Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Frankfurter Buchmesse] Messebericht Tag 1

Liebe Bücherbegeisterte,

heute fiel der Startschuss für die Frankfurter Buchmesse 2013. Ehrengast in diesem Jahr ist Brasilien (allerdings haben wir es heute noch nicht in Halle 4.0 geschafft, wo die Messe diesem Land gewidmet ist). Es gab schon heute viele, viele tolle erste Eindrücke, wunderbare Gespräche und neue Kontakte, die man knüpfen konnte. Und wie immer durften wir (Jessica von den Schattenwegen und ich) auch schon einige Leseexemplare mitnehmen. Aber nun mal von vorne!

Begonnen hat unser Tag mit einer 50 minütigen Rundfahrt durch Frankfurt. Ihr denkt, das haben wir geplant? Falsch gedacht! Tatsächlich braucht man von mir daheim (Ja, ich wohne nahe Frankfurt und habe damit den Jackpot gezogen, was die Buchmesse angeht) eigentlich nur 15 Minuten mit dem Auto. Aber mein Navi wollte anscheinend mal mein Auto spazieren fahren und nachdem wir das Parkhaus am Rebstock dann drei Mal umrundet haben und uns nach den Schildern orientiert haben, sind wir dann auch endlich gegen 11 Uhr bei der Messe angelangt. Daraufhin ging es dann zunächst ins Pressezentrum, bei denen wir einen Jutebeutel mit dem Emblem der Messe bekamen, sowie eine Pressemappe mit einigen Pressemitteilungen, Veranstaltungstipps und Katalogen. Danach haben wir uns sofort zu Halle 3.0 und Halle 3.1 aufgemacht - und los ging es mit unseren Presseterminen!

Um 12 Uhr durften wir zuallererst bei den Fischer Verlagen vorbeischauen. Dabei haben wir uns von der netten Pressedame das kommende Frühjahresprogramm vorstellen lassen. Viel Krimi, viel Thriller, einiges an Sachbüchern und Belletristik. Fans von Jugendbüchern und Fantasy finden diesmal leider kaum Romane, die von Interesse sein könnten. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass der Verlag ja einige seiner Highlights im September und Oktober setzte und das Genre eben frühzeitig bediente. Trotzdem schade, denn so waren für mich eigentlich nur zwei kommende Titel interessant: Mein Leben als Tod von Death Comedy, von welchem ich schon Videos auf Youtube gesehen habe und dann dachte Warum eigentlich nicht?, weshalb man ihn mir auch gleich vormerkte (Das Buch erscheint am 24. April 2014). Ebenfalls vorgemerkt wurde mir der neue historische Roman von Sabine Weigand mit dem Titel Das Buch der Königin. Ich habe lange keine historischen Romane gelesen und nahm es daher zum Anlass, es mit diesem Titel mal zu probieren. Erscheinen wird er am 26. Juni 2014.

Nach Fischer ging es dann im Schlendergang durch die Messe, wo wir bei mehreren Ständen halt machten, unter anderem bei Epubli. Lustigerweise ist dies ein Berliner Startup Unternehmen, welches von einem Absolventen der TU Ilmenau gegründet wurde und ich mit einigen Leuten meines Studiengangs auf der Berlinexkursion im Mai diesen Jahres besuchen durfte. Wir hatten ein ziemlich anregendes Gespräch über Ebooks und die Entwicklung des Marktes, mussten uns dann aber auch verabschieden, weil der nächste Termin anstand (und haben uns fest vorgenommen, die Tage dort nochmal vorbeizuschauen!!!).

Von dort ging es dann zum Arena Verlag, wo uns die dortige Pressevertreterin erstmal Kaffee und Schokolade anbot (was wir natürlich angenommen haben). Nach ein paar Minuten des Plauderns und persönlicher Interessen sowie unseren Blogs und Literatopia im Allgemeinen wurde uns dann auch hier das neue Frühjahrsprogramm vorgestellt. Erstaunlich mager, muss man dazu sagen. Beide Spitzentitel waren nichts für mich, allerdings habe ich mir einen Fantasyroman auf die Wunschliste gepackt: Paladin Project - Renn um dein Leben von Marc Frost (erscheint im Frühjahr). Darüberhinaus gab es leider nichts, was mich angesprochen hätte (leider). Dafür hatten wir allerdings ein sehr, sehr anregendes Gespräch, wobei ich der Pressedame "Sora's Quest" von T.L. Shreffler ans Herz legte und nur so ins Schwärmen geriet. Daraufhin schrieb sie sich den Titel auf (JUHU!) und sagte, sie wolle mal einen Blick hinein werfen. Das ganze warf dann wieder eine Diskussion über Selfpublishing und die Verlagsbranche im Allgemeinen auf, welche sehr interessant war. Aus Zeitdruck mussten wir uns allerdings auch hier zeitnah verabschieden und eilten dann zu unserem letzten Termin für diesen Tag.

Dieser führte uns gegen 16 Uhr zum Rowohlt Verlag, wo wir ebenfalls herzlich in Empfang genommen wurden. Tatsächlich haben wir auch hier viel gequatscht, das Programm war so gar nichts für mich (wieder sehr viele Krimis, Thriller u.Ä.), sodass ich mich gelassen zurücklehnen und einfach ein paar Eindrücke sammeln konnte. Nach diesem Termin trafen wir uns dann noch mit dem Geschäftführer Andreas von Ubooks zu einer chilligen Runde und diskutierten auch hier wieder über allerlei Themen der Verlagsbranche und der Bloggerwelt, des Buchhandels und seines bevorstehenden neuen Programms. Danach waren wir dann auch fertig und haben uns so langsam auf den Heimweg gemacht, mit ein paar neuen Büchern, vielen Prospekten und den neuen Programmen der Verlage.

Mein Fazit für den ersten Tag: Ruhig, gelassen und sehr angenehm. Leider gab es für mich Programmtechnisch noch keine Highlights, allerdings kann sich das ja noch ändern. Ich freue mich auf jeden Fall auf den morgigen Messetag, der unter anderem Termine mit LYX, Loewe/Script 5 und Carlsen bereit hält.

Ich wünsche euch eine gute Nacht und vielleicht sieht man ja morgen doch das ein oder andere Gesicht auf der Messe? Mich würde es sehr freuen!

Herzlichst,
Eure Nazurka

PS: Wer auch noch gerne andere Impressionen zur Buchmesse ergattern möchte, kann sich gerne mal den Messebericht der lieben Jessica durchlesen! Hier geht's zu ihrem Bericht.

Kommentare:

  1. Das klingt so, als würde ich nächstes Jahr weniger Lesen können *hihi* Für so viel Krimis und Thriller bin ich auch nicht unbedingt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen ersten Bericht. Na, das schont den Geldbeutel, wenn es viele Thriller & Krimis gibt ;-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich ja schon mal nicht so gutan, wenn es so wenig Bücher zum lesen gibt..
    Wieso kannst du eigentlich an den Fachbesuchertagen dort hin? Ist ein Blogger ein Fachbesucher? Würde mich mal interessieren.
    LG Annika

    AntwortenLöschen
  4. Höre mich vor triefendem Neid seufzen!!!! xD

    Also bei Rowohlt muss ich sagen ist auch für mich immer weniger von Interesse dabei, es war ja bisher schon immer recht wenig, aber es wird immer weniger. Ich könnte nun klagen, aber mal ehrlich: Ich bin mal froh, dass nicht NOCH mehr dazu kommt was ich kaufen will will will. ^.^

    Hört sich alles auf jeden Fall nach einem tollen ersten Tag an.

    AntwortenLöschen