Freitag, 27. Februar 2015

Niemandsland 01. Watcher: Ewige Jugend - Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler

Eine wirklich innovative und großartige Dystopie, die zu begeistern weiß.

Watcher - Ewige Jugend

Klappentext:

"England, wie es die Großväter unserer Großväter einmal kannten, gibt es nicht mehr. Übrig geblieben ist eine einzige Stadt, umgeben von hohen Mauern, die es von dem abtrennen, was da draußen ist. Dem Niemandsland. Sie beherbergt die Reichen, die Glück gehabt haben, die Armen, denen nichts mehr bleibt, und die ewig jung Bleibenden, wie Jolette und Cy. Sie gehören nicht zu den Glücklichen, nicht zu den Unglücklichen, und auch nicht zu den Todgeweihten aus dem Niemandsland. Sie sind die Watcher. Ihre alleinige Aufgabe ist es, das Einzige, das alle am Leben erhalten könnte, vor den Todgeweihten zu schützen und jegliche menschliche Emotion dabei abzuschalten. Sie führen ein perfektes Leben. Bis sich Jolette und Cy eines Tages begegnen… Dies ist der erste Band der Niemandsland-Trilogie."

Informationen zu den Autorinnen:
Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, geboren 1985 und 1986 in Hattingen, schreiben seit fünfzehn Jahren gemeinsam. Bis vor kurzem waren es hauptsächlich Krimis und Thriller sowie Kurzgeschichten und Drehbuchideen, für welche die Autorinnen zahlreiche Preise erhielten. Einer ihrer Romane wird derzeitig fürs ZDF verfilmt. Nachdem sie bereits als Kinder an einer fantastischen Geschichte schrieben, war die Niemandslandtrilogie ihre erste Veröffentlichung im Bereich der All Age Fantasy.

Autorenhomepage: www.write-fever.de


Rezension

Jolette ist ein Watcher. Ihre Aufgabe ist es, ihren Schützling Patience vor den Cupid, den Todgeweihten, zu beschützen. Als sie eines Nachts gleich drei Cupids entdeckt, welche es auf ihren Patience abgesehen haben, steht ihr unerwarteter Weise ein zweiter Watcher bei und eilt ihr im letzten Moment zu Hilfe. Doch Cy ist nicht nur irgendein Watcher - er ist Patiences' zweiter Watcher, von dem Jolette nicht einmal etwas wusste. Ihr bleibt kaum Zeit, diese Entwicklung zu verdauen, als sie wieder - und diesmal von noch mehr - Cupids angegriffen werden und fliehen müssen. Auf ihrer Flucht ins Niemandsland kommen Cy und Jolette sich immer näher und nie hätte Jolette gedacht, dass sie mal so etwas wie Emotionen fühlen könnte. Doch als Patience von ihren Verfolgern entführt wird, müssen Cy und Jolette eine schwere Entscheidung treffen - und Hilfe von der dunklen Seite annehmen, um ihren Schützling aus den Klauen ihres Feindes zu befreien. 

Watcher - Ewige Jugend von Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler ist der Auftakt einer dystopischen Trilogie, welche mit innovativen Ideen, interessanten Charakteren und einer überzeugenden Storyline aufwarten kann. Bereits zu Beginn der Geschichte wird man in die Welt von Jolette hineinkatapultiert. Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Jolette lebt in einem eingemauertem London, dass vom Niemandsland umgeben ist. Die Reichen leben im Luxus - die Armen schuften und leiden. In diesem Setting geht es sofort zur Sache, obgleich der Leser erst im Verlauf der Story nach und nach Erklärungen und Antworten auf seine Fragen erhält - was die gesamte Atmosphäre düster und geheimnisvoll erscheinen lässt. 

Erzählt wird die Geschichte aus Jolettes' Perspektive. An ihre Vergangenheit - bevor sie zum Watcher wurde - erinnert sie sich nicht mehr. Sie fühlt nichts. Sie altert nicht. Sie wird nicht krank. Sie muss nicht schlafen. Und essen und trinken muss sie auch nicht. Ihr Körper funktioniert eigenständig durch den Chip, welchen sie implantiert bekommen hat und der ihr all dies abnimmt - genauso wie allen anderen Watchern. Was zunächst befremdlich klingen mag, ist einer der Hauptkomponenten, weshalb die Watcher interessante Figuren darstellen (auch wenn sich das mit den Emotionen schnell ändert). Jolettes einzige Aufgabe in ihrem Leben besteht darin, ihren Schützling Patience zu beschützen - komme was wolle. Doch dann lernt Jolette Cy kennen - der genauso aufbrausend wie nett sein kann und Gefühle in Jolette hervorruft, die sie niemals für möglich gehalten hätte. Dies ist der Punkt, an dem Jolette beginnt sich zu verändern, beginnt, sich Fragen zu stellen, misstrauisch zu werden. Und Cy unterstützt sie dabei. Denn beide sind in etwas größeres hineingeraten, als sie zunächst annehmen. Die zarte Liebesgeschichte, welche sich zwischen den beiden entwickelt, ist wunderschön mitanzulesen - ebenso wie die Konflikte, welche sich damit ergeben. Denn wie können die Watcher Patience vor den Todgeweihten beschützen, wenn sie sich doch eher für ihre Liebe entscheiden würden? Diese Thematik ist einer der Hauptpunkte, welcher Jolette in ihren Charakterzügen mehr als authentisch rüberkommen lässt und Cy vor Frustration seiner Wut freien Raum lässt. Es ist ein spannendes Beziehungswirrwarr, dass nicht sein kann, dass beide allerdings auch nicht verhindern können. Und welchem man als Leser gerne lauscht und verfolgt, welches Ende dies nehmen wird.

Die Handlung selbst ist sehr spannend. Die Autorinnen schaffen eine wunderbare Balance zwischen Ruhemomenten und Actionszenen, wissen, ihre Lese zu überraschen, zu erstaunen und auch zu schockieren. Plötzliche Wendungen innerhalb des Plots und neue Entwicklungen machen es dem Leser schwer, zu erraten, was wohl als nächstes passiert. Sowohl das Setting, als auch die Atmosphäre sind detailreich geschildert und bringen den Leser an unterschiedliche Handlungsorte, an welchen sie mal länger oder auch mal kürzer verweilen. Es gibt so vieles zu entdecken in dieser dystopischen Welt, so viele Orte, aber auch so viele Geheimnisse, die gelüftet werden wollen, dass man von der ersten bis zur letzten Seite gebannt Jolettes Geschichte verfolgt. Nie kommt dabei Langeweile auf, denn die Wechsel innerhalb der Handlung sind immer perfekt so getimt, den Leser bei Laune zu halten und neugierig zu halten. Obgleich zum Schluss mit fortschreitender Seitenzahl doch die ein oder andere Handlung offensichtlich wird, überraschen die Autorinnen dennoch auch hier mit unerwarteten Begebenheiten und Ereignissen innerhalb der Storyline, sodass man zum Schluss des Epilogs gespannt ist und unbedingt wissen will, wie diese Geschichte ihren weiteren Verlauf nimmt. Man darf also gespannt sein, was die Autorinnen in den Folgebänden der Trilogie aus ihren Federn zaubern werden und ob diese mit dem Potenzial des ersten Bandes mithalten können.

Fazit

Watcher - Ewige Jugend von Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler ist ein großartiger Roman, welcher in einem authentischen dystopischen Setting spielt. Innovative Ideen, wunderbare und sympathische Figuren sowie das glaubwürdige Setting sind nur wenige der Pluspunkte, welche diesen Roman auszeichnen. Eine geheimnisvolle Atmosphäre sowie überraschende Wendungen und unerwartete Ereignisse sorgen für eine durchweg spannende Unterhaltung, von der man nicht genug kriegen kann! Konfliktpotenzial, Düsternis, mutierte Menschen, Liebe, Verschwörungen und eine zu Grunde gerichtete Welt, in der man niemandem Vertauen kann außer sich selbst - was will man mehr? Definitiv eine große Empfehlung für alle Dystopienfans da draußen, die frischen Wind in diesem Genre suchen!

Gesamte Reihe in einem Überblick:

02. Cupid - Unendliche Nacht
03. Saviour - Absolute Erlösung

 Pro & Contra

+ Authentisches Setting
+ Düstere und geheimnisvolle Atmosphäre
+ Charaktere
+ Konfliktpotenzial innerhalb Protagonisten
+ Spannend von der ersten bis zur letzten Seite
+ Viele innovative Ideen
+ Plot
+ Balance zwischen Ruhemomenten und Action
+ Informationen werden dem Leser nur nach und nach zuteil

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

Insgesamt:
 

Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler
Trilogie
Verlag: Impress; Ebook
Genre: Dystopie; Roman
Originaltitel: Watcher: Ewige Jugend
E.Termin: 03. April 2014 (Ausgabe von Goldmann)
ISBN/ASIN: B00J289IHC
Preis: 3,99 €, 314 Seiten

Direkt bei Amazon bestellen

Kommentare:

  1. Dieses Buch interessiert mich schon seit erscheinen und ich bin damals zunächst wegen des Covers darauf aufmerksam geworden -- es ist einfach richtig schön. Schade, dass es diese Geschichte nicht als Taschenbuch gibt, denn ich lese ja bekanntlich nicht gerne Ebooks, was auch ein Grund ist, wieso ich die Geschichte bisher noch nicht gelesen habe. Sehr schade -- aber vielleicht irgendwann, denn deine Rezension macht schon Lust auf mehr. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Nazurka,

    ich habe das Buch auch schon gelesen und es hat mir sehr gut gefallen-5 Herzen. Werde bald mit Saviour starten, denn Cupid, der zweite Teil, ist ebenfalls sehr, sehr überzeugend. Bin da schon auf deine Meinung gespannt:)

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen