Freitag, 8. Mai 2015

The Wolves of Mercy Falls 01. Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

Ein interessanter Auftakt mit verschenktem Potenzial.

Nach dem Sommer

Klappentext:

"Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied."

Informationen zur Autorin:

Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt sie als erfolgreiche Musikerin, Malerin und Autorin in Virginia, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. Nach dem Sommer ist der Auftakt einer mitreißenden Trilogie.

Autorenhomepage: www.maggiestiefvater.de

(Aus: Nach dem Sommer, Informationen zur Autorin)

Rezension

Nach einem Überfall der Wölfe auf Grace als Kleinkind ist sie verrückt nach den Wölfen von Mercy Falls. Und einer, ein ganz besonderer Wolf, hat es Grace besonders angetan: Ihr Wolf, der Wolf mit den goldenen Augen, der sie damals vor seinem Rudel beschützte und ihr das Leben rettete. Doch nur im Winter kann Grace ihren Wolf beobachten, denn im Sommer scheinen sie verschwunden zu sein. Als jedoch vermehrt Wolfsangriffe stattfinden und plötzlich ein verletzter Junge namens Sam mit goldenen Augen wie denen ihres Wolfes vor ihrer Tür liegt, muss Grace sich eingestehen, dass ihr Wolf und er wohl doch mehr gemein haben als nur diese außergewöhnliche Augenfarbe - und dass dies der Beginn einer Liebe sein könnte, die nur einen einzigen Sommer dauern könnte ... 

Mit Nach dem Sommer, dem Auftakt zu einer fantastischen Jugendbuchtrilogie, entführt Autorin Maggie Stiefvater den Leser in eine Welt aus Sommer und Winter, in eine Welt außergewöhnlicher Zuneigung und Liebe sowie in eine Welt fantastischer Wesen, der Wölfe von Mercy Falls. Im Sommer sind sie normale Menschen, doch wenn der Winter und dessen eiskalte Temperaturen zuschlagen, werden sie zu Wölfen. Die Geschichte beginnt mit einer Erzählung aus Grace's Perspektive, welche ihre Erlebnisse mit den Wölfen und das Kennenlernen mit ihrem Wolf reflektiert. Man wird also förmlich sofort in Geschehnisse integriert, die man noch gar nicht richtig begreifen kann. Generell bleiben viele Geheimnisse im Dunkeln und wenige Fragen werden beantwortet, dafür kann man allerdings einen tiefen Blick in die Seelen der beiden Protagonisten, Grace und Sam, werfen, hinter denen sich so einige Tiefen verbergen.

Grace ist ein ruhiges und besonnenes Mädchen. Sie ist gut in der Schule, hilfsbereit und kümmert sich mehr um ihre Eltern als diese sich um sie. Ihre Faszination gegenüber den Wölfen steht über allem, weshalb es ihr schwer fällt, ihre wenigen Freundschaften aufrecht zu erhalten, da wenige ihre Obsession teilen. Doch hinter einer etwas schüchternen Facette verbirgt sich ein feuriges Inneres - eine starke Persönlichkeit, mit Hang zu Humor und Sarkasmus und einem sehr, sehr großen Herz. Sam hingegen lernt man als schreckhaften Jungen kennen. Als Wolf verliert er sich in seiner Gestalt und seinen Gedanken, doch als Mensch gilt all seine Aufmerksamkeit nur Grace. Auch nach den blutigen Ereignissen einer Hetzjagd auf die Wölfe und Grace' Entdeckung, dass Sam kein normaler Junge ist, lassen nur wenig Spielraum für seinen schüchternen Charakter zu. In ständiger Angst, sich doch zu verwandeln und in dem Wissen, dass dies sein letzter Sommer als Mensch sein könnte, will er all seine Zeit mit Grace verbringen und zumindest einen Sommer lang ihre Liebe spüren. Beide Figuren zusammen benehmen sich sehr zart und fürsorglich gegenüber dem anderen. Obwohl Grace definitiv die Hosen anhat in dieser zarten Liebesbeziehung, kann man nicht umhin diesen unglaublich tiefgründigen und emotionalen Charakter von Sam zu bewundern. Da sind einige Tiefen versteckt, die man nur erkennt, wenn man zwischen den Zeilen liest, die seine Figur umso interessanter und emotionaler für den Leser machen. Die Entwicklung beider Figuren, aber auch die der Nebenfiguren, welche doch eher der Weiterführung der Storyline dienen, ist wunderschön mit anzusehen, doch fällt es einem auch schwer, den Zugang zur Geschichte im Gesamten zu finden.

Dies liegt wohl an der Tatsache, dass man tatsächlich mitten in vergangene Ereignisse geworfen wird. Es gibt keine richtige Einleitung in die Story, keine Hintergrundinformationen. Viele offene Fragen beschäftigen den Leser über die gesamte Handlung hinweg, die einfach den Zugang zur Geschichte im Allgemeinen doch sehr erschweren. Hinzu kommt, dass sich die Story eher um die Liebesgeschichte zwischen Sam und Grace dreht, die sehr detailreich und ausführlich erzählt wird, im Grunde genommen jedoch eigentlich nichts passiert. Es mangelt aus dieser Perspektive einfach an einem Grundplot, der einfach nicht vorhanden ist. Man weiß dementsprechend nicht so richtig, worauf diese ganze Geschichte überhaupt hinauslaufen soll und ein roter Faden ist auch nicht so richtig vorhanden. Während die Story aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, bekommt man zwar auch Einblicke in das Innere anderer Figuren, dennoch ist dies definitiv zu wenig, um eine Basis für die Storyline zu schaffen. Eigentlich verbirgt sich hinter dem Ganzen nämlich eine tolle Idee voller Potenzial, die allerdings leider absolut den Bach runtergeht, weil sie nicht ansatzweise ausgeführt wird. Was jedoch definitiv einer Bemerkung wert ist, ist der einfühlsame und wunderschöne Schreibstil der Autorin, die es gekonnt schafft, ein tolles Setting und eine wundervolle Atmosphäre für die Figuren zu schaffen. Leider ist dies nicht genug, um eine gute Geschichte auszumachen - aber es ist ein Anfang, der hoffentlich in den Folgebänden ausgebaut wird. Denn genug Potenzial hat die Geschichte - es muss nur genutzt werden.

Fazit

Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater ist ein, aus der Sicht der Figurenzeichnung, sehr intensiver und emotionaler Roman, in dessen Vordergrund die Liebesgeschichte zwischen den Protagonisten Grace und Sam steht. Leider ist es sehr schwierig, einen Zugang zur Geschichte zu finden, da man mitten in die Ereignisse hineingeworfen wird und man als Leser nur wenige Informationen erhält. Ein roter Faden oder gar ein Basisplot sind nicht so richtig vorhanden; Die Story lebt viel mehr von den Figuren selbst und einem wundervollen Schreibstil, der ein traumhaftes Setting und eine wundervolle Atmosphäre für den Roman schafft. Dennoch steckt hier viel Potenzial, dass nicht genutzt wurde. Leser von Jugendbüchern, die viel Wert auf die Charakterzeichnung legen, sollten aber definitiv mal einen Blick riskieren - es könnte sich lohnen!

Gesamte Reihe in einem Überblick:

0.5. Vor dem Sommer (Kurzgeschichte)
02. Ruht das Licht
03. In deinen Augen

Spin Off:

01. Schimmert die Nacht

Pro & Contra

+ Wundervoller und einfühlsamer Schreibstil
+ Sams Innenleben
+ Atmosphäre und Setting
+ Zum Ende doch etwas mehr Spannung
+ Detailsverliebtheit in Bezug auf die Liebesgeschichte
+ Emotionen und Bindung zu den Protagonisten

- Potenzial wird nicht genutzt
- Roter Faden bzw. Basisgrundlage für den Plot fehlt
- Es passiert handlungstechnisch sehr wenig, sodass es manchmal doch langatmige Stellen gibt
- Zu wenig Hintergrundwissen
- Zugang zur Geschichte sehr schwer, da man ohne Einleitung mitten in die Ereignisse geworfen wird
- Auch zum Schluss noch viele offene Fragen

Bewertung:

Handlung: 2,5/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Preis/Leistung: 3/5
Insgesamt:

Maggie Stiefvater
Trilogie
Verlag: Script5, Hardcover
Genre: Jugendbuch / Fantasy; Roman
Originaltitel: Shiver
E.Termin: 06. September 2010 (Ausgabe von Script5)
ISBN/ASIN: 3839001080
ISBN-13: 978-3839001080
Preis: 18,90 €, 424 Seiten

Kommentare:

  1. Danke für diese sehr aufschlußreiche Meinung. Ich schwirr ja immer noch um das Buch herum, (wegen der goldenen Augen :-), aber nun werde ich es erst mal nach hinten schieben. Denn hier liegen etliche Bücher, die echt "schreien".
    Habe allerdings noch nie ein Buch von der Autorin gelesen. Manchmal schwimme ich eben nicht mit dem Strom und das ist auch gut so.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie hat schon einen sehr besonderen Stil, den ich auch echt schön fand. Aber ich hab einfach nicht den Zugang zur Story an sich bekommen. Vielleicht geht es dir da ja anders. Schlecht war es nicht. Bin dann gespannt auf deine Meinung, wenn du es irgendwann liest! :)

      Löschen
  2. Huhu =3
    Ich hab die Bücher letztes Jahr im Januar gelesen. Sie waren zwar ganz nett von der Handlung, haben mir aber leider nicht gefesselt =( Normalerweise lese ich durchschnittlich 10 Bücher im Monat und allein für die drei der Reihe habe ich schon 4 Wochen gebraucht =S.
    Aber eine sehr schöne Rezi =*

    Liebe Grüße
    Blonderschatten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh weh. Ich weiß auch noch nicht, wann ich mit Band 2 weitermachen soll. Ich hab Band 4 halt als Reziexemplar hier, daher sind sie definitiv bald dran. Aber catchen tut mich das ganze nun auch nicht!

      Löschen
  3. Liebste Nazurka,
    waaaaaaas? Ich sehe sonst immer nur Begeisterung für diese Reihe bzw. dieses Buch. Ich hab den ganzen Schuber ungelesen im Regal stehen. Mhpf..
    Ich mags auch nicht so wenn man einfach reingeworfen wird so ohne Erklärungen. da fühl ich mich immer so verloren und kann mich schwer einfühlen. Na mal schauen, wann ich die Reihe mal in Angriff nehme. ;)
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging es auch damals so. Ich habe NUR begeisterte Stimmen wahrgenommen. Ich weiß nicht, vielleicht liegt es einfach daran, dass, wenn man schon so viel gelesen hat, einen die Geschichte einfach nicht mehr catchen kann. Aber den Schreibstil fand ich wirklich schön. Bin schon gespannt auf deine Meinung! :)

      Löschen
  4. Ich weiß auch noch, dass in dem Buch eher eine sehr ruhige und gediegene Atmosphäre herrschte. Ich habe es damals nebenher gelesen, immer Abends so zwischen 20 und 40 Seiten. Dadurch war ich dann sehr angetan davon.
    Ich glaube, wenn ich das Buch heute nochmal lesen würde, dann gefiele es mir auch nicht mehr so gut... Hab das Buch inzwischen auch nicht mehr im Regal stehen und die Fortsetzungen haben mich so sehr gereizt, als das ich sie mir zugelegt hätte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, mir würde es da wie dir gehen. Ich glaube auch nicht, dass ich es noch mal lesen werde. Aber dafür hab ich ja eine eigene Bibliothek - meine Schwestern können es sich dennoch greifen, wenn sie wollen und selbst beurteilen ob es ihnen gefällt. :) Ich hab halt Band 4 als Rezensionsexemplar hier. Daher werden die nächsten drei Bände definitiv bald gelesen. Aber so sehr reizt mich das jetzt leider auch nicht. :/

      Löschen
  5. Hallo und guten Tag,

    hm, na ja bei dem Titel und dem Ende ist klar das es eine Fortsetzung gibt..geben muss. War zum Beispiel auch meinem männlichen Mitleser ganz klar und deshalb empfinde ich es jetzt auch nicht als so negativ...

    Entscheidung hier mag man so was oder nicht...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Karin!

      Ich empfand das Buch nicht als schlecht, auf keinen Fall! Ich denke einfach, dass es nicht das richtige Buch für mich war. Mir ist es einfach sehr schwer gefallen einen Zugang zur Geschichte zu kriegen, aber viele andere waren ja wirklich begeistert. Es ist wohl einfach eher nicht so meins.

      Löschen
  6. Hey Nazurka,

    schöne Rezension, nur schade, dass dir das Buch nicht zu 100% zusagen konnte;) Obwohl ich persönlich "Nach dem Sommer" echt liebe, kann ich deine Kritik schon gut nachvollziehen. Handlungstechnisch ist wirklich nicht viel los, aber das macht das Buch iwie für mich gerade so schön;) Allerdings lässt der zweite Teil stark nach:/

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, dass Band 2 nicht mehr so gut sein soll hab ich nun auch schon öfter gehört. Ich hoffe dennoch, dass das Potenzial der Storyline zumindest irgendwie noch aufgegriffen wird. Die Idee ist nämlich echt nicht schlecht!

      Löschen
  7. Hi liebe Nazurka,

    bei mir ist das Buch auch nicht sooo gut weggekommen. Und ich finde soviel besser werden die Folgebände auch nicht. Es ist wirklich der schöne Schreibstil und Isabel & Cole die mich damals weiterlesen haben lassen =)

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich schon gespannt, ob mich diese beiden Punkte auch überzeugen können! Werde natürlich Bescheid geben, sobald ich die anderen Bände lese! :)

      Löschen
  8. Oje, da kann ich verstehen, dass es für dich verschenktes Potential war. Schade, dass dich das Buch nicht stärker erreichen konnte. Für mich war der zweite Band bereits schwächer als Teil 1 und den Dritten habe ich bis heute nicht gelesen, aber "Nach dem Sommer" hatte für mich etwas ganz Besonderes an sich. Ich mochte die Ausdrucksweise der Autorin und die Atmosphäre, die sie schuf und auch die Gedanken dahinter waren mal was ganz anderes. Rückblickend gesehen kann ich allerdings auch sagen, dass mehr Hintergrundinformationen schöner gewesen wären. Leider holt sie das bei der Fortsetzung kaum nach.
    Liebe Grüße, Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir da auch nur in allen Punkten, negativ sowie positiv, zustimmen. Ich bin gespannt auf Teil 2 und lasse natürlich von mir hören, sobald ich es in Angriff nehme. Hoffnung stirbt ja auch bekanntlich zuletzt. Wer weiß, vielleicht gefällt mir ja Band 2 besser, wenn meine Erwartungen nicht so hoch sind wie beim Ersten? :D

      Löschen
    2. Das kann gut sein ;) und viele waren ja auch neugierig auf die anderen Charaktere und haben sich gefreut, dass diese in den späteren Bänden mehr Platz bekommen haben.

      Löschen
    3. Ich weiß noch nicht so recht, ob ich mich sooo sehr auf die anderen Charaktere freue. ABER ich gebe der Fortsetzung bald auf jeden Fall die Chance mich doch noch vom Potenzial der Geschichte zu überzeugen! :D

      Löschen
  9. Hi Nazurka,

    puh, es ist schon etwas länger her, dass ich das Buch gelesen habe, aber insgesamt habe ich die Serie auf jeden Fall gemocht und bin gespannt, ob du dir noch Teil 2 zu Gemüte führst :-) Ich finde aber auch, dass die Autorin ihren sehr eigenen Stil hat.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, werde ich definitiv! Und ich finde auch, dass sie einen tollen und eigenen Schreibstil hat. Ich sag Bescheid, sobald ich Band 2 in Angriff nehme! :)

      Löschen