Sonntag, 25. September 2016

Prinzen-Serie 01. Der verschollene Prinz - C.S. Pascat

Einnehmer und innovativer erster Band der phantastischen Prinzen-Saga!

Der verschollene Prinz

Klappentext:

"DER BEGINN EINER MAGISCHEN LIEBE

Damen, der Kronprinz von Akielos, verliert durch ein Komplott seines Halbbruders den Thron und wird in die Sklaverei verkauft - ausgerechnet an Laurent, den Prinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent - eitel, arrogant und grausam - steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, entdeckt Damen eine andere Seite von Laurent, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: Seine Freiheit oder Laurent ..."

Informationen zur Autorin:

C.S. Pascat wurde in Australien geboren und studierte an der University of Melbourne. Sie ist viel gereist und hat bereits in den verschiedensten Städten gelebt, u.a. in Tokio und in Perugia. Die Autorin lebt und arbeitet in Melbourne. Der verschollene Prinz ist ihr erster Roman. 

Autorenhomepage: www.cspacat.com

(Aus: Der verschollene Prinz, Informationen zur Autorin)

Rezension

Seine Familie abgeschlachtet, des Thrones verbannt und in die Sklaverei verkauft durch seinen eigenen Halbbruder: Das ist Damens derzeitige Situation. Dabei wurde der Kronzprinz von Akielos von seinem eignen Halbbruder Kastor verraten und und als Friedensgeschenk an ihre schlimmsten Feinde in Vere ausgeliefert. Unerkannt und ob des Gerücht seines Todes ist es Damens Aufgabe, als Lustsklave ausgerechnet dem arroganten und grausamen Prinzen Laurent, Veres Thronfolger, zu dienen. Der Grad zwischen Überleben und unentdeckt bleiben und seiner geplanten Flucht ist mehr als Schmal. Doch als sich am Hof von Vere eine Intrige größten Ausmaßes erhebt, muss der verschollene Prinz sich entscheiden: Seine Freiheit - oder für Prinz Laurents Leben einstehen.

Der verschollene Prinz von C.S. Pascat ist ein interessantes und in vielerlei Hinsicht interessantes Debüt, welches eine ungewöhnliche Charakterkonstellation und ambivalente Gesellschaftskonventionen gekonnt in einer phantastischen Geschichte mit Intrigen, einem dichten Plot, einer ungewöhnlichen (sich noch aufbauenden) Liebesgeschichte  und undurchsichtigen Figuren verbindet. So wird man zu Beginn Zeuge des Verrats Kastors an seinem Bruder und Thronerbe Damen, der als Protagonist der Storyline auftritt und dessen Geschichte und Entwicklung man gespannt verfolgt. Dabei stehen viele interessante Charaktere und Plotentwicklungen im Vordergrund und tragen den Handlungsstrang fast schon von selbst in ein rasantes Inferno.

Damen, den man als Hauptfigur der Geschichte kennenlernt, ist ein Mann, der viele gute Eigenschaften mit sich bringt, jedoch auch nicht zu unterschätzen ist. Er findet sich in einer Situation wieder, die ihm so gar nicht passt (wer will auch schon der Sklave eines arroganten und grausamen Herrschers sein, der sogar noch jünger ist, als man selbst?) und muss mehr als einmal seinen Stolz herunterschlucken, um nicht gleich sein Leben zu verwirken. Interessant wird es allerdings vor allem dann, als er als Laurents Lustsklave auftreten soll - eine Rolle, die ihm mehr als zuwider ist. Als Leser kann man diesen Gedanken sicher leicht teilen und empfindet Mitleid mit Damen. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Beziehung zwischen diesen beiden Figuren zunächst in eine ganz andere Richtung geht. Durch das gesellschaftlich ambivalente Bild, welches dem genauen Gegenteil der realistischen europäischen Gesellschaft entspricht, sind heterogeschlechtliche Annährungen mehr als Tabu. Und so wundert es einen auch nicht, wie es sich am Hofe von Vere verhält: Obszönes, erotisches und sehr freizügiges Verhalten ist das normale Verhalten am Hof - eines, das man vom Prinzen selbst auch erwartet. Umso erstaunlicher daher, dass die Beziehungsstruktur der beiden Figuren zunächst mehr als eiskalt abläuft und so genau das nicht eintritt, was man bei so einer gesellschaftlichen Voraussetzung eigentlich erwartet. Doch schnell findet man heraus, dass hier deutlich mehr auf dem Spiel steht und Laurents Charakter vielschichtig und seine Motive mehr als undurchdringlich sind. Er ist eine interessante und ambivalente Figur, von der man sicherlich in den nächsten Bänden noch deutlich mehr erfahren möchte - und dessen Beziehung zu Damien, die so in dieser Form noch nicht besteht, eine neue Wendung nimmt. Neben diesen beiden Figuren bleiben die meisten Nebencharaktere allerdings eher blass und die Antagonisten der Story sind doch sehr stereotyp gezeichnet (wenn man überhaupt Informationen über sie erhält).

Die Geschichte selbst lässt sich aufbrechen in verschiedene Bereiche. Zum einen haben wir ein Fantasysetting mit einer fikitiven Gesellschaft, welche sehr erotisch angehaucht ist. Freizügigkeit, öffentliche Vergewaltigungen und Zuschaustellungen in Orgien werden wie beiläufig in der Story erwähnt und bilden einen wichtigen Pfeiler für die Geschichte und das Worldbuilding, dass darüber hinaus jedoch etwas zu kurz kommt. Der gesamte Plot spielt sich mit wenigen Außnahmen nur im Königspalast von Vere ab und grenzt die Entfaltung und Beschreibung der Welt daher doch sehr ein. Zum anderen jedoch bietet die Geschichte einen politisch Integranden Plot, der den Leser durchaus zu fesseln weiß. So werden einem wenige Informationen und viele kryptische Dialoge und Handlungen präsentiert, die erst zum Schluss der Geschichte ein großes Gesamtbild ergeben. Kommt man eher etwas schwer in die Geschichte rein, so kann sich der Leser mit fortschreitender Seitenzahl gegen Ende des Romans kaum noch der Story entziehen. Und obgleich viele Twists und Turns doch eher vorhersehbar waren, bietet die Geschichte, einmal zugänglich geworden, noch viel Potenzial nach oben. Es bleibt dabei vor allem zu hoffen, dass der Nachfolger mehr über die Antagonisten der Story und eine stärkere Tiefgründigkeit gegenüber den Charakteren aufbauen wird und dass sich die Beziehungsstruktur zwischen Damien und Laurent ebenfalls (in eine bestimmte Richtung) entwickeln wird.

Fazit

Der verschollene Prinz von C.S. Pascat ist nach anfänglichen Schwierigkeiten ein interessantes, innovatives und spannendes Debüt, welches mit durchaus individuellen Gesellschaftskonventionen, überzeugenden politischen Intrigen und sympathisch ambivalenten Figuren aufwarten kann, die den Leser das Buch zum Ende hin nicht mehr aus der Hand nehmen lassen. Trotz kleinerer Schwächen und der Vorhersehbarkeit der Wendungen innerhalb des Plots ist dies definitiv ein Fantasyroman, der mehr als lesenswert daherkommt.

Gesamte Reihe in einem Überblick:

01. Der verschollene Prinz
02. Das Duell der Prinzen
03. Die Rückkehr des Prinzen (ET unbekannt)

Gesamtausgabe aller drei Romane:
Die Prinzen (ET: 09. Januar '17)

Pro & Contra

+ Interessantes Gesellschaftsbild
+ Sexueller Aspekt der Story
+ Laurent als ambivalente Figur
+ Spannend und einnehmen trotz anfänglicher Schwierigkeiten
+ Sprachstil ansprechend

o Potenzial der Geschichte noch nicht ganz ausgeschöpft
o Wendungen im Plot eher vorhersehbar

- Nebencharaktere haben keinen Tiefgang
- Antagonisten eher stereotyp und ohne Tiefe (oder tiefgründige Motive)

Bewertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Insgesamt:

C.S. Pascat
Fantasyserie
Verlag: Heyne , Broschiert
Genre: Fantasy; Roman
Originaltitel: Captive Prince
E.Termin: 15. Juni 2015 (Ausgabe von Heyne)
ISBN/ASIN: 3453316088
ISBN-13: 978-3453316089
Preis: 12.99 €, 320 Seiten

Kommentare:

  1. Hört sich gar nicht mal so schlecht an. Ich werde mal auf die Gesamtausgabe warten dann brauche ich zwischendurch nicht warten;-)
    LG Ricarda

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    schön, dass es jetzt auch mal wieder etwas in Deutsch gibt. Aber da warte ich gerne auch noch...bis sich die Buchreihe etwas füllt.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen