Mittwoch, 25. Februar 2015

Zerstöre mich (1.5) - Tahereh Mafi

Ein Kurzroman mit vielen Eindrücken und neuer Perspektive.

Zerstöre mich

Klappentext:

"In "Ich fürchte mich nicht" ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in "Zerstöre mich" mit auf eine faszinierende Reise. Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend –, und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner tiefen Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn Sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht daraufhin arbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …"

Informationen zur Autorin

Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Conneeticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. » Ich fürchte mich nicht « ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.

Autorenhompage: www.taherehmafi.com

(Aus: Ich fürchte mich nicht, Informationen zur Autorin)

Rezension

Juliette ist fort. Ihr ist die Flucht gelungen und hat einen schwer verletzten Warner zurück gelassen, den sie allerdings tot glaubt. Während Warner sich von seiner Schussverletzung erholt, kann er immer noch nicht fassen, dass Juliette ihn so hintergangen hat, glaubte er doch, sie empfände dasselbe für ihn wie er für sie. Als er ihr Tagebuch entdeckt, zögert er nur kurz, bevor er die schrecklichen Gedanken und Gefühle ihrer Gefangenschaft vor seinen Augen aufleben lässt. Und während er versucht, wieder Kontrolle über die Militärbasis zu erlangen und seinen Vater, welcher überraschend in seinem Sektor auftaucht, in Schach zu halten, wird er sich bewusst, dass er Juliette trotz allem liebt - und sie suchen und finden muss. Als er jedoch erfährt, welche Pläne sein Vater für sie hat, muss Warner sich zwischen zwei Seiten entscheiden - Juliette oder sein Vater ...

» Ich glaube inzwischen, dass  die gefährlichsten Menschen der Welt jene sind, die keine Reue kennen. Die sich niemals entschuldigen, also auch niemals Vergebung suchen. Denn letztlich sind es unsere Gefühle, die uns schwächen, nicht unsere Taten. «
(Zitat aus: Zerstöre mich)

Zerstöre mich von Tahereh Mafi gibt detailierte neue Eindrücke über eine sehr ambivalente Figur der Geschichte, welche maßgeblich im ersten Band der Trilogie um Juilette die Handlung mitbeeinflusst. Dabei geht die Autorin in dieser kurzen Novelle vor allem auf Warners Gefühle und Emotionen ein und zeigt dem Leser einen Teil seiner Vergangenheit und Beweggründe. Auch die Motive hinter seinen Handlungen sind erkenntlich und werden einem dadurch, dass die Story aus seiner Perspektive erzählt wird, nur noch eindringlicher zur Schau gestellt.

» Nur diese Buchstaben sind mir geblieben.
26 Freunde, denen ich meine Geschichten erzählen will. 
26 Buchstaben, mehr brauche ich nicht. Ich kann sie zusammenmähen und Ozeane und Ökosysteme daraus erschaffen. Ich kann sie zusammenfügen und Planeten und Sonnensysteme daraus formen. Mit Buchstaben kann ich Wolkenkratzer und Metropolen erbauen, mitsamt Menschen, Orten, Dingen und Ideen, die realer für mich sind als diese 4 Wände.
Nur Buchstaben brauche ich zum Leben. Ohne sie würde ich nicht existieren.
Denn diese Worte, die ich hier schreibe, sind der einzige Beweis dafür, dass ich noch lebe. «
(Zitat aus: Zerstöre mich)

Warner kommt in dieser Novelle definitiv ganz anders daher, als er es augenscheinlich in dem ersten Band der Trilogie tut. Von Selbstsicherheit und Strärke kann hier nicht die Rede sein. Was die Autorin zeigt, ist ein Mann, von Selbstzweifeln erfasst, unsicher ob seiner Handlungen und der Richtigkeit dessen. Mit einer schlimmen Vergangenheit, in welcher Liebe niemals auch nur annährend Platz einnahm und in welchem nur das Reestablishment zählte. Krampfhaft versucht Warner im Laufe der Handlung zu seiner alten Kühle und seinem Selbstbewusstsein zurückzufinden, doch scheitert er mehrmals. Was sich einem zeigt ist ein gebrochener Mann, der sich mit allem, was er hat, an Strohhalmen festhält. Und dieser Strohhalm stellt Juliette dar, die er abgöttisch zu lieben glaubt. Und genau hier setzt die Entwicklung der Figur auf abstruse, dennoch aber sehr logische, Weise an. Er beginnt zu hinterfragen, ob seine Handlungen richtig sind, ob seine Ziele wirklich denen des Reestablishments entsprechen, ob er wirklich sein Leben lang ein Handlanger seines Vaters sein will. Und während er diese Entwicklung durchmacht, findet er nach und nach seine Stärke wieder und fasst den Entschluss, sich nicht mehr als Spielball der Macht ausnutzen zu lassen.

» Die meisten Menschen wissen nicht, dass ihre Augen immer die Wahrheit sagen, auch wenn ihre Lippen lügen. «
(Zitat aus: Zerstöre mich)

» Niemals Frieden zu finden ist ein sonderbarer Zustand. Zu wissen, dass es keinen Zufluchtsort gibt, nirgendwo, dass der Schmerz nur einen Atemzug entfernt ist.  «
(Zitat aus: Zerstöre mich)

Die Handlung selbst ist sehr stark auf das Innenleben des Protagonistin gerichtet, dessen Gefühle, Handlungen, Motive sowie Ziele klar im Fokus der Storyline stehen. Dennoch werden auch einige neue Figuren in den Handlungsstrang mit eingebaut, welche sicherlich auch im weiteren Verlauf der Trilogie eine große Rolle spielen werden. Der wirklich außergewöhnliche Schreibstil der Autorin setzt sich auch in dieser Novelle fort und lässt einen oftmals mit Gänsehaut zurück. Was mehr als gelungen ist, sind definitiv auch die Beschreibungen des Settings und der Atmosphäre, welche sehr authentisch daher kommen und den Leser voll Spannung in dieser Geschichte festhalten. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass einige Hintergründe aufgedeckt werden und Fragen in den Fokus rücken, was viel Potenzial für die Fortsetzungen der Story bieten. Dies ist nicht nur eine Novelle, die einem einen Charakter näher bringen, sondern auch die Handlung vorantreiben soll. Und was die Autorin damit erreichen wollte, hat sie definitiv geschafft, denn mit einem wahnsinnigen Cliffhanger und in einem mehr als spannenden Moment endet diese Kurzgeschichte und sorgt dafür, dass man sofort weiterlesen möchte - und wohl gar nicht anders kann.

» Der Stift ist meine Stimme, denn ich kann mit niemandem sprechen, habe nur meine eigenen Gedanken, in denen ich ertrinke, und alle Rettungsboote sind weg und alle Rettungsringe sind kaputt, und ich kann nicht schwimmen ich kann nicht schwimmen und es ist so schlimm. Es ist schlimm. Es ist, als säßen Millionen Schreie in meine Brust, aber ich kann sie nicht rauslassen, denn was nützt es, wenn man schreit und nicht gehört  wird, und hier drin wird mich niemand hören.Niemand wird mich jemals wieder hören. «
(Zitat aus: Zerstöre mich)

Fazit

Zerstöre mich von Tahereh Mafi ist eine wunderbare und sehr spannende Novelle, welche direkt an die Ereignisse des ersten Bandes der Trilogie anschließt. Man lernt Warners ambivalenten Charakter sowie seine Bewegründe und Emotionen besser kennen und versteht nun auch seine Obsession um Juliette besser. Obgleich er der Antagonist der Storyline sein sollte, schließt man diese Figur, während man sie durch ihre Geschichte begleitet, immer weiter ins Herz und sympathisiert auch mit seinen Gefühlen für Juliette. Ein sehr außergewöhnlich guter Schreibstil sowie ein atemloser Cliffhanger sorgen dafür, dass man unbedingt sofort weiterlesen möchte. Fans der Trilogie sollten sich diese Novelle auf jeden zu Gemüte führen, denn die Autorin liefert auch hier wieder Bestleistung ab. Top!

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01.  Ich fürchte mich nicht
1.5. Zerstöre mich
02.  Rette mich vor dir
2.5. Vernichte mich
03.  Ich brenne für dich

Pro & Contra

+ Warner als ambivalente Figur
+ Mehr Hintergrundinformationen
+ Trotz Kürze: Neue Aspekte, welche die Handlung vorantreiben
+ Einführung neuer Figuren
+ Absolut toller Schreibstil
+ Warners Innenleben und Vergangenheit als Fokus der Storyline
+ Cliffhanger

Bewertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 5/5
Insgesamt:
 

Tahereh Mafi
Jugendbuchreihe
Verlag: Goldmann; Ebook
Genre: Dystopie; Roman
Originaltitel: Destroy Me
E.Termin: 23. August 2013 (Ausgabe von Goldmann)
ISBN/ASIN: B00DYRURCW
Preis: 1,99 €, 78 Seiten

Direkt bei Amazon bestellen

Kommentare:

  1. Huhu! :)

    Ich lese gerade Band 2 der Reihe und finde Warner immer interessanter. Adam hab ich aber auch schon ein wenig lieber gewonnen, deshalb bin ich auf beide zusätzlichen Geschichten schon sehr gespannt. Vorher will ich die Reihe aber abschließen. ;) Ich wünsch dir noch ganz viel Freude mit den Büchern!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Ich bin schon sehr gespannt auf diese Kurzgeschichte. Warner finde ich viel interessanter als Adam.

    AntwortenLöschen
  3. HI liebe Nazurka,

    deine Rezi liest sich toll ❤ Die Reihe steht schon gaaanz lange auf meiner Wuli, hat es aber bisher noch nicht zu mir nach Hause geschafft ^^; Muss sich ändern...

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
  4. Hey Nazurka

    "Zerstöre mich" hat mir auch ausserordentlich gut gefallen. So habe ich mir auch einiges von "Vernichte mich" versprochen, da wurde ich dann jedoch leider enttäuscht. Jetzt sollte ich dann aber endlich einmal den letzten Band lesen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen