlung mit fortschreitender Seitenzahl auch an Dramatik und Hoffnungslosigkeit zunimmt, geraten jedoch nie die Fäden durcheinander, welche die Geschichte weben und zusammenhalten. Mit einem fulminanten Finale schließt Jean Francis durchaus eine Fortsetzung nicht aus, denn es gäbe trotz des geschlossenen und auch für den Leser befriedigenden Endes noch einige Ansatzpunkte, dessen Potenzial noch ausgeschöpft werden könnte! Einziges Manko: Die Geschichte hätte ruhig noch etwas ausgedehnt werden können, denn dieses Leseerlebnis geht viel zu schnell vorbei, da man es in einem Rutsch nahezu verschlingt!

Fazit

Schwanentanz von Jean Francis bietet absolut prickelnde Erotikliteratur. Mit einem Hauch von Phantasie, authentischen Charaktere, sinnlichen, ja  leidenschaftlichen Begegnungen zwischen den Protagonisten erwärmt sie das Herz eines jeden Lesers! Die mystische Handlung sorgt für eine perfekte Atmosphäre, in der die Hauptfäden der Geschichte perfekt ineinander laufen und in Szene gesetzt werden. Für Fans paranormaler Erotikliteratur ein absoluter Geheimtipp und ein Muss für alle Fans des Genres!

Pro & Contra

+ Authentische Charaktere
+ Prickelnde Erotikszenen
+ Mysteriöse Athmosphäre
+ Glaubwürdige Hintergrundgeschichte
+ Wunderschönes Cover
+ Typisch "Benkau"
+ Absolut schöner, verschnörkelter Schreibstil

o Durchaus noch Potenzial offen

- Gesamtumfang des Romans hätte etwas länger sein können

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5
Insgesamt:
 

Autor: Jean Francis
Einzelband
Verlag: SiebenVerlag; Taschenbuch
Genre: Erotischer Roman/Paranormal Romance; Roman
Originaltitel: Schwanentanz
E.termin: 28. September 2011 (Ausgabe von SiebenVerlag)
ASIN: 3941547380
ISBN: 978-3941547384
Preis: 14,90 €, 208 Seiten


Samstag, 21. Januar 2012

Neue Bücher #4

Und wieder einmal gibts neue Bücher auf meinem SuB, obwohl in den nächsten Tagen noch weitere hier eintrudeln. Der Januar wird bestimmt um die 80 neue Bücher verzeichnen, womit ich es innerhalb eines Monats geschafft hätte, meinen Traum von einem Sub-Abbau zu nichte zu machen. Von daher: Umso mehr, desto besser und hier direkt mal meine neuen Schätze:

(c) Nazurka

  1. Plötzlich Fee 03. Herbstnacht – Julie Kagawa 
  2. Süßes, wildes Herz – Sandra Hill
  3. Bittersüße Qual der Liebe (02.) – Sue-Ellen Welfonder
  4. Schwerter der Liebe (01.)  – Jennifer Blake
  5. Gefechte der Leidenschaft (02.) – Jennifer Blake
  6. Rächer des Herzens (03.) – Jennifer Blake
Ich freue mich ja schon riesig auf "Herbstnacht", nachdem "Winternacht" einfach traumhaft war. Werde damit die nächsten Tage beginnen, aber vorher lese ich noch 2-3 andere Bücher fertig.

Das Halbjahresupdate zur LYX Challenge kommt übrigens spätestens morgen Abend endlich online. 

Herzlichst,
Eure Nazurka

Donnerstag, 19. Januar 2012

Das Land der verlorenen Seelen 01. Nacht - Elena Melodia

Ein mysteriöser und fesselnder Beginn einer vielversprechenden Reihe!

Nacht

Klappentext:

"Seine Berührung ist wie Eis, das mich verbrennt, mich wärmt und tief in mir schmilzt.

Eigentlich lebt Alma das perfekte Teenager-Leben: Sie führt mit ihrer kleinen Clique das Leben auf dem Schulhof an, und auch ihr neuer Mitschüler Morgan, der sie mit seinen seltsamen violetten Augen verzaubert, scheint fasziniert von ihr. Doch Alma hat ein Geheimnis: Nacht für Nacht sieht sie in ihren Alpträumen bestialische Morde. Als sie herausfindet, dass diese tatsächlich geschehen, wendet sie sich als Allererstes an Morgan. Die beiden kommen einem Geheimnis auf die Spur, in dessen Zentrum Alma selbst steht und über das sie Morgan zu verlieren droht …"

Zur Autorin:

Elena Melodia wurde in Verona geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann lebt. Sie arbeitete zunächst als Jugendbuchredakteurin in einem großen Verlag, bevor sie selbst unter die Schriftsteller ging. Nacht ist ihr erster Roman und der Auftakt zur erfolgreichsten italienischen Urban-Fantasy-Saga der letzten Jahre.

(Aus: Das Land der verlorenen Seelen - Nacht, Informationen zur Autorin)

Rezension

Nach einem Verkehrsunfall erhält Alma eine Gabe, die auch ihr Fluch sein soll: Sie sieht in Alpträumen bevorstehende Morde und schreibt diese des Nachts in ihrem violetten Hefter nieder. Erst am nächsten Morgen findet und liest sie die Geschichten, welche die letzten Augenblicke der bald Ermordeten verzeichnen. Als Alma merkt, dass ihre Fähigkeit eine Möglichkeit ist, den Tätern auf die Spur zu kommen oder aber die vermeindlichen Opfer zu retten, scheint vieles schon zu spät. Voller Verzweiflung vertraut sie allein Morgen, dem rätselhaften Jungen an ihrer Schule an, ihr Geheimnis und merkt dabei, dass viel mehr hinter ihren Vorhersagen steckt. Doch nicht nur ihre Alpträume und die damit verbundene Verantwortung plagen sie - Alma muss sich auch um ihre Freundinnen kümmern und sich somit auch mit fanatischen Sektenmitgliedern anlegen. Und auch innerhalb ihres Freudeskreises bleibt es ihr nicht erspart festzustellen, dass nicht alles so ist, wie es scheint.

"Nacht" von Elena Melodia zeigt schon auf den ersten Seiten, dass dies ein Roman ist, der sich vom Mainstreamfluss deutlich entfernt. Allein der Sprachstil und die Art, wie die Autorin ihre Geschichte beginnt, ihre Charaktere einführt und auch die Gegebenheiten der gesamten Umgebung festhält, deutet auf eine weitaus andere Herangehensweise hin, wie sie sonst so üblich scheint. Statt nahbare Charaktere und warme Umgebungen voller potenzieller Liebe und Emotionen, findet man sich in einer kalten Welt mit starren Charakteren und der Grausamkeit des Schicksals wieder. Die Atmosphäre wirkt aalglatt, jeder Satz spiegelt die Härte des Lebens und das unerbitterliche Schicksal der Welt. wieder. Durch das Aufgreifen vieler gesellschaftlicher Normen und Werte, die hier in absoluter Klarheit auf den Punkt gebracht werden, fühlt man sich gefangen in einer Faszination für die präzise Wahrheit der Dinge. Der Leser kann sich so schon von Beginn an mit den Handlungen und Wertvorstellungen identifizieren, obgleich der Samen für die Hauptstoryline der Geschichte noch gar nicht gesät wurde. Zwischen vielen negativen Emotionen und all der Kälte, die den Leser auf Hochspannung halten, entstehen jedoch auch Gefühle - Liebe, die ihren Beginn in den Tiefen der Nacht findet.

Geschichtenliebhaber die dazu neigen, auf der ersten Seite aufzugeben, werden mit diesem Roman bestimmt nicht glücklich. Denn es braucht, ob der ungewöhnlichen Einführung, schon ein bisschen Geduld, bis man letzendlich in eine spannende und intrigante Kriminalgeschichte eintauchen darf, die für einen Jugendroman mit allen Wassern gewaschen ist. Zwischen Brutalität und offensichtlicher Gewalt, die die Morde und auch andere Vorfälle innerhalb des Romans authentisch unterstreichen, legt die Autorin sehr viel Wert auf die psychische Entwicklung ihrer Charaktere. Zu Beginn lernt man Alma als kalten, unnahbaren Menschen kennen, der eine Fassade um seine Gedanken und Gefühle baut, ähnlich einer undurchdringbaren Festung. Überrascht stellt man fest, dass man Alma jedoch auf Anhieb ins Herz schließt und trotz ihrer abweisenden Art eine gewisse Sympathie für sie hegt. Doch ihre Freundinnen Naomi, Seline und Agatha, die innerhalb ihrer Clique fest zueinander stehen, distanzieren sich immer mehr voneinander. Jeder geht seinen eigenen Weg. Schon bald sieht Alma sich gezwungen, ihren Freundinnen zu helfen, die den Glauben an sich selbst zu verlieren drohen. Auch hier trägt Zusammenhalt Früchte, auch hier kann etwas entstehen, dass über einfache Freundschaft hinausgeht. Und während sich die Protagonistin, sowie die anderen Figuren in andere Richtungen entwickeln und neue Wege einschlagen, kommen erstmalig phantastische Elemente ins Spiel: Die schwarzen Männer mit den Sonnenbrillen und den schwarzen Hüten, die es aus irgendeinem Grund auf Alma abgesehen haben. Zwar erfährt man nicht viel über diese Gestalten der Nacht, doch es ist zu erwarten, dass diese in den Folgeteilen dieser Serie noch eine größere Rolle spielen werden. Morgan, der einzige Mensch, der etwas über diese Kreaturen zu wissen scheint, hält Informationen zurück und Alma spürt, dass mehr hinter seinem Wesen und seiner Fassade steckt, als er bisher hat durchblicken lassen.

Mit fortschreitender Seitenzahl verliert die Geschichte nicht an Spannung - im Gegenteil, sie nimmt von Seite zu Seite zu. Einer der wenigen Kritikpunkte wäre allerdings die Vorhersehbarkeit der Ereignisse, welche hier doch relativ häufig auffällt. Der nahende Höhepunkt gibt dem Leser keine vollständige Auflösung der Geschehnisse, sondern noch mehr Indizien, noch mehr Fragen. Vor allem die entstehende Neugierde lässt das Leserherz höher schlagen, und da andere Vorkommnisse jedoch aufgeklärt werden, empfindet der Leser zum Ende hin doch keinerlei Enttäuschung, sondern vielmehr den Drang, weiterhin dieser Geschichte zu lauschen, die wahrlich etwas Besonderes an sich hat. Alles in allem steckt in diesem Roman - zwar keine neue -, allerdings eine ausbaufähige Idee, die mit interessanten Details und viel Potenzial den Leser auf mehr hoffen lässt.

Fazit

"Nacht" von Elena Melodia bietet dem Leser eine spannende Mysterygeschichte, welche einen sofort in seinen Bahn zieht. Durch den besonderen Schreibstil sticht dieser Roman wohltuend aus dem sonstigen Mainstreamfluss heraus und strahlt durch klare Worte und präzise Handlungen. Die Vorhersehbarkeit der Ereignisse schmälert keinesfalls die Spannung innerhalb der Geschichte, obwohl dort etwas verzwicktere Handlungsstränge potenziell die Spannung noch gesteigert hätten. Für vagemutige Leser, doch auch für solche geeignet, die bei einer spannenden Geschichte nicht Nein sagen können!

Pro & Contra

+ Eindrucksvoller, düsterer Sprachstil
+ präziser Ausdruck, klare Worte
+ Sympathische Charaktere
+ Spannende Mysterygeschichte
+ Idee mit Potenzial
+ wunderschönes Cover
o Umsetzung der Idee nicht ganz geglückt
o zu wenige Details über die "schwarzen Männer" (hoffentlich im Folgeband)

- große Vorhersehbarkeit der zusammenlaufenden Handlungsstränge

Bewertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5
Insgesamt:

Autor: Elena Melodia
Urban-Fantasy Reihe
Verlag: Pan; Gebundene Ausgabe
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Buio
Erscheinungstermin: 04. Oktober 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von Pan)
ISBN/ASIN: 3426283336
Preis: 16,99 € 

Dienstag, 17. Januar 2012

Loveletter Liebesroman - Award 2012 & Gewinnspielerinnerung


Hallo ihr lieben!

Eine kurze Erinnerung, für alle, die es noch nicht mitbekommen oder noch keine Zeit zum Abstimmen gefunden haben: Bis morgen könnt ihr noch in unterschiedlichen Kategorien für Bücher zum Gewinn des Lieberoman-Awards 2012, der vom Loveletter verliehen wird, abstimmen!

Es sind in einigen Kategorien auch einige LYX Bücher dabei, vielleicht habt ihr ja Lust, 
eure Lieblinge nach oben zu voten!

Im Übrigen läuft auch immernoch mein LYX Gewinnspiel - wer noch nicht teilgenommen hat, kann das mit einem klick noch tun!

Herzlichst,
Eure Nazurka

Dienstag, 10. Januar 2012

Traumsplitter - Tanja Heitmann

Ein Roman zum Träumen!

Traumsplitter

Klappentext:

"Deine Liebe ist ein gefährlicher Traum

In flirrend heißen Sommernächten beginnt die junge Ella von Gabriel zu träumen. Vom ersten Moment an fühlte sie sich von dem umwerfend charmanten Mann, der plötzlich vor ihrer Tür stand, wie magisch angezogen. Doch dann entdeckt Ella, dass Gabriel tatsächlich den Weg in ihre Träume kennt. Eine gefährliche Gabe mit einem hohen Preis, der die beide in den Abgrund stürzen könnte."

Zur Autorin:

Tanja Heitmann wurde 1975 in Hannover geboren. Sie arbeitet in einer Literaturagentur und lebt mit ihrer Familie auf dem Land. Ihr Debütroman "Morgenrot" stand monatelang auf den Bestsellerlisten. Zuletzt bei Heyne erschienen: Nachtglanz. Außerdem veröffentlichte Tanja Heitmann erfolgreich die ersten zwei Bände der Schattenschwingen-Trilogie, einer Fantasyreihe für Jugendliche.
Weitere Informationen zur Autorin unter: www.tanja-heitmann.de

(Aus: Traumsplitter, Informationen zur Autorin)

Rezension

Ellas Rückkehr nach Sandfern gestaltet sich überraschend: Nicht nur, dass ihr Halbbruder die Villa ihrer verstorbenen Großtante nicht, wie versprochen, in Schuss gehalten hat. Auch Kimmi, alias Konstantin, ihr Neffe, hat sich seit dem letzten Zusammentreffen der beiden drastisch verändert. Und als ob dies nicht genug wäre, steht kurze Zeit später Adonis persönlich vor ihrer Haustür. Nachdem Gabriel sich als potenzieller neuer Untermieter geoutet hat, scheint die Lage sich zunehmend zu entspannen - bis Ella das erste Mal von Gabriel träumt und dabei feststellen muss, dass er nicht nur ein Trugbild innerhalb ihrer Träume ist - sondern wahrhaftig in Ellas Träumen wandelt. Doch der Preis für diese Gabe scheint unermesslich und bald schon müssen beide feststellen, dass dieser Preis vielleicht zu hoch ist, um ihn bezahlen zu können.

"Traumsplitter" von Tanja Heitmann beginnt zunächst als eine Geschichte, in der eine normale junge Frau (Ella) ihr Glück in Sandfern sucht. Als Fotografin will sie in ihrer Heimat Fuß fassen und sich mit ihrem Halbbruder und dessen Frau und Sohn ein netten Umgang aufbauen. Durch den flüssigen Schreibstil der Autorin kommt man leicht ins Geschehen rein. Mit viel Charme und Leichtigkeit lernt man die Umgebung Sandferns kennen und kann sich auch schon bald mit den Charakteren identifizieren. Der Leser fühlt sich sofort in der geschaffenen Atmosphäre wohl und sowohl Ella als Protagonistin, Kimmi, ihr Neffe, welcher einen sehr ausgeprägten Hang zu humorvollen bis ironisch-sarkastischen Witzen und Aussagen pflegt, als auch Gabriel wachsen einem sofort ans Herz. Die Charaktere glänzen beim Leser vor allem durch Authentizität innerhalb ihrer Handlungen. Ella entspricht nicht dem klischeehaften Frauenbild, welcher oft im Mainstream durch Begriffsstutzigkeit oder Sturheit negativ auffällt. Erfrischender Esprit und Klugheit sind wesentliche Züge ihrer Charakters, der sich auch als offen und herzensfroh zeigt. Gabriel wirkt durch seinen Charme und seine humorvolle Ader überaus anziehend. Einen leichten Hang zur Melodramatik fällt ihm jedoch anheim, vor allem, wenn es um seinen Handel mit dem Inkubus geht, durch den er die Gabe, in Träumen zu wandeln, erhalten hat. Kimmi indes bietet die perfekte Balance zwischen Schwermut und Humor, sodass der Leser nie mit zu vielen Emotionen oder auch sich wiederholenden Wesensinhalten zu kämpfen hat. Besonders gelungen ist die Entwicklung der Hauptprotagonistin und ihres Neffen, die beide einen riesigen Persönlichkeitssprung hinlegen. Beide befinden sich an Kreuzungen, an denen sie ihren Weg wählen müssen und sie kämpfen beide mit den Schwierigkeiten und Zweifeln, die bevorstehenden Entscheidungen anhaften. Tanja Heitmann schafft es, diese Entwicklungen und die innere Zerissenheit beider Charaktere nachvollziehbar darzustellen und authentisch zu begründen.

Zwar zeigt sich die erste Hälfte des Romans doch etwas arm, was die Phantastik angeht, doch ändert sich dies zunehmend mit fortschreitender Seitenzahl. Die Thematik des Träumens ist hierbei der Kernpunkt, welcher auch die Ursache für die gesamten Begebenheiten, Emotionen, sowie Handlungsgeschehnisse trägt. Tanja Heitmann schafft es, dass Potenzial ihrer Idee auszuschöpfen, welche durchaus komplex und nicht leicht zu verstehen ist. Oftmals verliert man sich selbst im Sumpf der Träume, sodass die Grenzen zwischen Traum und Realität verwischen und nur schwer trennbar auseinander zu halten sind. Passend zu den Träumen wird hierbei das Medium Spiegel eingesetzt, welches die Traumwelt, deren Inhalte und Vorgänge nochmals beleuchtet und zum Ausdruck bringt. Der Inkubus, welcher als Lohn starke Träume von seinen Bediensteten erwartet, wird durchaus nicht als "Böses" dargestellt . Er erhält eine wahrhaft einzigartige Zeichnung, sodass man nie vorausahnen kann, wann dessen Stimmung umschlägt und zu welchen Mitteln er greift, um seine Ziele zu erreichen. Besonder trickreich gestaltet sich vor allem das Ende und somit der Höhepunkt der Ereignisse. Leider wird dieser den vorangegangenen Ereignissen nicht ganz gerecht. Es mangelt an Präzision und Klarheit, welche natürlich im Bezug auf die vorher genannten Aspekte schwierig zu definieren sind, jedoch hat der Leser am Schluss das Gefühl, selbst nicht zu wissen, wie die ganze Geschichte nun ausgegangen ist. Möglich, dass dies auch in der Intension der Autorin lag.
Bisweilen kommt Spannung, die zuvor den Leser fesselnd im Bann gehalten hat, nicht gänzlich über die Gesamtdauer des Romans hinaus. Einige langatmige Stellen sich durchaus vertreten, dennoch nicht zu kritisieren. wenn man gerne einen Blick in die Details wirft. Zum Schluss findet man sich wieder in einer Ebene zwischen Traum und Wirklichkeit wieder, die einen bleibenden Eindruck im Gedächtnis des Lesers hinterlässt.

Fazit

"Traumsplitter" von Tanja Heitmann führt den Leser mit einer faszinierenden Idee rund ums Träumen in eine humorvolle und spannende Geschichte, welche durch Esprit, Witz und Charme überzeugt. Trotz einiger langatmiger Stellen sticht der Roman vor allem durch authentische Charaktere und deren Entwicklung, sowie tolle Verflechtungen innerhalb von Traumwelten und Realität, heraus. Leser, die sich gerne mit der Thematik des Träumens beschäftigen, sowie Fans des Genres Phantastik ist hier deutlich eine Leseempfehlung auszusprechen!

Pro & Contra

+ Einfühlsame, sympathische Charaktere
+ Charakterzüge der Protagonistin entgegen überlicher Klischees!
+ Traumaspekt & dessen Umsetzung
+ Humor & Esprit, sowie Spannung
+ Verflechtung der Traumwelt mit der Realität gut geglückt
+ Wunderschönes, zum Thema passendes Cover

o angenehmer, leichter Sprachstil

- Einige langatmige Stellen
- Am Ende ziemlich wirr

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5
Insgesamt:

Autor: Tanja Heitmann
Roman
Verlag: Heyne; Gebundene Ausgabe
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Traumsplitter
Erscheinungstermin: 17. Oktober 2011 (bezieht sich auf die Ausgabe von Heyne)
ISBN/ASIN: 3453266129
Preis: 17,99 € 


Montag, 9. Januar 2012

Totentöchter 01. Die dritte Generation - Lauren DeStefano

Eine Dystopie besonderer Art.

Die Dritte Generation

Klappentext:

"Sie sind jung.
Sie sind schön.
Sie werden sterben.

Rhine ist sechzehn Jahre alt - und wird in vier Jahren sterben. Ein Genexperiment hatte katastrophale Folgen für die Menschheit: Männer leben nur bis zum fünfundzwanzigsten, Frauen nur bis zum zwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und auf das Anwesen des reichen jungen Linden gebracht, damit sie seine Ehefrau wird. Der Luxus der neuen Umgebung ist überwältigend und Linden ist freundlich. Doch Rhine will nur eines: ihre Freiheit, bevor es zu spät ist. Da findet sie einen Verbündeten im attraktiven Gabriel ..."

Zur Autorin:

Lauren DeStefano wurde in New Haven, Connecticut geboren und absolvierte ihren Bachelor-Abschluss am Albertus Magnus Collage im Fach Kreatives Schreiben. Lauren DeStefano schreibt, seit sie klein ist - unter anderem auf der Rückseite von Speisekarten und auf den Notizblöcken ihrer Mutter.
Tötentöchter - Die dritte Generation ist ihr höchst erfolgreiches Jugendbuchdebüt, dass in den USA hervorragende Kritiken erhielt.

Autorenhomepage: www.laurendestefano.com

(Aus: Totentöchter - Die dritte Generation, Informationen zur Autorin)

Rezension

Freiheit war für Rhine schon immer das höchste Gut, auch wenn sie und ihr Bruder sonst nicht viel besaßen und sich vor Einbrechern und Bettlern in Acht geben mussten. Nachdem Rhine jedoch von einer Gruppe Männer entführt und verkauft wurde, fristet sie als eine von drei Ehefrauen an der Seite eines reichen jungen Mannes namens Linden ihr Dasein. Doch trotz dem Luxus, der ihr zur Verfügung steht, denkt Rhine nur an eines: die Flucht. Denn Lindens Vater, welcher der ersten Generation angehört und nicht von der Krankheit, mit fünfundzwanzig Jahren sterben zu müssen, anheim gefallen ist, erregt höchstes Misstrauen in ihr. Welche Untersuchungen führt er an der angeblich verbrannten Leiche der verstorbenen letzten Ehefrau seines Sohnes durch? Was geschieht in dem geheimen Keller, zu dem niemand außer dem Forscherteam zutritt hat? Und welche Macht verbirgt sich tatsächlich hinter den Gedanken und Handlungen des Vaughns? Rhine ist sich sicher: Sie muss so schnell wie möglich diesem unbehaglichen Ort in die Freiheit entfliehen. Obgleich jedoch alles unmöglich erscheint, erhält sie Verstärkung durch ihren Bediensteten, Gabriel, zu dem sie eine starke Bindung zu pflegen hegt und für den sie zu riskieren fast alles bereit wäre. Und sie weiß, dass sie die Gunst Lindens erlangen muss, um ihr Ziel zu erreichen.

"Tötentöchter - Die dritte Generation" von Lauren DeStefano bietet eine Dystopie etwas anderer Art. Haupthandlungsort ist das große Anwesen Lindens und seines Vaters, welches während dem Verlauf der Ereignisse kaum verlassen wird. Durch einige Rückblenden Rhines' erfährt man vage Details aus der Welt außerhalb des Ortes, an welchem sie ihr trübes Dasein fristet. Sofort spürt der Leser eine kühle und distanzierte Umgebung, welche auf die Emotionen der Charaktere über zuspringen scheint. Schon zu Beginn merkt man deutlich, dass der Fokus der Geschichte auf der psychischen Ebene der Protagonisten verankert ist. Während die fortlaufenden Ereignisse aus der Perspektive Rhines dargestellt werden, erhält der Leser einen Einblick in die neue Welt, in der Krebs als Krankheit der Vergangenheit angehört, jedoch die Menschen der dritten Generation, zu der auch Rhine, Gabriel und Linden zählen, verfrüht in ihren besten Jahren sterben und wie die Fliegen dahinraffen. Dieser Umstand macht deutlich, dass eine verfrühte Heirat und eine hohe Geburtenrate unausweichlich sind, um das Überleben der Menschheit zu sichern. Auf Kosten der Gefühle, und der Freiheit der Menschen, nimmt dieses Unterfangen einen Hauptbestandteil der Gesellschaft und der Politik innerhalb dieser Welt ein und wird als unausweichlich hingenommen. Leider erhält man wenig Hintergrundinformationen zur Thematik der Genmutaionen, sowie der Vergangenheit der Charaktere. Dies sorgt dafür, dass diese zwar nicht flach gezeichnet sind, den Figuren jedoch der Tiefgang deutlich fehlt. Zwar sind die Emotionen der Charaktere deutlich wahrnehmbar, werden für den Leser jedoch nicht greifbar, sodass man mit den Charakteren zwar sympathisiert, sich jedoch nicht völlig in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten einlassen kann. Eine kühle Distanziertheit ist demnach die Folge, und diese begleitet den Leser auch mit fortschreitender Seitenzahl durch den Handlungsverlauf.

Die Einschränkung des Handlungsortes sorgt, trotz der relativ weiträumigen psychologischen Betrachtung der Figuren, für eine gewisse Monotonie innerhalb des Ereignisse, wodurch auch etwas langatmigere Stellen auftreten. Der ebenfalls kühle und distanzierte Schreibstil unterstreicht den vorher bereits genannten Eindruck noch einmal deutlich und auch die etwas zaghafte, nicht ganz ausgereifte Liebesgeschichte kann diese Stimmung der Monotonie nicht durchbrechen. Positiv zu benennen hierbei ist jedoch, dass die diese nicht den Fokus der Geschichte einnimmt, sondern nur als Rahmen und Schmankerl innerhalb der Handlung dient. Wichtig zu benennen ist auch der Umgang der Autorin mit Themen wie Liebe, Ehe und der Umgang mit den Menschen im Allgemeinen, welche sich doch sehr stark ausgeprägt in diesem Roman wiederfinden. Ein junges Mädchen, welches zur Ehe gezwungen wird, sich jedoch nur nach Freiheit sehnt. Ein anderes Mädchen, welche mit ihren zarten zwölf Jahren mit Freude die Schwangerschaft und die Austragung eines Kindes auf ihre selbst noch kindlichen Schultern nimmt. Und eine dritte Frau, die mit ihren gerademal neunzehn Jahren dem Ende ihres Daseins schon entgegen sieht, dem das Leben nichts mehr bedeutet. Die Authentizität letzter genannter Figur wankt zwar oftmals, da Stimmungsschwankungen nur all zu oft die Eindrücke des Lesers täuschen, jedoch steht jede dieser drei Ehefrauen für eine bestimmte Figur, ein anderes Schicksal und ein anderes Ziel - Freiheit, Normen -  und den Tod.

Das klassifizierte "Böse" als solches dem Roman nicht zu entnehmen, obwohl Andeutungen seitens der Autorin und im Bezug auf Lindens Vater, Vaughn, gemacht werden. Außerdem bietet diese Dystopie eine interessante Idee, auch wenn diese mangels Detailarbeit und nur durch vage Andeutungen geschildert, und somit nicht greifbar wird. Dennoch muss man sagen, dass trotz einiger langatmiger Stellen durchgehend Spannung und Neugierde seitens des Lesers zum ständigen Weiterlesen anregen. Zum Ende des Romans hin schafft der Höhepunkt der Handlung es zwar, den Leser doch noch hoffnungsvoll aufhorchen zu lassen, jedoch bleiben einige offene Fragen stehen, die hoffentlich in den Folgebänden noch geklärt werden.

Fazit

Totentöchter - Die dritte Generation von Lauren Destefano bietet eine interessante Idee, welche jedoch durch mangelnde Detailarbeit im Bezug auf die Kernidee und die Geschichte als solche wankt. Die etwas düstere, monotone Atmosphäre ist sicherlich nicht für jeden Lesegeschmack etwas, jedoch ist dieser Roman für Fans von Dystopien und Jugendbüchern sicherlich ein angenehmer Lesespaß.

Pro & Contra

+ Wunderschönes, zur Geschichte passendes Cover
+ Interessante Idee
+ Psychologischer Tiefgang (Charaktere)
+ Durchgehend Spannung & Neugierde seitens des Lesers
+ Interessantes Setting
+ Sympathie gegenüber der Protagonistin

o Düsterer, kühler Schreibstil
o Teilweise etwas langatmig
o Monotonie innerhalb der Geschichte

- Detailarbeit und Hintergrundwissen kommen zu kurz
- Zu wenig Potenzial aus der Idee geschöpft (hoffentlich in den Folgebänden)
- Emotionen der Charaktere nicht greifbar
- Nicht genügend Tiefgang (Handlung & Charaktere)
- Monotonie innerhalb der Handlung

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3/5

Insgesamt:

Autor: Lauren DeStefano
Trilogie
Verlag: cbt; Gebundene Ausgabe
Genre: Dystopie/Jugendbuch; Roman
Originaltitel: The Chemical Garden Trilogy 01. Wither
E.termin: 19. September 2011 (Ausgabe von cbt)
ASIN: 3570161285
ISBN: 978-3570161289
Preis: 16,99 €, 400 Seiten

Sonntag, 8. Januar 2012

Neue Bücher #3

... Weil ich einfach nicht anders konnte, als diese drei Schätze noch mitzunehmen...

(c) Nazurka
  1. Chicagoland Vampires 03. Mitternachtsbisse - Chloe Neill
  2. Gestaltenwandler-Serie 02. Jäger der Nacht - Nalini Singh
  3. Demonica 02. Entfesselt - Larissa Ione
Morgen geht's wieder mit der Schule los. Nächste Woche (irgendwann mitten drin) kommt das Halbjahresupdate. Es ist sooo viel Arbeit, dass ich es einfach immernoch nicht geschafft habe. Bitte geduldet euch noch ein bisschen mit mir. Derweil versuche ich dann auch, meine offenen Rezensionen so langsam zusammen zu bekommen. Tja, so ist das mit der Zeit. Leider.

Einen wunderschönen Wochenstart an euch alle!

Herzlichst,
Eure Nazurka

Donnerstag, 5. Januar 2012

Dienstag, 3. Januar 2012

Gewinnspiel - Ich lese was, was du liest, und das heißt... LYX!

Es ist mal wieder so weit. Ein neues Gewinnspiel geht an den Start, bei dem ihr zwei tolle, aktuelle Bücher aus dem Lyx Programm gewinnen könnt. Teilnehmen könnt ihr bis zum 31. Januar 2012 einschließlich 24 Uhr. Und dabei gibt es nur wenig, was ihr dafür tun müsst! Was gibt es zu gewinnen? Seht her, seht her:

(c) Nazurka
1 x Schattenwandler Band 5 - Noah von Jacquelyn Frank
1 x Hunter-Serie 03. Gefährliche Vergangenheit von Michelle Raven

Beide Bücher befinden sich im Top Zustand und sind druckfrisch von mir gekauft worden.

Teilnahmebedingungen:

1. Ihr müsst Teilnehmer der LYX Egmont Challenge sein.

2. Ihr müsst regelmäßiger Leser meines Blogs sein.

3. Unter dem Motto "Ich lese was, was du liest, und das heißt ... LYX!" möchte ich, dass ihr mir in einem Kommentar euer Lieblingsbuch des LYX Verlages nennt und begründet,
warum dieses Buch euer absoluter Favorit  ist.

4. Schreibt mir eine Mail an lelafriend@hotmail.de mit dem Stichwort "LYX Gewinnspiel", indem eine Kopie eures Kommentars und eure Teilnehmernummer bei der Challenge,
sowie euer Verfolgername von meinem Blog drinnen stehen.
 Außerdem enthalten in der Mail sollte euer Wunschbuch sein.

5. Die Gewinner lost diesmal meine kleine Schwester aus (ich stelle das Video der Auslosung dann auf meinem Blog hoch).

Noch Fragen? Nein? Dann los gehts und tolle Bücher abstauben!

Nochmal: Einsendeschluss ist der 31. Januar 2012 einschließlich 24 Uhr.
Unvollständige Mails werden als ungültig betrachtet und nicht gewertet.

Plötzlich Fee 02. Winternacht - Julie Kagawa

Eine absolut grandiose Fortsetzung und Steigerung zu "Sommernacht"!

Winternacht


Klappentext:

"Gefangen im Feenreich

In größter Not gab die sechzehnjährige Meghan einst ein Versprechen, nun muss sie es erfüllen: Sie reist an den Hof der grausamen Winterkönigin. Nur die Liebe zu Ash, dem Prinzen des Winterreichs, schenkt ihr die Kraft, den Launen der unberechenbaren Herrscherin zu trotzen. Doch dann wendet sich plötzlich auch Ash von ihr ab und Meghan muss sich ganz allein einer Gefahr stellen, die nicht nur sie, sondern das ganze Feenreich bedroht..."

Zur Autorin:

Julie Kagawa wurde in Sacramento, Kalifornien, geboren, bevor sie im Alter von neun Jahren mit ihrer Familie nach Hawaii umzog. Schon in ihrer Kindheit war das Schreiben ihre große Leidenschaft: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf herumspukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreib in Louisville, Kentucky.

(Aus: Plötzlich Fee - Winternacht, Informationen zur Autorin)

Rezension

Nach den Ereignissen im Feenreich und der Befreiung ihres Bruders gegen die Eisernen Feen, muss Meghan nun ihren Teil des Versprechens gegenüber Ash erfüllen: Gemeinsam treten sie ihren Weg an den Winterhof an, wo Königin Mabh das Reich regiert. Doch sobald sie dort eintreffen, behandelt Ash Meghan wie Luft, benimmt sich kühl und distanziert. Meghan indes weiß nicht, was sie denken soll und beschließt, ihn zu vergessen. Als jedoch Ashs Bruder von eisernen Feen umgebracht und das Jahreszeitenzepter gestohlen wird, bringt man Ash als Schuldigen für diese Tat in Verbindung, sodass Meghan und er gemeinsam fliehen müssen. Schon bald jedoch merken sie, dass die Eisernen Feen einen Komplott großen Ausmaßes planen und auch Meghan muss eine gewaltige emotionale Entscheidung treffen: Gehört ihre Liebe Ash, dem Winterprinzen, oder Puck, ihrem bis dahin besten Freund?

"Winternacht" von Julie Kagawa schließt nahtlos an die vorangegangenen Ereignisse in "Sommernacht" an. Während Meghan ihr Versprechen erfüllt und Ash in sein Reich begleitet, erreicht den Leser eine düstere Stimmung. Im Reich des Winters wird Meghan übel zugespielt und auch Ash benimmt sich ihr gegenüber sehr kühl. Während die Ereignisse ihren Lauf nehmen und mehrere Höhepunkte und überraschenden Wendungen innerhalb des Geschehens den Spannungsbogen kontinuierlich aufrecht erhalten und sogar noch weiter spannen, sieht der Leser sich einem Sturm von Gefühlen entgegen. Keine langweiligen Reisen, keine in die länge ziehenden Details: Julie Kagawa gibt dem Leser, was er erwartet, und dazu noch vieles mehr.
Die Sympathie gegenüber den Charakteren bleibt bestehen. Man fühlt sich Ash und Meghan verbunden, obgleich beide völlig verschiedene Charakterzüge zeichnen. Der Autorin muss man desweiteren zu gute halten, dass diese - entgegen den Erwartungen - einen komplizierteren Weg wählt, indem sie den beiden Protagonisten mehr Steine für ihre Liebe in den Weg legt, als man zu verkraften scheint. Oftmals findet man sich so in Gefühlsausbrüchen, Schimpftiraden, doch auch in frohlockenden Momenten wieder, in denen der Leser absolut von den Geschehnissen und den Emotionen um ihn herum in den Bann gezogen wird. Besonders deutlich wird in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung der Charaktere deutlich. Meghan reift immer mehr zu einer jungen Frau heran, die sich von nichts und niemandem mehr herumschubsen lässt und auch Ash werden oftmals emotionale Momente zuteil, die eine andere, liebenswerte Seite seines Wesens präsentieren. Und zwischen dem überaus verschachtelten Beziehungsgeflecht stürzt Puck sich in die Ereignisse und wirft alles durcheinander. Und obwohl er es den beiden anderen Figuren nicht leicht macht, sorgt Puck für eine auflockernde Stimmung innerhalb des Romans - man kann nicht anders, als ihn und seine humorvolle und ironische Art einfach gern zu haben.

Neben den Feen, welche in den unterschiedlichsten Varianten vorgeführt werden, finden auch viele andere phantastische Wesen wie Drachen, Gremlins und Kobolde einen Weg in den Roman und verstärken so noch das Gefühl, sich in einer phantastischen, ja magischen Welt zu befinden. Und während mit fortschreitender Seitenzahl humorvolle und banale Alltagsbesuche beim Friseur oder beim Winterball von Meghans alter Schule sich mit Schlachten innerhalb des Nimmernie abwechseln, fühlt der Leser sich gefangen in diesen beiden Welten, die nun auch für einen selbst erreichbar zu sein scheinen. Das dramatische und hochspannende Ende zeigt deutlich auf, dass Julie Kagawa das gesamte Potenzial der Geschichte vollkommen ausschöpft und in richtiger Dosierung dem Leser vorbringt, sodass man sich nichts sehnlicher wünscht, als direkt mit dem dritten Teil, "Herbstnacht", der am 23. Januar 2012 erscheint, weiterlesen zu dürfen. Eine grandiose Steigerung im Rückblick auf den ersten Band, der noch Kritikpunkte enthielt, die nun jedoch nicht mehr geltend genannt werden können!

Fazit

Mit "Winternacht" schafft Julie Kagawa einen absolut bezaubernden Roman um Liebe, Freundschaft und Verrat. Die phantastische Welt zieht einen sofort in den Bann und lässt den Leser nicht mehr los. Spannende Wendungen und emotionale Höhepunkte runden den sehr positiven Gesamteindruck ab. Prädikat: Unbedingt lesen! Sowohl für Fantasy-und Jugendbuchliebhaber, als auch für neugierige Leser, die sich verzaubern lassen wollen, absolut empfehlenswert!


Gesamte Reihe in einem Überblick:


Desweiteren erschienen: Das Geheimnis von Nimmernie 


Pro & Contra

+ Klarer, präziser & emotionaler Schreibstil
+ Atemberaubende und absolut sympathische Charaktere
+ Traumhaftes Setting der Story
+ vollkommen phantastisch
+ Abwechslung zwischen düsterer und humorvoller Atmosphäre
+ Steigerung zum ersten Band deutlich
+ Wundervolles Cover
+ Spannende Höhepunkte & unvorhergesehene Wendungen
+ Auch auflockernde Momente innerhalb der Geschichte
+ Verzwickte und spannend gestaltete Liebesgeschichte

Bewertung:

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4,5/5

Insgesamt: 

Autor: Julie Kagawa
Fantasytrilogie
Verlag: Heyne fliegt;Gebundene Ausgabe
Genre: Fantasy, Roman
Originaltitel: The Iron King
Erscheinungtermin: 21. März 2011 (Ausgabe von Heyne fliegt )
ISBN/ASIN: 3453267214
Preis: 16,99 €


Neue Bücher #1

Kommen wir zu meinem ersten "Neue Bücher" Post für das Jahr 2012. Kaum war ich wieder arbeiten, hab ich schon direkt wieder Bücher gekauft. Es ist wirklich schlimm. Fangt nie in einem Buchladen an... :D

Meine neuen Schätze stelle ich euch ab jetzt mit einem selbstgeschossenen Foto vor und verlinke die Titel allerdings mit den Verlagsseiten, damit ihr direkt die Infos rausziehen könnt. Freue mich schon, dass das jetzt etwas einfacher wird. Doch hier erstmal meine neuen Schätze:

(c) Nazurka

  1. Die Flammende (02.) - Kristin Cashore
  2. Drachenelfen (01.) - Bernhard Hennen
  3. Die Legenden der Albae 02. Vernichtender Hass - Markus Heitz
  4. Schattenwandler 05. Noah - Jacquelyn Frank
  5. Hunter-Serie 03. Gefährliche Vergangenheit - Michelle Raven
Ich bin ganz Stolz auf mich, denn das sind fast alles Fortsetzungen von Reihen, die alle schon hier stehen und wo ich sogar eine im Moment lese. Und nun gehts ab, Rezensionen schreiben und dann Biologie lernen. Das Abitur macht mich noch ganz krank im Kopf.

Herzlichst,
Eure Nazurka

Sonntag, 1. Januar 2012

LYX Egmont Challenge #6. Update

Hallo meine Lieben!

So langsam wird's spannend, denn es herrscht Halbzeit! Die Challenge ist zur Hälfte geschafft, und ich habe mal wieder jede Menge toller und spannender Rezensionen erhalten. Ein großes Sorry nochmal, dass es immer so lange mit dem updaten dauert, aber neben Arbeit und Schule schaffe ich das nicht immer sofort, und dann vergehen mal wirklich zwei Wochen, bis ich mich mal dransetzen kann.

Hier nun aber pünktlich zum 1. Januar das 6. Update der LYX Challenge!
Eine Ankündigung habe ich jedoch noch zu machen (oder auch zwei):

1. Wird kommende Woche ein Halbjahresupdate online gehen. Sobald ich Zeit habe, setze ich mich da dran, allerdings wird das eine Arbeit von mehreren vollen Tagen sein, deswegen habt bitte etwas Geduld.
2. Wird morgen ein Gewinnspiel online gehen, dass wieder für die Lyx Challenge Teilnehmer ist. Jedoch müsst ihr diesmal nicht viel machen, aber - mehr dazu morgen!

Kommen wir nun zum Update!
1. Statistiken

Insgesamt wurden 81 Rezensionen eingereicht. Bücher von 29 verschiedenen Autorinnen wurden im Dezember rezensiert. Außerdem wurden 42 verschiedene Reihen/Serien und davon 62 unterschiedliche Romane besprochen! Der Monat Dezember ist somit der bis Dato schwächste, auch wenn November und Dezember nahe beieinander liegen, jedoch denke ich, dass demnächst wieder mehr Imput da sein wird! (Ich setze mal auf das Gewinnspiel :p)

Eure TOP 10 AUTOREN:
Nalini Singh
(Anzahl der rezensierten Romane einer Autorin)
  1. Nalini Singh (9 ) 
  2. Mary Janice Davidson ( 6 ) 
  3. Kresley Cole ( 5 ) 
  4. Larissa Ione ( 5 ) 
  5. Andrea Cremer ( 5 ) 
  6. Lynn Viehl ( 4 ) 
  7. Richelle Mead ( 4 ) 
  8. Katie MacAliser ( 4 ) 
  9. Bernd Perplies ( 4 ) 
  10. Lori Handeland ( 4 )
Nightshade
Band 2 - Dunkle Zeit
Eure TOP 10 Serien:
(Anzahl der rezensierten Romane einer Reihe)
  1. Demonica ( 5 ) 
  2. Immortals after Dark ( 5 ) 
  3. Nightshade ( 5 ) 
  4. Gilde der Jäger ( 4 ) 
  5. Gestaltenwandler-Serie ( 4 ) 
  6. Tarean ( 3 ) 
  7. Alaskan Royals ( 3 ) 
  8. Geschöpfe der Nacht ( 3 ) 
  9. Die Eiserne See ( 3 )
  10. Dark Swan ( 3 )
Demonica
 Band 2 - Entfesselt
Eure TOP 10 gelesenen Romane:
(Anzahl der rezensierten Romane)
  1. Entfesselt ( 4 ) 
  2. Engelsblut ( 4 ) 
  3. Dunke Zeit ( 3 ) 
  4. Eiskalte Berührung ( 3 ) 
  5. Wilde Sehnsucht ( 3 ) 
  6. Acht weitere Romane ( 2 )

Diesen Monat sind viele Romane, Reihen und Autoren gleichauf - berechtigerweise. Nalini Singh liegt weiterhin ganz weit oben, doch auch Andrea Cremer mit ihrer "Nightshade"-Serie und Larissa Ione mit ihren "Demonica"-Romanen fesseln uns ungemein. Im unteren Feld ist mal wieder alles kunterbunt gemischt. Was mich freut ist Bernd Perplies, der erneut in den Top 10 zu finden ist.

2. Welches Subgenre lest ihr am Liebsten?

Romantic Fantasy: 74 %
Romantic Thrill: 11 %
Urban Fantasy: 9 %
High Fantasy: 6 %

Auch hier hat sich kaum etwas getan - Romantic Fantasy ist und bleibt weiterhin das beliebteste Genre!

3. TOP 10 Rezensentenliste
  1. Angela ( 33 )
  2. Anorielt ( 30 )
  3. Anne  ( 30 )
  4. Dubhe ( 30 )
  5. Sandra ( 29 )
  6. Elena20 ( 23 )
  7. Sarah ( 23 )
  8. Petra ( 20 )
  9. Fabella ( 21 )
  10. Punktolino ( 19 )
Ich finde es wirklich interessant, wie sich das hier doch alles verschiebt! Respekt, dass ihr so viele LYX Romane in so kurzer Zeit gelesen habt und dabei noch eurem Alltag nachgehen könnt - ich würde mir gerne eine Scheibe davon abschneiden. Und an der Spitze läuft ein rasantes Kopf-an-Kopf Rennen - super spannend! 

Buchtipps zur Challenge

Wieder einmal ich - wenn ihr die Nase voll von meinen Tipps habt, dann äußert euch ruhig. Und wenn ihr selbst irgendwelche Tipps habt, dann schreibt mir doch ne Mail! Ich nehm's gerne in die nächste Statistik rein! :)

Eine neue Autorin, ein neuer Roman: "Feed - Viruszone" von Mira Grant wird als erster Band der mehrteiligen Newsflesh-Serie bei Lyx erscheinen. Ein Urban-Fantasy Roman, der viel verspricht! Wer sich für diesen Roman interessiert, kann gerne hier nachlesen, was dort auf ihn zukommt. Erscheinen wird der Roman im Januar diesen Jahres.
Ein weiter Roman, der vieles verspricht ist "Echo der Angst" von Cynthia Eden. Ein pakender Romantic Thrill Auftakt zu einer weiteren spannenden Serie im Lyx Programm. Seit Dezember 2011 erhältlich - und bald auch in meinem Regal zu finden. Informationen zu dieser Reihe erhaltet ihr hier, Rezensionen dazu findet ihr außerdem im Rezensionsindex der auf die Buchtipps zur Challenge folgt.

Und nun zum Schluss wie immer:
Die Rezensionen aus dem Dezember, viel Spaß damit!

Rezensionen im Dezember:








#58 Ajana
      9. Vampir-Serie 02. Küsst du noch, oder beißt du schon?
          - Katie MacAlister


#65 Fjolamausi
       8. Geschöpfe der Nacht 08. Wolfsschatten - Lori Handeland

#70 Lisa
     14. Stolen-Reihe 01. Gestohlene Rache - Elisabeth Naughton
     15. Gilde der Jäger 03. Engelsblut - Nalini Singh

     16. Darkyn 02. Im Bann der Träume - Lynn Viehl

#71 Hanna
       4. Die Phoenix-Chroniken 04. Fluch - Lori Handeland
       5. Demonica 01. Verführt - Larissa Ione
       6. Ghostwalker 05. Ruf der Erinnerung - Michelle Raven

#73 Rayne
       9. Wolf Shadow 01. Verlockende Gefahr - Eileen Wilks
     10. Wolf Shadow 02. Magische Versuchung - Eileen Wilks

#77 Melanie
       8. Gilde der Jäger 03. Engelsblut - Nalini Singh
       9. Nightshade 02. Dunkle Zeit - Andrea Cremer

#78 Dubhe
    23. Argenau 02. Ein Vampir zum Vernaschen - Lynsay Sands
    24. Oktober Daye 02. Nebelbann - Seanan McGuire
    25. Dark Swan 01. Sturmtochter - Richelle Mead

    26. Dark Swan 02. Dornenthron - Richelle Mead
    27. Tarean 01. Sohn des Fluchbringers - Bernd Perplies
    28. Tarean 02. Erbe der Kristalldrachen - Bernd Perplies
    29. Tarean 03. Ritter des Ersten Lichts - Bernd Perplies
    30. Dragon Love 01. Feuer und Flamme für diesen Mann
          - Katie MacAlister


#81 Colliding Worlds
      9. Immortals after Dark 07. Eiskalte Berührung - Kresley Cole
    10. Gilde der Jäger 03. Engelsblut - Nalini Singh

#83 Nathi
      1. Succubus-Reihe 01. Succubus Blues ~ Kommt ihr nicht zu nahe
          - Richelle Mead


#84 Sandra
      1. Die Eiserne See 01. Wilde Sehnsucht - Meljean Brook

Herzlichst,
Eure Nazurka