Sonntag, 13. Oktober 2013

[Frankfurter Buchmesse] Messebericht Tag 4

Liebe LeserInnen,

eigentlich bin ich totmüde und will eigentlich ins Bett, was nach bislang sehr schönen aber auch anstrengenden vier Tagen Messe wohl verständlich ist. Aber ich möchte euch natürlich auch den Messebericht des vierten Tages nicht vorenthalten und wie ich mich kenne, schreibe ich ihn sonst gar nicht und das wäre echt schade drum. Heute gab es nämlich einige Dinge, über die ich mich echt ärgerte und wieder andere, die meine Laune retteten. Mehr dazu beim Weiterlesen.

Heute ging unser Tag ganz gut los, da wir mit unseren Presseausweisen vorzeitig die Messehallen betreten durften und somit nochmal die Ruhe vor dem Sturm genießen konnten, denn Samstag ist bekanntlich der erste Besuchertag der Messe und das hat man sehr, sehr deutlich zu spüren bekommen. Schon um viertel vor neun betraten wir Halle 3.0 und versuchten unser Glück bei cbt/cbj. Da unser zuständiger Pressereferent eigentlich unseren Termin für Mittwoch aufgrund einer verzögerten Anreise leider absagen musste, erhofften wir uns einen kurzen Moment seiner Freizeit zu erwischen um dies nachzuholen. Und das Glück war mit uns, denn er nahm sich vor seinem ersten Termin des Tages dann nochmal eine halbe Stunde Zeit, um uns die kommenden Spitzentitel beider Jugendverlage vorzustellen. Notiert habe ich mir dabei folgende Romane, wobei die letzten drei auch schon sowohl für Jess als auch für mich vorgemerkt wurden: Serafina Band 2 von Rachel Hartman (ET: Juni 2014), Seelenkuss von Lynn Raven (ET: 09. Dezember 2013), Mehr als das von Patrick Ness (ET: 17. März 2014) und der dritte Band von Veronica Roth's Die Bestimmung - Letzte Entscheidung (ET: 17. März 2014).

Nachdem wir uns verabschiedeten, machten wir uns zum Random House Plaza auf, wo Jonathan Stroud um 11.30 Uhr seinen neuen Roman Lookwood & Co. - Die seufzende Wendeltreppe vorstellte. Da wir ganze zwei Stunden vorher schon da waren, konnten wir uns nicht
 nur Sitzplätze ergattern, sondern ich durfte auch noch als erstes meine Romane signieren lassen. Der Autor ist unheimlich sympathisch, hat einige Fragen gestellt und sich seinen Fans gegenüber interessiert und freudig gezeigt. Während seiner Buchvorstellung stellte er uns an einem Freiwilligen die Ausrüstung seiner Geisterjäger vor, welche extra für Lookwood & Co. produziert wurde, klasse Sache sowas!

Danach war ich leider sehr spät dran, denn eigentlich wollte ich das Bloggertreffen vom ChickenHouse Verlag besuchen, zu dem ich mich vor einiger Zeit via Email angemeldet hatte. Leider wurde daraus nichts, denn kein einziger Carlsen Mitarbeiter hatte irgendeine Ahnung. Man schickte mich vier Mal an falsche Plätze, bis ich endlich herausfand, dass das ganze in Halle 8.0 stattfand - also am anderen Ende des Messegeländes. Dafür hatte ich dann einfach keine Nerven mehr und habe das Treffen somit ausfallen lassen (obwohl es mich noch immer ärgert, dass einfach niemand von Carlsen irgendwelche Informationen hatte, sowas muss man doch wissen, wenn man es schon plant...).

Danach schlenderte ich dann gemütlich zu LYX Egmont, denn um 14 Uhr sollten hier Stefanie Ross und Michelle Raven ihre Romane signieren. Schon eine Stunde vorher standen bereits zahlreiche Fans an, sodass die Presseleute des Verlags beschlossen, die Signierstunde bereits eine halbe Stunde vorher zu starten, damit möglichst viele eine Signatur ergattern konnten. Die ersten bekamen dann auch solange der Vorrat reichte ein Buch von einer der Autorinnen, welches man sich aussuchen durfte. Ich habe tatsächlich auch noch eines bekommen, nämlich den ersten Band von Stefanie Ross Serie, Luc - Fesseln der Vergangenheit. Außerdem hatte ich ein kurzes Gespräch mit Stefanie Ross welche sich um die LYX Challenge drehte. Sie sagte, sie habe sich sehr gefreut, dass ihr Roman beim letzten Update am besten abgeschnitten habe und dass sie die Challenge total klasse fände. Tolles Feedback, wie ich finde und ein Grund, daran festzuhalten.

Nach dieser Signierstunde musste ich dann erstmal kurz draußen Luft schnappen, bevor ich mich ca. eineinhalb Stunden zu früh auf zur Lesung von Sarah J. Maas zu machen. Sie stellte dabei ihr Debüt Throne of Glass vor und ich muss wieder sagen: Sie ist so eine klasse Frau! Sie hat viel zu den Hintergründen ihrer Story, der Entstehung und der Idee dahinter erzählt, sowie auch einiges aus ihrem Privatleben. Man merkt einfach, wie leidenschaftlich sie an das ganze geht und sie denkt selbst, es wäre ein Traum, dass sie hier in Frankfurt sei und ihr Buch so einen Erfolg feierte. Liebe Frau Maas, ich kann Sie beruhigen: Dies geschieht alles zurecht, denn ihre Romane sind einfach nur großartig! Ich freue mich schon sehr, den Mailkontakt mit ihr aufzubauen und vielleicht darf ich ja sogar schon mal in das erste Kapitel des dritten Bandes reinlesen, mal sehen...

Danach neigte sich der Messetag dann auch dem Ende zu. Es war wirklich anstrengend mit der schieren Masse an Menschen und man musste sich ganz schön durchbeißen, aber die Mühe hat sich gelohnt. Morgen bricht dann der letzte Messetag an, der mit Autoren wie Trudi Canavan, Bernd Perplies und Gesa Schwartz nochmal einige Highlights erhoffen lässt. Und wie immer bekommt ihr dann morgen auch wieder einen Messebericht.

Herzlichst,
Eure Nazurka

PS: Ja, die Jess hat auch wieder einen wundervollen Messebericht geschrieben, den ihr euch hier durchlesen könnt.

Kommentare:

  1. Hey :)
    ich sehe du hattest volles Programm, die Fotos sind toll! Und das Buch von Jonathan Stroud habe ich lesen dürfen, es ist wirklich toll ^^ Ihn hätte ich wirklich gerne persönlich gesehen.
    Liebe Grüße
    Romi :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich stand auch in der Reihe beim Signieren für die beiden. Auch relativ weit hinten, hab gerade so noch ein Buch ergattern können. Schon seltsam, dass wir dann quasi ganz nah beieinander waren ^-^

    AntwortenLöschen