Mittwoch, 27. März 2013

booknews

Es ist mal wieder so weit: Eine weitere booknews geht online, diesmal zu einem Roman, welchen ich schon begonnen habe zu lesen. Einige von euch kennen die Autorin des Buches mitnichten, daher wird vielen der Name Lena Klassen eine deutliche Vorfreude durch den Körper jagen, denn ja - sie hat wieder einen neuen Roman rausgebracht, welcher pünktlich im März 2013 zur Leipziger Buchmesse erschien und dort auch groß vorgestellt wurde. Erschienen im Drachenmond Verlag bietet die Autorin diesmal eine Dystopie auf, welche schon nach sehr kurzer Zeit absolut zu fesseln weiß.


Wild heißt dieser Roman, und genau darum geht es auch: Wilde Gefühle, die unterdrückt werden müssen, denn der neue Mensch darf keine wilden Emotionen zeigen. Wer gerne mal in die Geschichte reinschnuppern möchte, kann sich unten den Klappentext durchlesen und gerne auch auf der Homepage des Verlags nachschauen. Links findet ihr wie gewöhnlich unten. Zu diesem Titel wird es demnächst übrigens eine sehr, sehr spannende und große Aktion geben - mehr dazu schon bald. Nur soviel: Die Autorin selbst wird mitmischen...

Gezähmte Gefühle.
Eine Welt ohne Krankheit und Kummer.
Kein Leid und keine Leidenschaft.

Einmal wöchentlich bekommt jeder in “Neustadt” seine Glücksinjektion. Trotzdem ist die siebzehnjährige Pi nicht so glücklich wie alle anderen. Stimmt etwas nicht mit ihr? Oder warum darf sie nicht mit Lucky zusammen sein, ihrem besten Freund? Anders zu sein ist gefährlich, denn hinter dem Zaun, der “Neustadt” umgibt, liegt die Wildnis. Dort herrschen noch Krankheit und Gewalt – und dorthin werden alle verbannt, die aus der Reihe tanzen.
Dann geschieht etwas Unfassbares: Die Glücksdroge versagt. Und plötzlich steht Pi vor der Entscheidung ihres Lebens: Liebe oder Freiheit?

Dienstag, 26. März 2013

[Zitat] Ausersehen - P.C. Cast


» Erinnert euch, das Gute hat nur einen Feind,
das Böse aber hat immer zwei Feinde -
Das Gute und sich selbst. «

P.C. Cast - Ausersehen
(Mehr Zitate findest du hier)

Samstag, 23. März 2013

Buchmesse Leipzig [Tag 3+4+5]

Liebe Leser,

Um auch die Eindrücke der letzten beiden Tage unseres Besuchs auf der Leipziger Buchmesse festzuhalten, möchte ich euch natürlich auch nicht die liebevoll geschriebenen Messeberichte von Jessica vorenthalten. Diese findet ihr dann unten verlinkt! Auch die ganzen neuen Bücher, welche teilweise Messemitbringsel sind, aber auch via Post bald den Weg zu mir finden werden, werde ich euch natürlich auch bald vorstellen.
Schaut auch auf jeden Fall am Montag mal auf meinem Blog vorbei, denn wir suchen für eine anstehende Blogtour zu einem neuen Jugendthriller fünf weitere Blogs, die gerne daran teilnehmen würden! Dazu allerdings dann am Montag in einem gesonderten Post mehr!
Nachfolgend die Links und euch ein schönes Wochenende!



Bis demnächst,
Eure Nazurka

Samstag, 16. März 2013

Selection (01.) - Kiera Cass

Gelungener Start der Serie mit Fortsetzungspotenzial!

Selection

Klappentext:

"Die Chance ihres Lebens?

35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger von Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?"

Informationen zur Autorin:

Kiera Cass studierte Geschichte an der Radfort University und lebt mit ihrer Familie in Blacksburg, Virginia. Wenn sie nicht schreibt, liest oder tanzt sie sich durchs Leben und isst sich durch Kuchenberge. Mit Selection legt sie den ersten Band einer Trilogie vor, der gleich nach Erscheinen auf der New-York-Times-Bestsellerliste landete.

