Dienstag, 6. August 2013

Ein unerhörter Ehemann (01.) - Eloisa James

Romantic History von der schwachen Sorte.

Ein unerhörter Ehemann

Klappentext:

"Wie verführt man seinen Ehemann?

Bereits mit elf Jahren wurde Gina, die Herzogin von Girton, mit Camden Serrard verheiratet. Doch noch am Tag der Hochzeit flüchtete Cam außer Landes. Zwölf Jahre später hat sich Gina in den vornehmen Marquis Bonnington verliebt und bittet Cam um die Scheidung. Als dieser jedoch nach England zurückkehrt, muss Gina feststellen, dass ihr Ehemann ihr Herz weit höher schlagen lässt
als der steife und stets korrekte Marquis..."

Informationen zur Autorin:

Eloisa James hat an mehreren renommierten Universitäten studiert und arbeitet als Professorin in New York. Mit ihren historischen Liebesromanen hat sie eine große Fangemeinde gewonnen, und ihre Romane gelangen regelmäßig auf die amerikanische Bestsellerliste.
Weitere Informationen unter: www.eloisajames.com

(Aus: Ein unerhörter Ehemann, Informationen zur Autorin)

Rezension

Zwölf Jahre ist es her, seit Ambrogina, genannt Gina, Herzogin von Girton, ihren Ehemann Camden zuletzt gesehen hat. Nach seiner Flucht noch in der Hochzeitsnacht baute sich dieser sein eigenes Leben und seine Freiheit in Griechenland auf. Und trotz seiner Abwesenheit verbindet beide eine freundschaftliche Beziehung, welche durch ihren Briefwechsel weithin besteht. Als Gina sich jedoch in den überkorrekten Marquis Bonnington verliebt und Cam um die Annullierung der Ehe bittet, kehrt dieser erstmalig wieder nach England zurück - und muss feststellen, dass er unumwunden den Kampf um seine wunderschöne und leidenschaftliche Frau beginnt, obgleich er sich nie erträumt hätte, dass Gina so eine Schönheit und eine noch intelligentere Frau sein würde. Doch wie verführt man seine eigene Ehefrau?

"Nun, wie sieht er aus?" - Mit diesem ersten und harmlosem Satz beginnt Eloisa James die Geschichte um Gina, eine Ehefrau ohne Ehemann, denn dieser hat sich seit zwölf Jahren - um genau zu sein seit seiner Flucht noch in der Hochzeitsnacht - nicht mehr blicken lassen. Grund dafür war - wie man zu späterem Handlungsverlauf noch herausfindet, die Verschleierung der unehelichen Geburt der Herzogin. In Ein unerhörter Ehemann zwang man beide, sowohl Gina, als auch Camden, zur Zwangsehe und ließ dem Schicksal seinen Lauf - der beide Protagonisten des Romans erst zwölf Jahre nach Beginn ihrer Ehe wieder zusammenführen lässt. In dieser Zukunft spielt die Story, welche sich nicht stereotyp so präsentiert, wie manch ein Leser des Historical-Genres es gewohnt ist. 

»Männer sind wie Kinder. Man kann sie einfach nicht ernst nehmen, wenn sie behaupten, sie bräuchten Unabhängigkeit.«
(Zitat aus: Ein unerhörter Ehemann, S. 137)

Ehe, Treue, Vertrauen - alles Worte, die in diesem Roman und seinen Moralvorstellungen eine mehr als untergeordnete Rolle spielen. So wirkt es durchaus ungewohnt, wie das Geschehen der Handlung auf der Hausgesellschaft auf Troubridge Manor von Lady Troubridge seinen Lauf nimmt. Jeder scheint etwas mit jedem am Laufen zu haben - nur nicht mit Ehemann oder Ehefrau. Dies geschieht ganz öffentlich, doch niemand stört sich daran. Viel mehr wird getratscht, gewettet, gegrübelt (was nun durchaus stereotyp für die Zeit steht, in der die Ereignisse sich ereignen), doch gleichzeitig hält man heuchlerisch an der Etikette fest, und das mit eiserner Faust. Kein Wunder also, dass mehr oder weniger alles drunter und drüber geht und viele einzeln erzählte Stränge sich im Chaos von Unglauben, Verblüffung, Unglaubwürdigkeit und schicht weg schierer Verwirrung und Verzweiflung wiederfinden. Dazu gehören vor allem die Storyline zwischen den Protagonisten, Gina und Camden, jedoch auch die eigenen Eheprobleme ihrer verheirateten Freundinnen, welche allesamt mit ins selbe Geschehen hineingezogen werden. Die ganze Situation der Hausgesellschaft erscheint dabei wie ein schlechter Witz, der nur so vor negativer Ambivalenz trieft und den Leser so mehr als fassungslos zurücklässt. 

Dies können leider auch weder Charaktere, noch Schreibstil wett machen. Während die Autorin den Leser nur unvorteilhaft in die Story einführt, herrscht ein sehr gestelzter Stil vor, der nicht die richtige Atmosphäre aufkommen lässt. So zeichnen sich, obgleich man den Roman doch relativ zügig runter lesen kann, dennoch einige Stellen auf, die langatmig den Fluss der Handlung beeinflussen. Gina und Cam sind zwar sympathische Charaktere - doch auch sie zeigen nur wenige Glanzmomente, in denen man sich auf sie einlassen kann. Wie fast alle restlichen Nebencharaktere wirken sie zu flach, nicht authentisch genug. Von einigen Figuren ist man bisweilen einfach nur genervt und bei manchen stellt sich einem die Frage, weshalb sie überhaupt mit in die Handlung einbezogen werden, stellen sie doch klar nur den weiteren Verlauf der Handlung sicher. Auch das Setting und die eigentlich schön aufgezogene Umgebung können kaum die Stimmung retten und so schafft es auch der vermeintliche Höhepunkt - welcher absurd überdramatisierend dargestellt wird und deswegen kaum glaubhaft erscheint - nicht, das Ruder noch umzureißen. Einziger Lichtblick hier sind lediglich die wenigen lichten Momente, in denen man sich auf die Protagonisten einlassen konnte - und diese sind rar. Alles in allem also ein ziemlich enttäuschender Roman, der seiner Beschreibung leider nicht gerecht werden kann. 

Fazit

Ein unerhörter Ehemann von Eloisa James wird seiner Romanbeschreibung leider nicht gerecht. Ein gestelzter Schreibstil, flache Charaktere und eine mehr als caotisch-befremdliche Atmosphäre herrschen vor und lassen den Leser nicht in das Setting der Geschichte eintauchen. Ein Historical-Roman, dessen Potenzial leider nicht genutzt wird und zum Ende auch kein wirkliches Lesevergnügen bereitet. Fans der Romantic History sei von dieser Lektüre deutlich abzuraten. 

Pro & Contra

+ Sympathische Hauptfiguren
+ Ein paar erhellende Szenen

0 Relativ schnell lesbar

- Gestelzter Schreibstil
- Chaos pur innerhalb des Geschehens
- Widersprüchliche Moralvorstellungen
- (Teils) Nervige und flache Nebenfiguren
- Verschenktes Potenzial
- Einige langatmige Stellen

Bewertung:

Handlung: 1,5/5
Charaktere: 1,5/5
Lesespaß: 2,5/5
Preis/Leistung: 2/5

Insgesamt:

Eloisa James
Einzelroman
Verlag: Lyx Egmont, Taschenbuch
Genre: Romantic History; Roman
Originaltitel: Duchess in Love
E.Termin: 08. Juni 2012 (Ausgabe von Lyx Egmont)
ISBN/ASIN: 3802586700
ISBN-13: 978-3802586705
Preis: 9,99 €, 464 Seiten

1 Kommentar: