Montag, 27. April 2015

Hell's Horsemen 01. Undeniable: Eva und Deuce - Madeline Sheehan

Beeindruckender und außergewöhnlicher Roman um die Geschichte von Eva und Deuce.

Undeniable - Eva und Deuce

Klappentext:

"Eine Liebe gegen jede Chance. 

Eva Fox ist die Tochter des Silver Demons Motorcycle Club Präsidenten und wächst wie eine Prinzessin in der rauen Umgebung des Clubs auf. Als sie den sexy Hell's Horsemen Biker Deuce West trifft, ist sie noch ein kleines Mädchen. Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins. Deuce ist ebenfalls im Club seines Vaters aufgewachsen. Während Eva langsam zur Frau heranwächst, entwickeln sich ihre zufälligen Begegnungen immer intensiver. Das Schicksal führt sie stets erneut zusammen und so beginnt eine Reise auf gewundenen Schicksalspfaden, gepflastert mit Schmerz, Betrug und Blutvergießen. Eva sieht in Deuce von Anfang an, was er in sich selbst nicht sieht – einen Mann, der es wert ist, geliebt zu werden, doch wird sie stark genug sein, ihm das zu beweisen?

Dies ist die Geschichte von Eva und Deuce.
Es ist nicht einfach.
Aber nichts, was sich wirklich lohnt, ist das.
Und die Liebe ist alles wert."

Informationen zur Autorin:

Madeline Sheehan kommt aus Buffalo, New York, und liebt so gut wie alles, was man als gesellschaftlich unpassend bezeichnen könnte. Darüber hinaus genießt sie, die Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, insbesondere die Videospielmarathone mit ihrem Mann und die schönen Stunden, in denen sie sich mit ihrem Sohn beschäftigen kann.

Autorenhomepage: www.madelinesheehan.com


Rezension

Eva und Deuce lernen sich schon früh kennen. Sie, ein Kind, er ein junger Erwachsener. Achtzehn Jahre trennen die beiden voneinander, doch nichts kann das Schicksal aufhalten. Denn vom ersten Moment an, da Eva Deuce erblickt, weiß sie: Dies ist Liebe auf den ersten Blick. Und auch Deuce erkennt in dem kleinen Mädchen etwas ganz besonderes. Und während die Jahre dahinfliegen, beide älter werden und Eva zur jungen Frau heranwächst, erblüht ein Strang der Liebe zwischen den beiden. Doch niemand hat behauptet, dass es einfach werden würde. Und so stehen beide nicht selten vor Trümmerhaufen, Wutausbrüchen und leidenschaftlichem Beisammensein, immer und immer wieder auseinander gerissen, um doch wieder zueinander zu finden. Doch hat diese Liebe, die so viele Hürden nehmen muss, überhaupt eine Chance?

» Es gibt immer einen Grund, weshalb du bestimmte Leute triffst.
Entweder verändern sie dein Leben oder du bist derjenige, der ihr Leben verändert. 
 «
(Aus: Undeniable, S.7 )

Was einstweilen Angel Flonis Harefa sagte, wird in Undeniable - Eva und Deuce von Autorin Madeline Sheehan zum bestimmenden Sinnpunkt des Lebens. Denn die Geschichte von Eva und Deuce ist, wie sie ist: Verquer, schwierig, voller Trümmer und Schattenseiten, gespickt mit Problemen, die normale Menschen sich nicht mal ausmalen könnten - und dennoch eine wunderschöne, wenn auch sehr derbe, Liebesgeschichte, welche den Leser sofort in seinen Bann zieht. Dabei sind es allerdings nicht nur die Charaktere, sondern auch das sehr unkonventionelle Setting und die Themen innerhalb der Storyline, die die Geschichte so überaus lesenswert machen - und die Seiten schlicht dahinfliegen lassen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Eva und Deuce erzählt und lässt es somit zu, auf die Innenleben beider Protagonisten einen Blick werfen zu können. So darf man Eva seit ihrer Kindheit an begleiten, lernt Deuce jedoch erst kennen, als er schon ein junger Erwachsener ist - denn die beiden trennen achtzehn Lebensjahre. Lebensjahre, die es ihnen schwierig machen, zusammen zu kommen, ihre Liebe aufrecht zu erhalten und auch, sich moralischen Beweggründen entgegenzustellen. Zurecht heißt es im im Klappentext, dass die Geschichte um Eva und Deuce keine einfache sei - und genau das bekommt mal als Leser auch zu spüren. Während man Evas Entwicklung vom kleinen Mädchen zur reifen Frau miterleben kann, lernt man sie als liebenswerte junge Frau kennen, die in Verhältnissen aufwächst, die nicht gerade normal sind. Ohne Mutter, inmitten einer Motorrad-Gang und einem Vater, der schon im Knast gewesen ist und einige schlimme Verbrechen begannen hat. So wie auch Deuce, der nicht weniger Dreck am Stecken hat. Doch wenn man mit dieser Lebensweise aufwächst, lernt man wohl damit umzugehen und so dreht sich vieles um Eva nicht um die äußeren Umstände und Verbrechen, sondern fast ausschließlich um ihre Gefühle für Deuce, welcher der Mittelpunkt ihrer Welt zu sein scheint. In gewisser weise ist sie eine starke Frauenfigur, jedoch verbirgt sich auch eine kaputte Welt in ihrem Inneren. So stellt sie ihr Leben immer hinter andere und fällt Entscheidungen nicht um ihr Wohlergehen, sondern um das Wohlergehen und den Schutz anderer, was sie zu einer sympathischen Figur mit Kanten macht. Denn nicht jede ihrer Entscheidungen und Handlungsweisen ist für den Leser verständlich; sich mit ihr zu identifizieren ist eine sehr komplexe Angelegenheit und in dem Fall wohl auch nicht gewollt. Dennoch strahlt sie Individualität aus und in gewisser Hinsicht kann ihre Handlungen und Gedankengänge sehr wohl nachvollziehen - manche mehr als andere. Deuce hingegen ist wie ein Fels in der Brandung. Selten macht er sich auch nur die winzigsten Gedanken darüber, wie er andere behandelt. Auch wenn ihm Respekt gegenüber Frauen wichtig ist und das alle anderen in seiner Umgebung wissen lassen möchte, stehen seine Handlungen oftmals im krassen Gegensatz zu seinen Worten. Denn Eva muss so einiges wegstecken, wenn es um ihn geht. Oft behandelt er sie wie Dreck und benimmt sich definitiv wie das Arschloch, dass er ist. Doch so verquer seine Gedanken und Gefühle auch sein mögen - irgendwie schließt man auch Deuce ins Herz, obgleich man  ihn im nächsten Moment am Liebsten umbringen würde, weil er Eva mal um mal verletzt. Doch statt sich zu verkriechen oder von ihm abzuwenden (was durchaus im Laufe der vielen Jahre passiert), müssen sich beide schlussendlich eingestehen, dass sie ohne den anderen nicht können. Hier nehmen beide Figuren sehr interessante, wenn auch nicht sehr tiefgründige Wendungen ein - und man darf sich über Raufereien, heiße Versöhnungen und vielerlei anderer emotionaler Höhen und Tiefen freuen, die diese beiden Figuren gemeinsam durchmachen - und ihre Beziehung zueinander dadurch authentisch macht. Die Nebenfiguren selbst sind weniger im Vordergrund der Storyline und nehmen auch keine große Tiefe ein (bis auf Frankie, Eva's Ehemann und ihr ehemaliger Ziehbruder mit sehr heftigen psychologischen Problemen und einer Menge Aggressivität), runden allerdings das Bild von Gangs und der Umgebung im wesentlichen ab.

» Mark Twain sagte einmal: "Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du den Grund dafür erkennst."
Ich erinnere mich nicht an den Tag, an dem ich geboren wurde, aber ich erinnere mich an den Tag, an dem ich den Grund für meine Geburt erkannte.
Er hieß Deuce.
Er war mein Grund.
Und das hier ist unsere Geschichte. 
 «
(Aus: Undeniable, S.7 )

Selbst die Handlung der Storyline baut sich komplett um die Geschichte von Eva und Deuce herum auf. Alle Ereignisse und Geschehnisse, egal ob gut oder schlecht, haben etwas mit diesen beiden Protagonisten zu tun. Die Einführung von Nebenfiguren ebenso wie die Tatsache der teilweise sehr großen Zeitsprünge (mehrere Jahre), stellen den Rahmen der Atmosphäre der Story dar, was besonders hervor sticht. Hinzu kommt das sehr unkonventionelle Setting: Motorrad-Gangs, ein sehr derber und krasser Schreibstil, der kein Blatt vor den Mund nimmt, ebenso wie der sehr große Altersunterschied der beiden Protagonisten. Moralaposteln sollten wohl eher einen Bogen um diesen Roman machen, denn schmutzig wird es hier nicht nur im wörtlichen Sinne. Oftmals muss man beim Lesen echt schlucken und sich auf den Schreibstil einlassen, um den Roman in vollen Zügen genießen zu können. Tatsächlich erwartet man während die Handlung voranschreitet ein größeres Maß an Maßregelungen bezüglich des großen Altersunterschied - allerdings bleibt dieser von Außenstehenden größenteils aus, was das ganze drum herum nur noch interessanter macht. Obgleich die Handlung durchaus überraschende Ereignisse bereit hält und definitiv eine große Figurenvielfalt bietet, muss auch hervorgehoben werden, dass zum Schluss vieles eskaliert und sich einige Ereignisse überschlagen. Dabei werden einige Informationen unter den Tisch gekehrt. Es bleiben viele offene Fragen und die Suche nach mehr Details, doch das bleibt dem Leser verwehrt. Es ist, wie schon angekündigt, eine reine Geschichte um Eva und Deuce - und das merkt man, da an vielen anderen Stellen mit Aufmerksamkeit gespart wird. Dennoch findet sich hier zum Schluss eine, wenn auch sehr andersartige, Liebesgeschichte wieder, die - dem richtigen Publikum - zu gefallen weiß.

Fazit

Undeniable - Eva und Deuce von Madeline Sheehan ist ein, wenn auch auf eigene Art und Weise, sehr beeindruckender und außergewöhnlicher Roman mit einem sehr derben Schreibstil und einer unkonventionellen Liebesgeschichte. Eva und Deuce kommen (meistens) als sympathische Figuren mit Ecken und Kanten daher, die aus dem Mainstream herausbrechen und ihrem eigenen, gemeinsamen Schicksal trotzen - und sich diesem dennoch wieder beugen müssen. Egal ob Altersunterschied oder anderweitige Moralvorstellungen - Eva und Deuce finden über die Jahre hinweg immer wieder zueinander und zeigen dabei, dass Liebe nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen ist, sondern dass sie viele Hürden hat. Durch den Fokus der Liebesgeschichte mangelt es zwar an Aufmerksamkeiten für andere Dinge wie Plot oder offene Fragen, dennoch ist der Auftakt der Hell's Horsemen sehr empfehlenswert. Ein spannendes und sehr direktes Buch, das viele Themen aufgreift und den Leser auf eine etwas ungewöhnlichere Liebesreise mitnimmt!

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Undeniable: Eva und Deuce
02. Noch unbekannt

Weitere Titel in Vorbereitung.

Pro & Contra

+ Protagonisten mit Ecken und Kanten
+ Frankie als Gegenpol
+ Sehr derber und direkter Schreibstil (passend zum Setting)
+ Unkonventionell, neuartig, ohne direkt innovativ zu sein
+ Spannend
+ Bringt frischen Wind ins Genre

o Kein Buch für Moralaposteln

- Nebenfiguren zu oberflächlich
- Detailmangel
- Viele offene Fragen (vor allem zum Schluss)

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Insgesamt:

Madeline Sheehan
Belletristik
Verlag: Sieben Verlag, Broschiert
Genre: Belletristik; Roman
Originaltitel: Undeniable
E.Termin: 01. April 2015 (Ausgabe von Sieben Verlag)
ISBN/ASIN: 3864434912
ISBN-13: 978-3864434914
Preis: 12,90 €, 264 Seiten

Kommentare:

  1. Das Setting erinnert mich ziemlich stark an die TV-Serie "Sons of Anarchy", die ja ebenfalls sehr derb und krass ist, mir aber sehr gut gefällt. Trotzdem bin ich ein bisschen zwiegespalten, ob ich den Titel auf meine Wunschliste setzen soll, denn große Zeitsprünge mag ich oft nicht so... und Deuce scheint mir laut deiner Meinung doch einen Tick zu ätzend zu sein.
    Hast du "Sons of Anarchy" zufällig gesehen und kannst da einen Vergleich anstellen? :D

    Liebe Grüße, Jasmin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Sons of Anarchy" kenne ich leider nur von Werbung und so. Gesehen habe ich es noch nicht. Das Buch war wirklich sehr schnell und flüßig zu lesen. Manchmal hab ich aber auch "Ach du heilige Scheiße" gedacht und war zum Teil sogar echt geschockt manchmal. xD Und dann hab ich es hingenommen, weil einfach das ganze Buch.. so... ist. :D Deuce ist schon ein schwieriger Charakter und manchmal dachte ich nur das kann doch nicht war sein. Um ehrlich zu sein verändert sich sich auch kaum, nur Eva übersieht das quasi alles und daher passt es alles irgendwie wieder. An deiner Stelle würde ich den Versuch einfach mal wagen. Man merkt sehr schnell, ob man mit dem Buch warm wird oder nicht. Dafür reicht wohl auch schon die Leseprobe. Und wenn es nichts für dich ist, kannst du es danach halt immer noch weglegen! :)

      Löschen
    2. Hey Jasmin,

      Im ersten Moment habe ich auch an Sons of Anarchy gedacht, aber ich denke das kann man direkt wieder vergessen. Diese Parallele stellt sich für mich nur, wegen der Motorradclubgeschichte, aber sonst scheint das Buch deutlich weniger Gemeinsamkeiten damit zu haben.
      Jax und Tara sind unvergleichlich. Er ist nicht der knüppelharte Typ, sondern eher der denkende Stratege, der zwar alles für seinen Club macht, aber versucht so wenig Blut wie möglich zu vergießen. Tara als bodenständige Ärztin lässt sich ja auch nicht auf den Club, sondern auf Jax ein und die anderen sind halt seine Freunde, die sie akzeptiert und denen sie ohne zu zögern hilft.
      Eva und Deuce sind da meilenweit von entfernt und haben für mich gar nichts mit Jax und Tara gemeinsam.

      Aber ich habe das Buch noch nicht gelesen, vielleicht gibt es ja doch ein paar Parallelen^^ Nur halt nicht auf die Personen bezogen

      Löschen
    3. Haha... also auf's Blut vergießen achtet in diesem Buch zumindest keiner. Da ist alles drinnen, was das angeht und mit der Wimper gezuckt wird auch nicht! ;)

      Löschen
    4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    5. Und genau das überzeugt mich irgendwie von dem Buch. Ist schwer zu sagen, weil ich halt bei Deuce doch ein wenig "Magenschmerzen" habe, aber ich vertraue voll und ganz auf Dein Urteil! ;)
      Ich denke die Charaktere müssen auch einfach zur Story passen und das scheint hier der Fall zu sein

      Löschen
    6. Si. Und am Ende muss man sich eh ein eigenes Urteil bilden - und auf deines würde ich mich echt freuen! :)

      Löschen
    7. Tascha, ich kann dir folgen *lach*. Die Figuren sind wahrscheinlich schon relativ weit voneinander entfernt. Ich habe es eher vom Grundtenor her vergleichen wollen (wäre ja langweilig, wenn sich Buch und Serie drüber hinaus allzu stark ähneln würden). Bei SoA wird ja auch nicht allzu viel darauf gegeben, wenn der Umgangston sehr rau ist oder wenn einer für den Club umgelegt werden muss o.Ä. (was ja in den späteren Staffeln noch zunimmt...).

      Wenn du das Buch gelesen und rezensiert hast, komm ich jedenfalls nochmal bei dir vorbei und lese nach, wie es dir gefallen hat! :)

      Löschen
    8. Ich bin dann auch schon auf deine Rezension gespannt, Tascha! :D

      Löschen
  2. Wow, was ne Rezi :D
    Ich muss mich erstmal setzen xD

    Die ganzen schwierigen Punkte, die Du aufgelistet hast, schreien mich förmlich an es sofort zu bestellen xD Ich mag solche derben Geschichten *.*
    Und trotzdem hab ich ein klein wenig Bammel, weil Deuce ja nicht gerade so der Knaller zu sein scheint - irgendwie... Ich glaub ich lass mich einfach überraschen ♥

    Danke für diese ausführliche Knallerrezi :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach einfach bei der Blogtour mit, da kann man jeden Tag ein Print gewinnen (insgesamt 5) und ausgelost wird dann erst am Schluss der Blogtour. Ja, Deuce ist gar nicht so einfach, rau auf seine Art und Weise. Und dennoch sehr authentisch, wenn man ihn im Setting betrachtet. Wie bereits oben gesagt: Entweder du magst ihn oder du magst ihn nicht. Ein Arschloch ist er sowieso... aber die Geschichte ist wirklich super interessant. Lies doch mal in die Leseprobe rein, das hilft dir bestimmt zu entscheiden, ob das Buch was für dich wäre! :)

      Löschen
    2. Hab ich schon und ich will es unbedingt lesen! ♥♥♥

      Löschen
    3. Dann musst du jeden Tag mitmachen, dann steigt deine Gewinnchance. :D

      Löschen
  3. Hallo und guten Morgen,

    interessante Diskussion die hier geführt wird. Mal schauen, was mir die Blogtour noch so bringt.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Hier gehen unsere Meinungen mal komplett auseinander *g* ich konnte mich weder mit den Charakteren anfreuden, noch mir ihrer Art miteinander umzugehen. Da waren so viele What the f*** Momente dabei für mich und auch mit diesem extremen Altersunterschied hatte ich Probleme. Tatsächlich war es eines der wenigen Bücher, die ich erst abbrechen wollte, aber ich habe es dann doch beendet. Besser wurde es für mich nicht und mein Fazit bestand aus "verquer und zu viel Mist" ;) ich finde es aber interessant wie unterschiedlich die Eindrücke und Empfindungen dazu doch sind und bin gespannt wie das Buch weiterhin aufgenommen wird.
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja echt mal interessant. Wobei ich dir bei den "What the f***" Momenten echt nur zustimmen konnte, aber dann hat meine innere Stimme mir gesagt, dass es einfach zum Setting passt und ich das nicht so ernst nehmen kann/sollte. Und ich muss sagen, dass Buch lies sich echt weg wie nichts. :D Manchmal gibt es eben solche Bücher, die Meinungen spalten. xD

      Löschen
    2. Du hast dich ganz offensichtlich auf das Buch und die Charaktere wie sie sind einlassen können. Das muss man bei solchen Extremen auch mal schaffen. Wahrscheinlich war es so ein Reinfall für mich, weil ich insgeheim darauf gewartet habe, dass sie sich verändern und dazu kam es natürlich nicht.

      Löschen
    3. Vielleicht liegt es wirklich daran. Ich bin nämlich wirklich ohne diese Einstellung an das Buch rangegangen, allerdings wurde ich auch vorgewarnt. :D

      Löschen
  5. Hi Nazurka,

    deine Rezension liest sich auch richtig gut =) Ich werde das Buch auf jeden Fall im Auge behalten <3

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt hast du mich endgültig neugierig gemacht! Seit Tagen schleiche ich nun schon um das Buch herum.
    Erinnert mich auf den ersten Blick auch sehr an "Sons of Anarchy", die Charaktere dürften hier aber einen ganz anderen Charakter haben. Ich denke, ich werde es mir bestellen. Klingt irgendwie gar nicht so schlecht und es scheint auch einmal etwas Anderes zu sein. Ich riskiere es einfach einmal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du auf jeden Fall! Geh aber ohne Erwartungen und sehr offen ran, dann wird die Geschichte dir auch gefallen. :)

      Löschen
    2. Danke, das werde ich machen :)

      Löschen