Autorenhomepage: www.kieracass.com

(Aus: Selection, Informationen zur Autorin)

Rezension

Als America Singer den Brief der Stadtverwaltung in den Händen hält, wird ihr mulmig zumute, wie wahrscheinlich jedem heiratsfähigen Mädchen des Landes. Denn Prinz Maxon soll vermählt werden und Americas' Mutter drängt auf eine Teilnahme ihrer Tochter beim Casting. Doch sie selbst ist von dieser Idee gar nicht begeistert, ist ihr Herz schließlich schon an den unschuldigen, liebenswürdigen Aspen vergeben. Doch dies könnte die Chance sein, ihre Familie aus der Armut zu befreien. Überredet von ihrer Mutter bewirbt sie sich beim Casting - und wird wider Erwarten auserkoren, eine der 35 potenziellen Ehefrauen des Prinzen zu sein. Zunächst sträubt sich alles in ihr, dieses Schicksal zu akzeptieren - doch je näher sie Maxon kennenlernt, desto mehr wird ihr bewusst, dass seine charmante Art und sein Wesen ihr nicht widerstrebend sind. Als jedoch die Rebellen wieder und wieder den Palast angreifen spitzt sich die Lage zu - was geschieht im jungen Land Illeá? Und kann sich America auf Maxon und ihre Gefühle zu ihm einlassen?

Mit dem ersten Band einer angehenden Trilogie, "Selection", erzählt Autorin Kiera Cass die Geschichte eines Mädchens, welches wider Erwarten die Chance auf eine Vermählung mit dem Prinzen des Landes erhält - diese jedoch nicht nutzen will. So ungewöhnlich dies klingen mag, so sehr ist America Singer, Protagonistin des Romans, davon überzeugt, nicht (wie alle anderen Mädchen) die Gemahlin des Prinzen werden zu wollen. Schon zu Beginn der Geschichte ist die (durchaus auch politische) Positionierung der Figur eindeutig: Ihre Liebe zu Aspen ist America wichtiger als der soziale Aufstieg, der durch eine mögliche Vermählung mit dem Prinzen einhergehen könnte. Auch die Armut ihrer Familie ist ein großer Aspekt, welcher America zwar bewegt, da sie sich ihrer Pflichten überdeutlich bewusst ist, allerdings nicht das schlagende Argument ist, weshalb sie letztendlich am Casting teilnimmt.

America lernt man dabei als ruhiges, pflichtbewusstes Mädchen kennen, welches leidenschaftlich zu Lieben weiß, Zuneigung zu ihren Mitmenschen und ihrer Familie hegt und Mitgefühl zeigt. Ihre Passion ist außerdem die Musik, ihre große Begabung, welche sie trotz ihrer geringen Kaste (sie ist eine Fünf) auslebt und damit auch den Großteil des Geldes für ihre Familie verdient. Auch Aspen lernt man zunächst als jungen Charmeur kennen, welcher eine große Liebe zu America zeigt, jedoch auch einen ebenso starken Stolz besitzt, welcher auch im späteren Verlauf zum Bruch zwischen den beiden Figuren führt und beide in ihrer Charakterentwicklung und dem weiteren Handlungsverlauf beeinflussen. Die Einführung von Prinz Maxon gestaltet sich indes als sehr locker - er stellt quasi einen Gegensatz zu Aspen her und tritt als kluger Mann auf, der zwar Grenzen zu ziehen weiß und sich auf die Einhaltung der Etikette versteht, jedoch auch Ausflüchte sucht und offen für neues und Kritik ist. Kein Wunder, dass er sich von America inspirieren lässt und sich zu ihr hingezogen fühlt.

Während des weiteren Verlaufs der Story spinnen sich nicht nur handlungstechnisch gesehen einige interessante Fäden und Konstellationen auf, sondern ziehen sich auch die Beziehungsstrukturen der Haupt-und Nebencharaktere enger zusammen. So entwickeln auch Nebenfiguren, wie beispielsweise das Königspaar oder die Zoofen der Protagonistin, nicht nur zu farblosen Figuren, sondern zeichnen sich durchaus durch individuelle Charaktereigenschaften aus, welche den Leser noch authentischer in die Welt von Illeá eintauchen lassen. Wichtig ist hier vor allem zu nennen, dass sich der Schwerpunkt der eigentlichen Geschichte (welcher hier noch maßgeblich mit Fokus auf die Liebesgeschichte und die Charakterkonstellationen gelegt wird) augenscheinlich noch nicht zu Tage tritt. Obwohl die Informationen und Details nur rar gesät werden, kristallisiert sich durchaus auch eine politisch-intregante Geschichte aus, welche maßgeblich von den Rebellen angeführt wird. Zwar weiß der Leser noch nicht, um welche Gruppierungen es sich handelt und wie die geschichtlichen Hintergründe aussehen, doch ein Ansatz ist da, der definitiv das Interesse weckt. Dabei ist es dennoch schade, dass dies alles durch die aufgepuschte Liebesgeschichte (welche tatsächlich starke Ähnlichkeiten mit der Serie "Der Bachlor" hat, obwohl der Ansatz doch grundverschieden ist) drastisch an Bedeutung verliert.

Auch mit fortschreitender Seitenzahl kann man trotz einer gewissen Grundspannung und Sympathie gegenüber der Protagonistin nicht auf ein Finale hinfiebern, welches nochmal einiges mehr hätte rausreißen können. So bleibt es bei einer interessanten Geschichte mit viel offenem Potenzial und Ansätzen zur weiteren Detailarbeit, was den Grundriss der Hauptgeschichte angeht. Es bleibt außerdem zu hoffen, dass die Autorin aus der Story noch einiges wird rausholen können, sodass der Nachfolger hoffentlich vielversprechender werden wird als der etwas schwächelnde erste Band dieser Serie.

Fazit

Selection von Kiera Cass ist ein angenehmer und durchaus begeisterungsfähiger Jugendroman, welcher durch sympathische Figuren und eine interessante Welt beim Leser punkten kann. Leider geht die Detailarbeit und der Hintergrund der Haupthandlung durch den Fokus der Liebesgeschichte unter, sodass konkrete Informationen zu wünschen übrig bleiben. Dennoch ist dies aber auch ein Roman, der - genau aus vorher genannter Kritik - noch einiges an Potenzial offen lässt, welches die Autorin für die Fortsetzung des hoffentlich bald erscheinenden zweiten Bandes nutzen kann. Dennoch können Fans der Jugendbuchliteratur und Liebhaber von Dystopien durchaus schöne Lesestunden in diesem Roman finden.

Pro und Contra

+ Sympathische Charaktere
+ Passendes Cover zur Geschichte
+ Authentische Charakterentwicklung
+ Begeisterungsfähig

o Einfacher Sprachstil

- Zu wenige Details und Hintergrundinformationen
- Viel offenes Potenzial das ungenutzt liegen bleibt
- Kein finaler Schluss
- Haupthandlung wird von Liebesgeschichte dominiert
- Ende dümpelt vor sich hin

Bewertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3/5

Insgesamt:

Kiera Cass
Trilogie
Verlag: Sauerländer; Gebundene Ausgabe
Genre: Jugendbuch/Dystopie
Originaltitel: The Selection
E.termin: 11. Februar 2013 (Ausgabe von Sauerländer)
ISBN/ASIN: 3411811250
ISBN-13: 978-3411811250
Preis: 16,99 €, 368 Seiten

Direkt bei amazon bestellen

Freitag, 15. März 2013

Buchmesse Leipzig [Tag 1+2]

Hallo ihr Lieben,

zur Zeit bin ich mit Jessica (Chefredakteurin bei Literatopia und Inhaberin der Schattenwege) auf der Leipziger Buchmesse unterwegs. Da sie unsere schönen Messeberichte schreibt und mit tollen Fotos hinterlegt, möchte ich euch auf dem Laufenden halten und die Tagesberichte hier verlinken. Wer also Interesse hat, kann sich schon mal unter den folgenden beiden Links einklicken:


Wir werden euch auch weitere Messeberichte liefern, denn heute stehen wieder tolle Pressetermine an und außerdem ist heute auch der LYX Empfang auf der Messe, sowie im Anschluss die Nacht der jungen Belletristik - wer da ist, sollte da unbedingt vorbeischauen.

Bis demnächst,
Eure Nazurka

PS: Wer von euch auch auf der Messe ist, kann sich ja gerne mal melden!

Freitag, 8. März 2013

Neue Bücher

Hallo lieber Leser!

Mit diesem Post möchte ich euch kurz noch die verbliebenen Neuzugänge vom Februar vorstellen, damit ich dann nachher oder spätestens morgen den Rückblick online stellen kann. Auch diesmal sind wieder einige schöne Schätze angekommen, und mittlerweile bin ich mit meiner neuen Postbotin auch per Du - so oft, wie neue Bücher reinflattern. Aber nun zu meinen neuen Büchern, vielleicht erkennt ihr ja welche wieder oder besitzt selbst einige davon, welche ihr vielleicht auch schon gelesen habt. Nun denn, auf geht's!

  1. Selection (01.) - Kiera Cass
    1. Anmerkung: Ein Buch, welches zur Zeit ja einen wahren Hype durchläuft. Ich selbst habe es auch sogar schon beendet, meine Rezension dazu wird auch die Tage auf meinem Blog erscheinen. Dies ist tatsächlich sogar ein Rezensionsexemplar aus dem Hause Sauerländer. Eines kann ich im Übrigen aber schon sagen: Begeisterungsfähig ist es. Ich habe es an einem Tag gelesen.
  2. Whispernde Schatten - Daniel Blythe
    1. Anmerkung: Ein Roman aus dem Hause ChickenHouse, was mich zunächst überraschte, da ich nicht mal wusste, woher die meine Daten haben. Aber ich wurde lieb gefragt, ob ich den Roman nicht rezensieren mag - und schwubs landete das Rezensionsexemplar vor knapp 2 Wochen bei mir. Ich habe es auch schon angefangen zu lesen und bin gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt!
  3. Geisterhauch (02.) - Darynda Jones
    1. Anmerkung: Der zweite Band der Geschichte von Darynda Jones. Ein Rezensionsexemplar aus dem Hause LYX, ohne dass ich gemerkt habe, dass es dazu ja noch einen ersten Band gibt. Der wird dann auch demnächst in Kürze ankommen, damit ich damit beginnen kann. Freue mich schon sehr auf diese Serie, welche unglaublich schöne Cover vorzuweisen hat! Aber das ist bei LYX ja eh ein Muss.
  4. Demi Monde: Welt außer Kontrolle 01. Die Mission - Rod Rees
    1. Anmerkung: Auch dieses ist ein Rezensionsexemplar, dieses Mal aus dem Hause Goldmann. Auch hier wurde ich gefragt, ob ich den Roman gerne rezensieren möchte, und nachdem ich mich mal mit dem Inhalt beschäftigt hatte, habe ich auch zugesagt. Ich bin gespannt wann ich das Buch dann beginnen werde, Rezensionen folgen dann auch!
  1. Das verlorene Labyrinth - Kate Mosse
    1. Anmerkung: Bei diesem Roman handelt es sich um einen absoluten Spontankauf, welchen ich in einem ganz normalen Kaufhaus getätigt habe. Es klang irgendwie interessant. und dann dachte ich einfach mal, dass ich es mitnehme. Bin gespannt, wann ich dazu kommen werde.
  2. Schwarzer Tanz - Tanith Lee
    1. Anmerkung: Auch dieser Roman ist ein Spontankauf und konnte mich vor allem durch das Cover auf sich aufmerksam machen. Ich hoffe, dass der Klappentext seinen Erwartungen gerecht wird und dass ich es bald zwischen meine ganzen Rezensionsexemplare schieben kann, denn es klingt echt interessant!
  3. Unter dem Vampirmond 04. Schicksal - Amanda Hocking
    1. Anmerkung: Von dieser Reihe habe ich bereits die ersten drei Teile gelesen, da habe ich mir dann kurzerhand auch den vierten käuflich erworben. Zwar war Teil drei echt schwach (2 Sterne), allerdings möchte ich die Reihe gerne noch zu Ende lesen, was, denke ich, auch bald der Fall sein wird.
So, nun bin ich gespannt, was ihr dazu sagt!
Euch einen schönen Start ins Wochenende,

Eure Nazurka

Dienstag, 5. März 2013

[Zitat] Eternally ~ Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen - Lisa Cach


» Der Tod ist die Kraft, die dein neues Leben erschaffen wird.
Er ist die Triebkraft der Verwandlung.
Heiße ihn willkommen. «

Lisa Cach - Eternally ~ Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
(Mehr Zitate findest du hier)

Montag, 4. März 2013

Everlight 01. Das Buch der Unsterblichen - Avery Williams

Ein Roman mit Potenzial.

Das Buch der Unsterblichen

Klappentext:

"UNSTERBLICHKEIT
hat einen Preis - die Unterdrückung
FREIHEIT
hat einen Preis - die Furcht
LIEBE
hat einen Preis - den Tod?"

Informationen zur Autorin:

Avery Williams wurde in Los Angeles geboren und zog als Kind mit ihren Eltern kreuz und quer durch die USA. Heute lebt sie zusammen mit ihrem Ehemann in Oakland, Kalifornien. Sie liebt es, ausgedehnte Radtouren zu unternehmen und ihr 100 Jahre altes Haus eigenhändig zu renovieren. Everlight - Das Buch der Unsterblichen ist ihr erster Roman.

Autorenhomepage: http://incarnationseries.alloyentertainment.com/

(Aus: Everlight - Das Buch der Unsterblichen, Informationen zur Autorin)

Rezension

600 Jahre ist Seraphina nun schon unsterblich. Jede zwanzig Jahre sucht sie sich einen neuen Körper für ihre Seele und nimmt Besitz von diesem. Doch was für ihre Freunde und ihren Freund Cyrus zum reinen Spiel und Vergnügen geworden ist, nagt an ihr und ihrem Gewissen. Nicht nur das unvermeitliche Töten zieht sich wie ein Riss durch ihre Seele, sondern auch die Brutalität und Kontrollsucht von Cyrus. Jeden ihrer Schritte kontrolliert er. Alles, was sie tut, muss von ihm abgesegnet sein. Da beschließt sie eines Tages, in ihrem neu errungenen Körper zu fliehen und sich ein neues Leben fernab ihrer Vergangenheit aufzubauen. Dort lernt sie auch Noah kennen, der ihr bald mehr als nur ein Freund zu werden scheint. Doch plötzlich eskaliert die Situation, denn Cyrus ist ihr irgendwie auf die Schliche gekommen - und wird nicht aufgeben, ehe Sera wieder ihm und in seiner Gewalt ist...

Mit dem ersten Band der "Everlight"-Serie "Das Buch der Unsterblichen" schafft Avery Williams den Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe, welche diesmal (entgegen der Klischees) die Kehrseite der Unsterblichkeit betrachtet und dessen Probleme, Grenzen und negativen Aspekte aufzeigt. Dabei beginnt die Story zunächst mit einem Rückblick in die Vergangenheit, genauer ins London des 14. Jahrhunderts, welche die Protagonistin als junges Mädchen darstellt, die das erste Mal an einem Ball teilnimmt und dort natürlich promt Verehrern begegnet. Scheint Seraphina hier noch unschuldig und moralisch naiv, ändert sich dies nach dem entscheidenden Ereignis: Sie wird überfallen und mit einer Stichwunde vom jungen Cyrus entdeckt, damals noch voller Charme und dem Drang der Hilfsbereitschaft. Verzweifelt ob Seraphinas unweigerlich eintreffendem Tod erkennt er nur eine Möglichkeit, sie zu retten - einem Trank, der ihre Seele von ihrem Körper trennt und sie fortan unsterblich macht. Doch 600 Jahre später, in denen sie nur noch Sera genannt wird, hat sich alles verändert. Cyrus' Charakter schlug um - statt Charme, Egoismus, Brutalität und besitzergreifend um Sera.

Als Figur zeichnet Sera sich vor allem durch den Charakter aus, welcher sich in der Zeitspanne von 600 Jahren entwickelt und dem Leser nur Stück für Stück preisgegeben wird. Mit ihrem Mut zur Flucht und der Tatsache, den möglichen Tod als einzige Alternative zu ihrem bisherigen Leben vor Augen zu haben, schließt man sie ob ihrer Ausweglosigkeit direkt ins Herz und empfindet sowohl Mitgefühl für ihre Situation, wie auch ein gewisses Grad an Bewunderung für diesen großen Schritt. Cyrus indes stellt einen typischen Antagonistin dar, welcher dem Leser nicht nur gänzlich unsympathisch, sondern ihn auch Abscheu gegenüber diesem Charakter empfinden lässt. Trotz dessen, dass die Geschichte sich überwiegend mit Sera, ihrem Innenleben und Zwiespälten, sowie ihrer Flucht beschäftigt, tauchen auch andere Nebencharaktere (weitere Unsterbliche) fernab ihrer neuen Umgebung auf, welche jedoch farblos und grau bleiben. Keine Details, nicht mal Charaktereigenschaften, welche diese Figur formen könnten, treten konkret hervor, sodass diese blass im Hintergrund der Handlung verschwimmen. Auch viele Nebencharaktere der weiteren Storyline, ausgeschlossen Noah, welcher durchaus auch eine Schlüsselrolle innerhalb der Geschehnisse einnimmt, können nicht durch Individualität überzeugen und verschwinden ebenfalls in der breiten Masse aller Figuren, die lediglich zur Fortführung der Handlung beitragen.

Mit fortschreitender Seitenzahl steigt trotz der blassen Charaktere die Spannung, als Cyrus in derselben Stadt wie Sera auftaucht und augenscheinlich nach ihr zu Suchen beginnt. Ein Katz und Mausspiel, dass Sera alle Nerven raubt und sie wieder in ihren Handlungsmöglichkeiten einschränkt. Für den Leser ist dies eine aufregende Situation, der man gebannt folgt. Auch die ein oder andere überraschende Wende trägt ihren Teil dazu bei, dass man an der Geschichte dranbleiben und erfahren will, wie dieses gewagte Hin und Her weitergeht. Als sich die Ereignisse zum Höhepunkt aufschwingen und man tatsächlich mehr als gebannt aufhorcht, wird der Leser mit einem brutalen Cliffhanger gestraft, welcher durch die Wendung der Ereignisse reinen Gänsehautfaktor hinterlässt und ein sofortiges Weiterlesen verlangt. Trotz des geringen Umfangs des Romans muss man dennoch sagen, dass er auch Details und gute Beschreibungen enthält, welche die Geschichte nicht farblos gestaltet. Leider sind die flachen Nebencharaktere deutliche Defizite, die an der Story nagen und auch der Cliffhanger zum Schluss kann da nur wenig rausreißen. Insgesamt betrachtet ein guter Einstieg, der allerdings noch einiges an Verbesserungen für die nächsten Bände, sowie offenes Potenzial für selbige zulässt.

Fazit

Das Buch der Unsterblichen von Avery Williams ist der Auftakt zu einer Geschichte, welche vor allem die negativen Aspekte der Unsterblichkeit aufzeigt. Trotz der netten Idee kann sich die Story dennoch nicht vollends entfalten. Blasse Nebencharaktere und ein einschlagender Cliffhanger zum Höhepunkt dämpfen die Spannung und das Interesse um das Innenleben der Protagonistin Sera. Eine leichte Lektüre für Zwischendurch, jedoch mit deutlichen Defiziten. Und eine Geschichte, welche sich erst noch in den kommenden Folgebänden beweisen muss.

Pro & Contra

+ Entwicklung und Innenleben der Protagonistin
+ Negative Thematik der Unsterblichkeit

o Angenehmer Schreibstil
o Zwischendurch Spannung
o Cover hat rein gar nichts mit der Geschichte zu tun

- Nette Idee, mangelnde Umsetzung
- Blasse und aufgesetzte Nebencharaktere
- Chliffhanger

Bewertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 2,5/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 1,5/5

Insgesamt:

Autor: Avery Williams
Reihe
Verlag: Knaur; Gebundene Ausgabe
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: The Alchemy of Forever
E.Termin: 03. Dezember 2012 (Ausgabe von Knaur)
ASIN: 3426653265
ISBN: 978-3426653265
Preis: 14,99 €, 240 Seiten

[Zitat] Eternally ~ Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen - Lisa Cach


» Zwischen zwei Welten schwebst du, Menschenkind,
Wie zwischen Tag und Nacht der Dämmerung Saum.
Du weißt nicht, was wir werden,
was wir sind. «

Lisa Cach - Eternally ~ Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen
(Mehr Zitate findest du hier)

Samstag, 2. März 2013

Grace Mercy ~ Die Novizin des Todes (01.) - Robin LaFevers

Toller erster Band einer vielversprechenden Trilogie.

Die Novizin des Todes

Klappentext:

"Duval richtet den Blick auf mich. »Wovor fürchtet sich meine schöne Kämpferin, frage ich mich.«
»Ich fürchte mich vor gar nichts.«
»Nein?« Er legt den Kopf schräg und mustert mich einen langen Augenblick, dann erhebt er sich aus dem Sessel. Ich halte den Atem an, als er zu mir kommt.
»Fürchtet Ihr vielleicht, dass ich näherkommen werde?« Seine Stimme ist leise, kaum mehr als ein Flüstern. Mir stockt der Atem, und ich bin gefangen von etwas, das ich liebend gern Furcht nennen würde, aber es fühlt sich überhaupt nicht wie Furcht an.


Eine Klosterschule, die Spionage und Kampfkünste lehrt, eine Novizin, die in feinsten Gewändern Verräter entlarvt, und ein vermeintlicher Verräter mit unwiderstehlichem Charme..."

Informationen zur Autorin:

Robin LaFevers wuchs auf mit Märchen, Bulfinchs Mythologie und der Dichtung des 19. Jahrhunderts. Kein Wunder, dass aus ihr eine hoffnungslose Romantikerin wurde. Sie hatte das Glück, ihre große Liebe zu finden und lebt heute mit ihrem Mann in Südkalifornien.

Autorenhomepage: http://www.robinlafevers.com/

(Aus: Grave Mercy - Die Novizin des Todes, Informationen zur Autorin)

Rezension

Als Ismae es schafft, sich selbst vor einer Zwangsheirat zu retten, trifft sie auf die Nonne des Klosters St. Mortain, welche ihr Hilfe und Zuflucht verspricht. Doch das Kloster dient einem höheren Zweck - Der Verehrung alter Gottheiten und dem Ausführen ihrer Willen. So lernt Ismae die Fertigkeiten einer Auftragskillerin, denn sie trägt das Zeichen Mortains. So besteht ihre Aufgabe darin, diejenigen, welche  Mortains' Vergeltung verdienen, aufzuspüren und zu töten. Dabei führt ihr erster Auftrag Ismae an den Hof der bretonischen Herzogin. Doch statt eines vermeintlichen Verräters findet sie einen Mann vor, der ihr wider jeder Vernunft ans Herz wächst. Kann sie es wagen, ihm zu trauen und sich somit Mortains' Auftrag zu widersetzen?

» Die Menschen hören und sehen, was sie zu hören und zu sehen erwarten. «
(Grave Mercy - Die Novizin des Todes, S. 391)

Mit dem ersten Roman  Ihrer Trilogie »Die Novizin des Todes« schafft Robin LaFevers einen tollen Auftakt in eine Welt der Spionage, eine Welt voller Verschwörung, Verrat - allerdings auch voller Liebe und Schicksal. Beginnend im Bretagne des 15. Jahrhunderts stellt die Geschichte die Protagonistin Ismae in einer Szene dar, welche das harte Leben samt den daran angeknüpften Bedingungen zeigt. Armut, ein Nichts an Lebensqualität, Zwangsheirat - Dinge, welche Ismae ihr Leben lang begleiteten. Doch zusätzlich muss sie auch den Hass und die Missgunst der Dorfbewohner ertragen, denn sie trägt eine hässliche Narbe, welche beim Versuch ihrer Mutter, Ismae im Mutterleib zu töten, zurückblieb. Diese Narbe ist es jedoch, welche Ismae nach ihrer Flucht vor dem aggressiven Mann, den zu ehelichen sie ihr Vater gezwungen hat, ein neues Leben im Kloster von St. Mortain bietet. Dankbar um des Angebots lernt Ismae die Fertigkeiten der Assassinen und schon bald zieht sie mit ihrem ersten Auftrag an den Hof der Herzogin von Bretagne.

Zu diesem Zeitpunkt werden nicht nur interessante Nebencharaktere eingeführt, und die Fäden für eine intregante Handlung geknüpft - Ismae trifft erneut auf Duval, einen Bastard des Königs und der Hauptmann der Wache, welcher für die Sicherheit seiner Schwester und Thronfolgerin Bretagnes sorgt. Und genau dieser Mann ist es, welchen sie töten muss. Doch umso mehr Ismae ihn kennelernt, desto mehr Zweifel fallen an, dass er wirklich der gesuchte Verräter sein soll. Im Zwiespalt zwischen den Gefühlen, welche sie ihm gegenüber entwickelt, obgleich sie nie wieder einen Mann an sich heranlassen will, hinterlässt die Protagonistin einen ambivalenten Eindruck auf den Leser, gefangen zwischen Kopf und Herz. Nicht selten stellen solche inneren Zwiespalte den Grundriss einer Hauptfigur dar, doch in diesem Fall macht es Ismae mehr als authentisch und garantiert die Sympathie des Lesers. Auch Duval, welcher als ehrenhafter und auch gewissenhafter Mann mit scharfem Verstand auftritt, kann sich der Zuneigung der Leser nicht erwehren. Sein Misstrauen gegenüber Ismae zeigt seine Loyalität und auch sie muss sich überwinden ihm ihre Geheimnisse anzuvertrauen. Denn was beide neben den Gefühlen, welche sie mit der Zeit zueinander entwickeln, erkennen ist, dass es eine weitreichendere Intrige innerhalb des Hofstaates gibt und diese nur aufzuhalten ist, wenn die beiden gemeinsam arbeiten.

» Ein Herz kann nicht zwei Herren dienen. «
(Grave Mercy - Die Novizin des Todes, S. 345)

Neben der Charakterentwicklung Ismaes, welche von Misstrauen und Hass in andere Gefilde umschlägt und die ganze Szenerie in ein authentisches Umfeld taucht, schreitet die Handlung unnachgiebig voran. Immer wieder tauchen neue Indizien auf, werden neue Fäden geknüpft und neue Figuren in das Verwirrspiel mit eingegliedert. Es ist wie ein Ritt auf dem Bullen - Atemloses Festhalten an den Ereignissen, mit dem Wunsch, gar nicht mehr aufzuhören, bis der Fall - das Ende des Romans - eintritt. Mit dem lockeren Schreibstil der Autorin und der malerischen Umgebung entfaltet sich mit fortschreitender Seitenzahl ein Roman, welcher durch Spannung und Sympathie, aber auch durch die Auflösung und den Zusammenschluss der einzelnen Fäden, ein großes Finale herbeizaubert und seine Leser mehr als befriedigend zurücklässt. Auch wenn durchaus noch offenes Potenzial in der Story steckt, hat die Autorin einen sehr beeindruckenden Start der Trilogie hingelegt. So bleibt zu hoffen, dass der Folgeband dem ersten in nichts nachsteht und diesen vielleicht sogar noch zu übertreffen weiß.

Fazit

Grave Mercy - Die Novizin des Todes von Robin LaFevers zeigt eine Geschichte um Spionage, Intrigen und Verräter, welche durch Spannung und Aufbau überzeugen kann. Der innere Zwiespalt der Protagonistin, ob ihrer Hingabe ihrem Gott oder ihrem Geliebten gegenüber, zeugt von Authentizität und Sympathie und macht es dem Leser kaum möglich, dieses Buch aus der Hand zu legen. Die richtige Mischung des Abenteuers, gepaart mit den Elementen der Liebe und des Schicksals, lassen diesen Roman zu einem reinen Lesevergnügen werden!


Gesamte Trilogie in einem Überblick:

01. Grave Mercy - Die Novizin des Todes
02. Dark Triumph - Die Tochter des Verräters

Weiterer Roman in Vorbereitung.

Pro & Contra

+ Spannung pur
+ Authentizität
+ Ambivalenz der Protagonistin
+ Liebesgeschichte nicht undbedingt im Vordergrund
+ Zusammenschluss der einzelnen Fäden innerhalb der Handlung

o Recht einfacher Schreibstil
o Noch offenes Potenzial

Bewertung: 

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5

Insgesamt:

Autor: Robin LaFevers
Trilogie
Verlag: cbj; Taschenbuch
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: His fair Assassin
E.Termin: 10. September 2012 (Ausgabe von cbj)
ASIN: 3570401561
ISBN: 978-3570401569
Preis: 14,99 €, 544 Seiten

[Zitat] Nybbas Nächte - Jennifer Benkau


»Seltsam. Je eher man bereit war, für eine Sache zu sterben, 
desto weniger wollte man es.« 

Jennifer Benkau - Nybbas Nächte
(Mehr Zitate findest du hier)